Auf der Baustelle der B 67 starten die Asphaltarbeiten

Das erste richtige Stück Straße

Dülmen

Seit dieser Woche laufen auf der Baustelle der B 67 die ersten Asphaltarbeiten für die künftige Bundesstraße. Aktuell wird hier in Welte die Tragschicht aufgebracht. 80 bis 90 Lkw-Ladungen Asphalt müssen dafür jeden Tag angeliefert werden.

Von Kristina Kerstan

Ununterbrochen liefern Lkw derzeit Nachschub für die Asphaltmaschine, die gerade die Tragschicht für die B 67 aufträgt. Foto: Finja Meerkamp

Auf einem etwa 2,5 Kilometer langen Abschnitt der künftigen Bundesstraße 67, etwa zwischen dem alten Bahnhof Merfeld und der neuen Brücke der B 474 in Welte, wird asphaltiert. Seit Anfang der Woche laufen hier Arbeiten.  Erstmals wird ein erstes Stückchen richtige Straße asphaltiert - und nicht nur eine provisorische Umleitung.

Zuerst wird die Tragschicht der B 67 hergestellt. Die misst insgesamt 18 Zentimeter. In zwei bis drei Wochen kommt dann die Asphaltbindeschicht, kurz vor der Freigabe dann die endgültige Verschleißschicht, über die einmal die Autos und Lastwagen rollen werden.  80 bis 90 Lkw pro Tag liefern den Asphalt an. Das entspricht etwa 2000 bis 2500 Tonnen pro Tag.

Der Asphalt kommt aus drei Werken, nämlich in Legden, Rhede und Marl-Brassert. Ständig wird Nachschub angeliefert, damit die Asphaltiermaschine langsam, aber ununterbrochen arbeiten kann. Bis die gesamte Trasse fertig ist, wird es allerdings noch etwas dauern - nämlich bis 2025.

Startseite