Mi., 07.08.2019

Klimarat präsentiert Report Zu hoher Fleischkonsum, zu viel Rodung

Rindfleisch braucht 20 Mal so viel Land und es entstehen 20 Mal so viele Treibhausgase pro Gramm essbaren Eiweißes wie bei pflanzlichen Eiweißen.

Am Donnerstag veröffentlicht der Weltklimarat IPCC einen Sonderbericht. Im Fokus: Klimawandel und Landnutzung. Schon jetzt ist klar: Die Essgewohnheiten des Westens und die Lebensmittelverschwendung sind ein großes Problem. Von dpa

Mi., 07.08.2019

Großer Druck in der Pflanze Zaubernuss-Samen fliegen ähnlich wie Gewehrkugeln

Die Blüten einer chinesischen Zaubernuss.

Die Blüten der Chinesischen Zaubernuss sehen spektakulär aus. Besonders ausgeklügelt verschleudert die Pflanze auch ihre Samen. Freiburger Forscher erinnert das an Gewehrkugeln. Von dpa


Di., 06.08.2019

Für Mobilfunk und Internet Ariane-5-Rakete mit Telekommunikationssatelliten gestartet

Eine Flagge mit dem Logo der Europäischen Weltraumorganisation Esa.

Kourou (dpa) - Die europäischen Trägerrakete Ariane 5 ist mit zwei Telekommunikationssatelliten an Bord ins All gestartet. Von dpa


Mo., 05.08.2019

Artensterben Neuseelands Vogelwelt bräuchte Millionen Jahre zur Erholung

Kakapos leben auf dem Waldboden, legen dort ihre Eier und haben keinerlei Verteidigungsstrategien.

Grüne Papageien wie Kakapos zählen zu den gefährdeten Vogelarten Neuseelands. Viele weitere sind seit Ankunft des Menschen vor rund 700 Jahren ausgestorben. Forscher haben berechnet, wie lange die Natur zur Wiederherstellung der Vielfalt bräuchte. Von dpa


Fr., 02.08.2019

Nach neuem Hitzerekord Forscher: Hitzewellen durch Klimawandel wahrscheinlicher

Ein Thermometer in Freiburg zeigt 43 Grad in der Sonne. Die Hitzewelle im Juli hat einen offiziellen neuen deutschen Hitzerekord von 42,6 Grad gebracht.

Offenbach/Oxford (dpa) - Hitzewellen wie zuletzt im Juli sind durch den Klimawandel einer Studie zufolge wesentlich wahrscheinlicher geworden. Von dpa


Fr., 02.08.2019

30-stündige Operation Bangladesch: Ungarische Ärzte trennen siamesische Zwillinge

Die getrennten Zwillinge werden nach der erfolgreichen Operation von Ärzten überwacht.

Dhaka/Budapest (dpa) - Ungarische Ärzte haben in einem Militärkrankenhaus in Dhaka ein am Kopf zusammengewachsenes Zwillingspaar getrennt. Von dpa


Fr., 02.08.2019

Beratungen in Genf Weltklimarat: Mangel an fruchtbaren Böden droht

Pflanzen wachsen aus der trockenen, sandigen Erde auf einem Feld in Brandenburg.

Der Erdboden ist eines der wertvollsten Vermögen der Menschheit, sagt die Chefin des UN-Umweltprogramms. Doch wird mit den Landflächen nachhaltig genug umgegangen? Der Weltklimareport geht dieser Frage nach. Von dpa


Fr., 02.08.2019

900 Lichtjahre entfernt Superheißer Football-Planet spuckt Metalle aus

Die grafische Darstellung zeigt den Planeten, der wie ein American Football geformt sein soll und Metalle ins All schleudert.

Washington (dpa) - Astronomen haben einen superheißen Planeten beobachtet, der wie ein American Football geformt ist und Metalle ins All schleudert. Der Exoplanet mit der Katalognummer WASP-121b umkreist eine Sonne im Sternbild Achterdeck (Puppis) am Südhimmel. Von dpa


Fr., 02.08.2019

Klimawandel Grund? Zahl der Hautkrebspatienten rasch gestiegen

Ein Hautarzt untersucht die Haut einer Patientin bei einer Hautkrebs-Früherkennung.

Er führt zu Überschwemmungen, Dürren, Unwettern - bringt der Klimawandel den Deutschen jetzt auch noch mehr Hautkrebserkrankungen? Die Antwort auf diese Frage fällt unterschiedlich aus. Von dpa


Do., 01.08.2019

Struktur unserer Heimatgalaxie Detailkarte zeigt: Milchstraße gleicht gebogener Scheibe

Die Detailkarte der Milchstraße zeigt die verbogene Scheibe unserer Galaxie.

Unsere Galaxie, die Milchstraße, gleicht keineswegs einer flachen Scheibe. Sie ist vielmehr an einer Seite nach oben gebogen und auf der anderen nach unten. Das haben polnische Forscher nun elegant belegt. Von dpa


Do., 01.08.2019

31 Lichtjahre entfernt Forscher: Leben auf neu entdecktem Planeten möglich

Könnte der bewohnbar sein? Visualisierung des Planeten GJ 357 d.

Astronomen haben in rund 31 Lichtjahren Entfernung ein Planetensystem entdeckt, das Rückschlüsse über bewohnbare Welten im All zulässt. Allerdings stehen die Wissenschaftler erst ganz am Anfang ihrer Untersuchungen. Von dpa


Mi., 31.07.2019

Österreichische Forscher Weit verbreitete Magensäureblocker können Allergien fördern

Österreichische Forscher haben herausgefunden, dass die Einnahme von Magensäureblockern offenbar das Risiko für Allergien erhöht.

Millionen Deutsche nehmen regelmäßig Tabletten, die die Säureproduktion im Magen herunterregeln. Die massenhafte Verschreibung solcher Mittel ist schon länger umstritten - nun sind Forscher auf eine weitere unliebsame Nebenwirkung gestoßen. Von dpa


Mi., 31.07.2019

Züchtung menschlicher Organe Japaner haben Genehmigung für Züchtung von Mensch-Tier-Wesen

Japanische Forscher wollen menschliche Organe in Tieren züchten - wie etwa in einem Rattenembryo.

Japanische Forscher möchten einmal menschliche Organe in Tieren heranwachsen lassen und damit Patienten helfen. Eine wichtige Hürde haben sie nun genommen. Von dpa


Mi., 31.07.2019

Kurz vorm Aussterben Bedrohtester Meeressäuger der Welt: Nur noch wenige Vaquitas

Ein Kalifornischer Schweinswal hängt im Netz eines Fischers. Die Vaquitas sind akut vom Aussterben bedroht.

Alle Bemühungen zum Schutz der Vaquitas haben offenbar nicht gefruchtet. Die Zeit, die im Golf von Kalifornien lebenden Schweinswale vor dem Aussterben zu bewahren, ist nahezu abgelaufen. Schuld ist der Handel mit dem «Kokain des Meeres». Von dpa


Mo., 29.07.2019

Forscher der TU Graz Studie: Über 100 Millionen Bakterien pro Apfel

Bio-Apfel beherbergen im Vergleich zu konventionellen deutlich vielfältigere Bakteriengemeinschaften. Symbolbild: Patrick Pleul

Graz (dpa) - Ein typischer Apfel enthält mehr als 100 Millionen Bakterien. Das haben Forscher der Technischen Universität Graz herausgefunden. Die Ergebnisse wurden im Journal «Frontiers in Microbiology» veröffentlicht. Von dpa


Mo., 29.07.2019

«Historischer Erfolg» Zahl der Tiger in Indien auf knapp 3000 gestiegen

Ein Königstiger ruht in seinem Gehege in einem Zoo in Kolkata. Die Tigerpopulation Indiens ist auf fast 3000 gestiegen.

Neu Delhi (dpa) - Die Tigerpopulation Indiens ist auf fast 3000 gestiegen. Premierminister Narendra Modi nannte die wachsende Zahl am Montag einen «historischen Erfolg». Damit biete das Land einen der sichersten und größten Lebensräume für die bedrohten Großkatzen. Von dpa


Fr., 26.07.2019

Nichtraucherschutz WHO bemängelt weltweit fehlende Hilfe bei Tabak-Ausstieg

Die WHO bemängelt in Deutschland, dass es zu wenig strikte Vorgaben für rauchfreie öffentliche Räume gebe. Auch bei der Unterstützung von Rauchern, die die Nikotinsucht loswerden wollen, sieht sie Nachholbedarf.

Tabakkonsum ist schädlich, aufhören ist gut für die Gesundheit - wer Tabak raucht, schnupft oder kaut, weiß das meist, aber auszusteigen fällt trotzdem schwer. Die Weltgesundheitsorganisation hat konkrete Ideen, was helfen kann. Von dpa


Fr., 26.07.2019

WHO stellt klar Bezahlbare Strategie kann Hepatitis um 90 Prozent reduzieren

Ampulle mit Impfstoff gegen Hepatitis A und B.

Die Weltgesundheitsorganisation will mehr Mittel gegen die Infektionskrankheit. Das würde sich finanziell sogar lohnen - und Millionen Todesfälle verhindern. Von dpa


Fr., 26.07.2019

Relativitätstheorie Showdown am Schwarzen Loch: Einstein besteht weiteren Test

Die Visualisierung des Sterns S0-2 zeigt, wie er sich an einem supermassiven Schwarzen Loch im galaktischen Zentrum vorbei bewegt.

Mit immer ausgefuchsteren Methoden prüfen Forscher Einsteins Relativitätstheorie: Und sie kommen zum gleichen Ergebnis. Von dpa


Do., 25.07.2019

Als Folge der Erderwärmung Forscher beobachten «beispiellose» Waldbrände in der Arktis

Ein Löschflugzeug lässt über einem in der Nähe von Montana Creek brennenden Wald Löschmittel ab. In der Arktis und anschließenden Regionen toben Forschern zufolge Waldbrände in einer bislang nicht gemessenen Zahl.

Die Erderwärmung hat Forschern zufolge immer drastischere Folgen auch im Hohen Norden: Die Zahl der Brände in hohen nördlichen Breiten ist so groß wie nie. Riesige Waldflächen sind in Gefahr, die Luftverschmutzung erreicht nicht gekannte Rekordwerte. Von dpa


Do., 25.07.2019

Bis zu 46 Grad Klimaforscher warnen vor mehr und längeren Hitzewellen

Hitzewellen könnten mit dem fortschreitenden Klimawandel auch in Deutschland heftiger ausfallen.

An die Hitze werden sich die Menschen in Deutschland wohl gewöhnen müssen. Sollte es nicht gelingen, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, dürften die Hitzewellen aber noch deutlich heftiger und länger werden, sagen Wissenschaftler. Von dpa


Do., 25.07.2019

Viel Schnee bis Juni Schweizer Gletscher könnten weniger schmelzen als im Vorjahr

Der Silvrettagletscher im Kanton Graubünden.

Auch in der Schweiz ist es heiß. Die Gletscher könnten in diesem Jahr aber etwas weniger zurückgehen als üblich - dank des langen Winters. Von dpa


Mi., 24.07.2019

Mexiko-Stadt Aids-Konferenz endet leicht optimistisch

Konferenz zur HIV-Forschung in Mexiko-Stadt.

Die Medizin macht weiterhin Fortschritte im Kampf gegen Aids. Humanitäre Krisen und Diskriminierungen gefährden nach Expertenaussagen jedoch die Erfolge. Von dpa


Mi., 24.07.2019

Neue Forschungsergebnisse Viele frühere Klimaveränderungen geschahen nur regional

Ausgetrocknetes Flussbett der Schwarzen Elster bei Senftenberg in Brandenburg.

Bern (dpa) - Wissenschaftler in Bern haben eines der gängigsten Argumente gegen den menschengemachten Klimawandel stark geschwächt. Von dpa


Di., 23.07.2019

Studie Vögel bei Anpassung an Klimawandel zu langsam

Wissenschaftler haben die Anpassung an den Klimawandel bei 17 Vogelarten untersucht.

Berlin (dpa) - Vögel können sich zwar mit verschiedenen Strategien dem Klimawandel anpassen. Allerdings halten sie mit dessen Tempo kaum mit, so dass auch anpassungsfähige Arten wie Kohlmeise, Rauchschwalbe und Elster langfristig bedroht sind. Von dpa


76 - 100 von 3124 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige