Enge Zusammenarbeit mit Labor und Gesundheitsamt

Das DRK öffnet sein drittes Testzentrum

Dülmen. Eins in Dülmen und eins in Buldern: Zwei Corona-Testzentren des DRK stehen bereits seit einiger Zeit für alle Testwilligen zur Verfügung. Jetzt hat noch ein drittes nah der Innenstadt eröffnet. Und zwar im Kolpinghaus.

Beena Shaikh

Pünktlich um 10 Uhr öffnete heute das dritte Corona-Testzentrum des DRK im Kolpinghaus. Gekommen waren unter anderem der amtierende Bürgermeister Carsten Hövekamp (3. v. l.) und die ehemalige Bürgermeisterin Lisa Stremlau (Mitte). Um zum Testzentrum zu gelangen, muss man den Hinterhof passieren. Foto: Shaikh

Das dritte Corona-Testzentrum des Deutschen Roten Kreuzes eröffnete Donnerstagvormittag um 10 Uhr im Kolpinghaus in Dülmen. „Es müssen unbedingt noch Hinweisschilder angebracht werden“, betonte Norbert Winkelhues, Vorstandsvorsitzender des DRK in Dülmen. „Sonst kommt nachher keiner.“ Denn die vordere Eingangstür des Kolpinghauses an der Münsterstraße ist geschlossen. Um zum Testzentrum zu gelangen, muss der Hinterhof passiert werden.

Kooperation mit Labor

Testen lassen kann man sich zudem in Apotheken und in gewerblich-betriebenen Testzentren, von denen es auch einige in Dülmen gibt. Was die Teststellen des DRK von ihnen abhebt, ist der angeschlossene PCR-Test, falls der Schnelltest ein positives Ergebnis zeigt. „Wir arbeiten eng mit einem Labor und dem Gesundheitsamt zusammen“, so Christoph Schlütermann. Er ist der Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Coesfeld.

Geöffnet ist das Testzentrum im Koplinghaus dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr und montags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr. Die Öffnungszeiten können jedoch abweichen. Mehr Informationen gibt es hier.

Startseite