1. www.dzonline.de
  2. >
  3. Dülmen
  4. >
  5. Ahornbäume machen Rückhaltebecken Platz

  6. >

Rückschnittarbeiten in Dülmen und Buldern

Ahornbäume machen Rückhaltebecken Platz

Dülmen

Größere Rückschnittarbeiten finden ab der kommenden Woche in Buldern und in Dülmen-Mitte im Bereich An der Wette/Eisenbahnstraße statt. Das kündigt der städtische Fachbereich Tiefbau an.

Von Dülmener Zeitung

Rückschnittarbeiten an Bäumen und Sträuchern - hier ein Symbolfoto - sind in Dülmen und Buldern notwendig. Foto: dpa

Los geht es am Montag in Buldern am Hagenbach, zwischen dem Bulderner See und der Straße Buldergeist. Hier wird eine Fachfirma Kopfweiden auf den Stock setzen. Ein Rückschnitt ist hier erforderlich, um zu verhindern, dass die Pflanzen zu groß werden und Äste abbrechen, teilt die Stadt mit und versichert: "Die Weiden werden wieder nachwachsen."

Mit Blick auf das geplante Baugebiet am Raiffeisenring werden dort, ebenfalls in den kommenden Wochen, großflächig Hecken und Sträucher zurückgeschnitten, damit Vermessungsarbeiten und andere vorbereitende Maßnahmen durchgeführt werden können.

Ein neues Regenrückhaltebecken plant das städtische Abwasserwerk in Dülmen-Mitte, zwischen der Eisenbahnstraße und der Straße „An der Wette“. Der dortige Baumbewuchs, überwiegend Ahorn, muss deshalb weichen. Die Stadt Dülmen wird dafür auf einer Fläche in Börnste und an anderen Orten neue Bäume anpflanzen. Die Arbeiten werden voraussichtlich in der letzten Februarwoche beginnen.

Startseite
ANZEIGE