Do., 11.04.2019

Bestand ist stabil Den Hasen hat das trockene Frühjahr gut getan

Ein Feldhase (Lepus europaeus) sitzt in einem vom Morgentau nassen Getreidefeld im Oderbruch.

Kurz vor Ostern veröffentlichen die Jäger das Ergebnis ihrer Hasen-Zählungen. Der Bestand ist stabil, es gab im vergangenen Sommer ordentlich Zuwachs. Das Wetter hat es zumeist gut gemeint mit den empfindlichen Junghasen, doch auch die Politik sollte etwas tun, fordern die Jäger. Von dpa

Do., 11.04.2019

Studie Künstliche Intelligenz schlägt Hautärzte bei Krebsdiagnose

Die künstliche Intelligenz war präziser als die klinische Diagnostik.

Ein Algorithmus beurteilt Hauttumoren in einer Studie präziser als Hautärzte. Wird künstliche Intelligenz Mediziner künftig bei der Diagnose ersetzen? Von dpa


Mi., 10.04.2019

«Unglaubliche Errungenschaft» Erstes Bild von Schwarzem Loch

So sieht er aus, der erste direkte visuelle Nachweis eines Schwarzen Lochs.

Bislang gab es von Schwarzen Löchern nur Illustrationen. Jetzt haben Astronomen das erste Bild gemacht - und sprechen von einer «unglaublichen Errungenschaft». Acht Observatorien waren für die Aufnahme notwendig. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Anatomische Seltenheit Organe auf der falschen Seite: Frau wurde trotzdem 99

Rose Marie Bentley lebte mit all ihren inneren Organen, auf der falschen Seite, nur das Herz war am rechten Fleck.

Portland (dpa) - Die US-Amerikanerin Rose Marie Bentley wurde 99 Jahre alt - obwohl viele ihrer Organe auf der falschen Seite ihres Körpers lagen. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Dach der Welt Mount Everest wird neu vermessen

Der Sonnenuntergang färbt den Gipfel des Mount Everest (Nepal).

Kathmandu (dpa) - Nepal hat ein Team zum Mount Everest geschickt, um ihn neu zu vermessen. Der Premierminister des Himalaya-Staates, Khadga Prasad Sharma Oli, verabschiedete in der Hauptstadt Kathmandu feierlich einen staatlichen Gutachter und drei Sherpas. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Außeneinsatz ISS-Raumfahrer verbessern Stromversorgung für Roboterarm

Anne McClain und David Saint-Jacques arbeiten außerhalb der Internationale Raumstation ISS.

Es war bereits der dritte Außeneinsatz innerhalb eines Monats auf der ISS. Diesmal ging es um die Stromversorgung der Internationalen Raumstation. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Besamung im Berliner Zoo Menschen helfen bei Panda-Fortpflanzung nach

Meng Meng knabbert in ihrem Gehege an einem Bambuszweig.

Wenn Pandas eine Familie gründen wollen, ist die Zeit knapp. Weibchen sind nur einmal im Jahr fruchtbar. Bei Meng Meng im Berliner Zoo war es jetzt soweit. Experten haben der Natur nun etwas nachgeholfen. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Meeresspiegel steigt Gletscher verlieren 335 Milliarden Tonnen Eis im Jahr

Satellitenbild von abschmelzenden Gletschern in der russischen Arktis.

Zürich (dpa) - Schmelzende Gletscher haben den Meeresspiegel zuletzt um im Schnitt fast einen Millimeter im Jahr steigen lassen. Nach neuen Schätzungen verlieren sie dabei jährlich 335 Milliarden Tonnen Eis. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Alles andere als keimfrei Mikroben der Raumstation ISS untersucht

Alexander Gerst, Astronaut und Kommandant der ISS.

Ein Mensch reist nie allein - auch nicht ins All. Mit dabei ist eine Fülle von Mikroben. Viele von ihnen lassen sich auf der Raumstation ISS finden, nicht alle sind harmlos. Rost und Schimmel sind mögliche Folgen. Und auch den Astronauten könnte Gefahr drohen. Von dpa


Sa., 06.04.2019

Emotionale Momente Expedition in Brasilien zu isoliertem Volk

Ein Expeditionsmitglied hört die Herzfrequenz eines Korubo-Mannes ab.

Hochriskantes Unternehmen: Eine Expedition begibt sich in Brasilien in ein indigenes Schutzgebiet und will das bisher von der Außenwelt isoliert lebende Volk der Korubo aufsuchen. Doch alles verläuft friedlich. Ein Konflikt mit Toten 2014 war Anlass für den Besuch. Von dpa


Fr., 05.04.2019

Zeichen des Kummers? Umgang mit dem Tod: Gorillas zeigen besonderes Verhalten

Ein jugendlicher Berggorilla inspiziert den Körper seiner Mutter mehrere Stunden lang, nachdem sie im ruandischen Vulkan-Nationalpark gestorben ist.

Kigali (dpa) - Gorillas gehen mit toten Artgenossen auf besondere Art um. Wissenschaftler beobachteten in Ruanda und im Kongo, dass sich Gorillas teilweise stundenlang um ein totes Tier versammelten, es anstarrten, daran rochen, es anstießen, pflegten und leckten. Von dpa


Fr., 05.04.2019

Tüte statt Tintenfisch Wale vertilgen Plastikmüll und verenden

Der tote Pottwal in Porto Cervo vor Sardinien.

Einige Wale mit kiloweise Plastik im Magen stranden an belebten Küsten - viele andere verenden vom Menschen unbemerkt. Die Meeresriesen verwechseln den Kunststoffmüll mit Beutetieren, vermuten Forscher. Die einzigen Opfer der Plastikflut sind sie nicht. Von dpa


Fr., 05.04.2019

Erforschung des Sonnensystems Japanische Raumsonde schießt Krater in Asteroiden

Yuichi Tsuda, Projektmanager bei der Japan Aerospace Exploration Agency (Jaxa), erläutert die während einer Pressekonferenz die Mission.

Eine japanische Raumsonde erforscht derzeit den Asteroiden Ryugu. Das Ziel: Material des Himmelskörpers zur Erde zu bringen. Nun hat die Sonde schweres Geschütz aufgefahren. Von dpa


Fr., 05.04.2019

Wichtiges Manöver geschafft Israelische Raumsonde auf dem Weg zum Mond

Israels Raumsonde «Beresheet» mit der Mondlandefähre bei ihrer Vorstellung in der Nähe von Tel Aviv im Dezember 2018.

Tel Aviv (dpa) - Israels Raumsonde «Beresheet» hat auf dem Weg zum Mond ein entscheidendes Manöver gemeistert. Der kleinen Sonde sei der sogenannte «Mondfang» gelungen - der Übergang in den Anziehungsbereich des Mondes, teilte Israel Aerospace Industries (IAI) mit. Von dpa


Do., 04.04.2019

Erster experimenteller Beweis Und Minka versteht doch: Katzen können ihren Namen erkennen

Hauskatzen können ihren Namen grundsätzlich aus anderen Wörtern heraushören - das ist jetzt erstmals in einem Experiment nachgewiesen worden.

Für viele Katzenfreunde ist klar: Leo, Findus und Simba kennen ihren eigenen Namen und reagieren darauf. Aber stimmt das wirklich? Von dpa


Do., 04.04.2019

Jeder fünfte Todesfall Elf Millionen Tote im Jahr durch ungesunde Ernährung

Weltweit ist jeder fünfte Todesfall auf ungesunde Ernährung zurückzuführen.

Viel Zucker, wenig Gemüse und Vollkornprodukte: Die Ernährung vieler Menschen ist wenig ausgewogen und ungesund. Die Folgen können tödlich sein. Von dpa


Mi., 03.04.2019

Lokalisierung von Erdstößen Wie Internetnutzer die Erdbebenüberwachung verbessern

Erdbeben werden üblicherweise von seismischen Stationen erfasst, die es überall auf der Welt gibt.

Wenn die Erde bebt, greifen viele Menschen zum Handy - um Informationen zu bekommen, aber auch um ihre Erfahrungen zu teilen. Auf diese Weise können sie dazu beitragen, Erdbeben schneller zu lokalisieren. Von dpa


Di., 02.04.2019

Trümmer bedrohen ISS Nasa-Chef nennt indischen Satelliten-Abschuss «furchtbar»

Zwei Kosmonauten überprüfen ein Leck an einer Raumkapsel, das im August einen leichten Druckabfall ausgelöst hatte.

Washington/Neu Delhi (dpa) - Nach dem Abschuss eines Satelliten durch Indien gefährdet der dadurch entstandene Weltraumschrott nach Angaben von Nasa-Chef Jim Bridenstine die Internationale Raumstation ISS. Von dpa


Di., 02.04.2019

Impfstoff eingetroffen Mehr als 1000 Cholera-Fälle in Mosambik

Eine an Cholera erkrankte Frau wird auf einer Trage von Gesundheitspersonal in Beira, mosambik, transportiert.

Genf/Beira (dpa) - In Mosambik sind nach dem verheerenden Zyklon «Idai» 900 000 Dosen eines Cholera-Impfstoffs eingetroffen. Wie die Weltgesundheitsorganisation WHO mitteilte, könne damit am Mittwoch eine große Impfaktion gestartet werden. Von dpa


Di., 02.04.2019

20 Zentimeter Körperlänge Riesige knallbunte Insekten auf Madagaskar gefunden

20 Zentimeter Körperlänge: Riesige knallbunte Insekten auf Madagaskar gefunden

München (dpa) - Die bizarren Tiere sehen aus wie Wesen aus einer fantastischen Welt: Forscher haben auf Madagaskar zwei neue Riesenstabschrecken identifiziert. Mit mehr als 20 Zentimetern Körperlänge zählen sie zu den größten Insekten der Welt, teilte die Zoologische Staatssammlung München mit. Von dpa


Di., 02.04.2019

Schutz für die Warane Indonesien macht «Dracheninsel» Komodo für ein Jahr dicht

Ein Komodo-Waran, aufgenommen im Komodo Island Nationalpark: Die Tiere sollen sich für ein Jahr vom Tourismus erholen.

Jakarta (dpa) - Indonesien will seine «Dracheninsel» Komodo ein Jahr lang dicht machen. Die Insel östlich von Bali, wo mehrere tausend Komodo-Warane zu Hause sind, soll das ganze Jahr 2020 über für Touristen gesperrt bleiben, wie die Regierung in Jakarta mitteilte. Von dpa


Di., 02.04.2019

Weltraumschrott gefährdet ISS Nasa-Chef nennt indischen Satelliten-Abschuss «furchtbar»

Arbeiten an der ISS: Der Abschuss eines Satelliten durch Indien gefährdet die Internationale Raumstation.

Washington/Neu Delhi (dpa) - Nach dem Abschuss eines Satelliten durch Indien gefährdet der dadurch entstandene Weltraumschrott nach Angaben von Nasa-Chef Jim Bridenstine die Internationale Raumstation ISS. Von dpa


Di., 02.04.2019

Klimawandel Der Arktis fehlt der Eisnachschub aus Russland

Ein Forschungsflugzeug des Alfred-Wegener-Instituts fliegt über dem Arktischen Ozean.

Immer weniger frisches, vor Russland entstandenes Meereis gelangt in die zentrale Arktis. Das hat Folgen. Von dpa


Mo., 01.04.2019

Raumfahrtprogramm Indien bringt 29 Satelliten in die Umlaufbahn der Erde

Die Trägerrakete PSLV startet vom Satish Dhawan Space Centre. Die Rakete trug den 436 Kilogramm schweren Satelliten Emisat zusammen mit 28 kleineren Satelliten in das Weltall.

Sriharikota (dpa) - Indien hat einen Aufklärungssatelliten sowie 28 Satelliten aus anderen Ländern in ihre Erdumlaufbahn gebracht. Die Trägerrakete PSLV brachte den 436 Kilogramm schweren Satelliten Emisat in eine sonnensynchrone Umlaufbahn, wie die indische Weltraumbehörde Isro mitteilte. Von dpa


Mo., 01.04.2019

Deutsch-dänische Grenzregion Kaum bekanntes Naturschauspiel: Starenschwärme im Norden

Tausende von Staren fliegen in einem Schwarm über die Wiesen am Ruttebüller See im deutsch-dänischen Grenzebiet.

Alljährlich locken riesige Starenschwärme im Frühjahr und Herbst Touristen in die deutsch-dänische Grenzregion an der Nordsee. Hier zeigen die Vögel fantastische Formationsflüge. Von dpa


76 - 100 von 2909 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige