1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Countdown für die neue Kita

  6. >

Ein erster Blick in das neue Fröbel-Familienzentrum

Countdown für die neue Kita

Dülmen

Der Rohbau steht, das Dach ist drauf, die Fenster sind eingebaut: Der Neubau des Fröbel-Familienzentrums schreitet mit großen Schritten voran. Bereits im September sollen die Kinder in ihre neue Kita einziehen. Sechs Gruppen finden hier Platz und auch die Schüler der Dernekämper Grundschule haben was von dem Neubau.

Von DZ

Natalie Martin und André Czipull vor dem Neubau des Fröbel-Familienzentrums, das im September fertig wird. Foto: Stadt Dülmen

Derzeit ist das Fröbel-Familienzentrum noch getrennt: Ein Teil der Kinder wird in den bisherigen Räumen neben der Grundschule betreut, zudem wird übergangsweise ein Gebäude auf dem anliegenden, ehemaligen Kasernengelände genutzt. Kinder, Eltern und Erzieherinnen freuen sich nun bereits auf den Umzug in den Neubau an der Grundschule Dernekamp. Vor genau einem Jahr sind dort die Bauarbeiten gestartet.

Einbindung der Kita-Teams

Derzeit läuft der Innenausbau: Die beauftragten Firmen verputzen die Wände und verlegen den Estrich. Jede Gruppe verfügt künftig über einen eigenen Gruppen-, Neben- und Schlafraum sowie sanitäre Anlagen. Ein großer gemeinsamer Gruppenraum sowie eine Küche mit Mensa/Cafeteria gibt es ebenso. „Mit 1300 Quadratmetern Nutzfläche wird das Fröbel-Familienzentrum die größte Kita im Stadtgebiet. 17 Unternehmen und Gewerke sind an den Arbeiten beteiligt“, erklärt André Czipull, Leiter des Fachbereichs Hochbau und Gebäudemanagement.

Damit die Kita nicht nur über viel Platz, sondern auch aufeinander abgestimmte Raumkonzepte verfügt, wurden die Teams frühzeitig mit eingebunden. Entworfen hat das Gebäude das Architektenbüro AIG Architekten- und Ingenieurgemeinschaft. Großes Augenmerk lag auf den ökologischen Standards: „Auf dem Dach werden sowohl Photovoltaik-Anlagen installiert als auch zusätzliche Grünflächen angelegt.

Neue Räume für Grundschüler

Das Gebäude kann über eine Wärmepumpe beheizt werden“, so Natalie Martin vom Hochbauamt. Das neue Gebäude bedeutet übrigens nicht nur mehr Platz für die Kita, sondern auch für die Jungen und Mädchen der Grundschule Dernekamp: Die bisherigen Kita-Räume stehen nach einer Umbauphase der Schule, die künftig durchgehend dreizügig aufgestellt sein wird, zur Verfügung.

Startseite