1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Duelmen
  4. >
  5. Bernhard Lammers nimmt Abschied

  6. >

Ortsgemeinschaft Buldern

Bernhard Lammers nimmt Abschied

Buldern

"Nach zwölf Jahren reicht‘s. Da muss frisches Blut rein.“ Bernhard Lammers, seit Juni 2009 Vorsitzender der Ortsgemeinschaft Buldern, hört auf.

Von Christian Besse

Bernhard Lammers (r.) nimmt nach zwölf Jahren Abschied. Foto: DZ-Archiv

"Nach zwölf Jahren reicht‘s. Da muss frisches Blut rein.“ Bernhard Lammers, seit Juni 2009 Vorsitzender der Ortsgemeinschaft Buldern, hört auf. 76 Jahre alt ist der Bulderner, der in Darup geboren wurde und seit 48 Jahren in dem Dülmener Ortsteil lebt. Er sei Bulderner, kein Bulderaner, sagt er und lacht. Bulderaner dürften sich nur die nennen, die auch hier geboren seien.

Eine tiefe Verbundenheit mit dem Ort wird ihm dennoch niemand absprechen, ebenso wenig wie Hans Klöpper, der gemeinsam mit Lammers jüngeren Mitgliedern Platz machen will. Aktuell ist Klöpper Beisitzer, zuvor war er zweiter Vorsitzender.

Hand in Hand mit den Vereinen

Seit 2009 sei die Mitgliederzahl „von unter 100 auf knapp 400“ gestiegen, blickt Lammers zurück. Das Aufstellen des Maibaums, das früher nur mit einer kleinen Zeremonie am Freitagabend begangen worden war, habe die Ortsgemeinschaft auf eine Feier von Samstagmittag bis -abend ausgebaut. Der Weihnachtsmarkt wiederum, der vorher nur ein halbes Dutzend Stände gehabt habe, umfasse heute rund 30 Buden und eine große Bühne, auf der die Chöre und die Musikzüge auftreten.

Das sei jedoch nicht allein sein Werk gewesen, betont Lammers. Möglich sei all das nur gewesen, weil die Ortsgemeinschaft eben genauso funktioniere - als Gemeinschaft. Und weil die Bulderner Vereine mitgezogen hätten. Das sei unerlässlich gewesen. Und habe sehr gut funktioniert: „Die Zusammenarbeit mit den Vereinen - das kann man nicht beschreiben."

Mehr dazu in der Dienstagsausgabe der DZ

Startseite