Di., 12.11.2019

Mehr für nationale Programme Bundesregierung will Gelder für Raumfahrtagentur Esa kürzen

Eine Esa-Rakete vom Typ Ariane 5 startet.

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will der europäischen Raumfahrtagentur Esa die Mittel kürzen und mehr Geld für rein deutsche All-Missionen ausgeben. Das sieht ein Antrag der Großen Koalition vor. Über das Papier berichtete zuerst die Süddeutsche Zeitung (Dienstag). Von dpa

Di., 12.11.2019

Vietnam-Kantschil Jahrzehntelang verschwundene Hirschferkel-Art entdeckt

Fast 30 Jahre lang galt das Vietnam-Kantschil als verschollen - nun ist ein Exemplar «in» eine Fotofalle getappt.

1990 wurde das letze bekannte Vietnam-Kantschil erschossen. Dann galt das kleine Huftier aus der Familie der Hirschferkel als verschollen. Nun haben Fotofallen neue Aufnahmen geliefert - und zwar gleich mehr als 200 Mal. Von dpa


Mo., 11.11.2019

Nützlich, aber gefährdet Die Nase ist Fisch des Jahres 2020

Wird bis zu 50 Zentimeter groß und kann bis zu zwei Kilogramm schwer werden: Die Nase (Chondrostoma nasus).

Im vergangenen Jahr war es der Atlantische Lachs. In diesem Jahr fiel die Entscheidung auf einen Fisch mit einem ungewöhnlichen Namen. Von dpa


Mo., 11.11.2019

WHO-Bericht Kreative Tätigkeiten wirken sich positiv auf Gesundheit aus

Vorschulkinder basteln in einer Kindertagesstätte.

Kopenhagen/Helsinki (dpa) - Kreative Beschäftigungen wie Tanzen und Singen können sich positiv auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken - und zwar über das gesamte Leben hinweg. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Von dpa


Mo., 11.11.2019

Experte: Zu viel Digitalkonsum Gehirne im Stress: Buch oder Screen - Lesen oder Daddeln?

Bei der Lesekompetenz von Kindern in Deutschland hapert es erheblich: Laut Stiftung Lesen hat jedes fünfte Grundschulkind Probleme.

Lesekompetenz gilt als zentral für den Bildungserfolg. Doch bei vielen hapert es daran. Digitale Medien dürfen das Buch nicht ersetzen, warnen Experten. Was sagt eigentlich unser Gehirn dazu? Von dpa


Fr., 08.11.2019

Tagung des Schildower Kreises Konkrete Vorschläge für Entkriminalisierung von Drogen

Der Schildower Kreis hält die aktuelle Drogenpolitik für «kontraproduktiv».

Frankfurt/Main (dpa) - Juristen, Mediziner und Sozialwissenschaftler kämpfen für eine Entkriminalisierung von Drogen. Bei einer Tagung in Frankfurt bekräftigten die Mitglieder des sogenannten Schildower Kreises ihre Argumente und legten konkrete Vorschläge für eine Regulierung vor. Von dpa


Fr., 08.11.2019

Lieber lüften Zimmerpflanzen doch kein Wundermittel für sauberere Luft

Die Wissenschaft hat festgestellt: «Pflanzen sind großartig, aber sie reinigen die Raumluft nicht schnell genug, um einen Effekt auf die Luftqualität ihres Zuhauses oder ihres Büros zu haben.».

Zimmerpflanzen galten lange Zeit als prima Luftfilter. Eine Studie bringt die Annahme ins Wanken. Die Forscher empfehlen Pflanzen in Wohnräumen aber dennoch. Von dpa


Fr., 08.11.2019

Ungewöhnliche Erholung Ozonloch so klein wie seit drei Jahrzehnten nicht mehr

Die Ozonschicht umhüllt die Erde wie ein Schutzschild. Seit Anfang der 80er Jahre beobachteten Wissenschaftler eine Abnahme des Ozons in der Stratosphäre.

Paris (dpa) - Das Ozonloch über der Antarktis ist in diesem Jahr so klein wie seit rund 30 Jahren nicht mehr. Die maximale Ausdehnung des Ozonlochs betrug 2019 rund zehn Millionen Quadratkilometer, wie die europäische Weltraumorganisation ESA am Freitag mitteilte. Von dpa


Fr., 08.11.2019

Neue Studie Klimawandel treibt Kaiserpinguine dem Aussterben entgegen

Geht die Erderwärmung so weiter wie derzeit, dann würde die Zahl der Kaiserpinguine um mehr als 80 Prozent sinken, schreiben Forscher in einer neuen Studie.

New York (dpa) - Wenn die Erderwärmung mit derzeitigem Tempo voranschreitet, könnten Kaiserpinguine einer neuen Studie zufolge bis zum Ende des Jahrhunderts fast ausgestorben sein. Von dpa


Do., 07.11.2019

Bericht vorgestellt Polarregionen klimarelevant und gefährdet

Eisberge in der Gletscherlagune Jökulsarlon im Süden Islands.

Die Polarregionen sind unwirtlich und dünn besiedelt. Doch schmelzende Eismassen und wärmere Polarmeere gehen alle Menschen an. Der Eisschwund in den Polargebieten gefährdet aufgrund der steigenden Wasserpegel Küstenregionen überall auf der Welt, wie Experten warnen. Von dpa


Do., 07.11.2019

Feinstaub, Metalle, Aromen Neue Studie: E-Zigaretten könnten das Herz schädigen

Ein Mann raucht eine E-Zigarette. Eine neue Studie könnte Nutzer weiter beunruhigen.

«Das ist das Risiko einfach nicht wert.» Zu diesem Ergebnis kommen Forscher bei einer neuen Analyse zu E-Zigaretten. Wer davor nicht geraucht habe, solle mit dem Dampfen besser gar nicht erst anfangen. Vor allem Jugendlichen sei das wohl nicht ausreichend klar. Von dpa


Mi., 06.11.2019

Danuvius guggenmosi Aufrechter Gang könnte sich in Europa entwickelt haben

Knochen der Hand eines männlichen Danuvius guggenmosi. Die versteinerten Fossilien wurden in einem Bachlauf der Tongrube «Hammerschmiede» im Unterallgäu entdeckt.

Es sind nur wenige Knochen aus einem Bach im Unterallgäu, doch für die Wissenschaft könnten sie eine Sensation bedeuten: Sind die fast zwölf Millionen Jahre alten Funde der Beleg dafür, dass sich der aufrechte Gang im Gegensatz zur bisherigen Lehrmeinung nicht in Afrika entwickelt hat? Von dpa


Mi., 06.11.2019

Am 11. November Merkur tritt an zur «Mini-Sonnenfinsternis»

Der Planet Merkur ist am 07.05.2003 rechts unten als winziger schwarzer Punkt vor der Sonne zu sehen, in der Mitte ein Sonnenfleck.

Heppenheim (dpa) - Er ist der kleinste und schnellste Planet im Sonnensystem. Am 11. November wird sich der Merkur von der Erde aus betrachtet auf seiner Umlaufbahn vor die Sonne schieben und eine «Mini-Sonnenfinsternis» verursachen. Von dpa


Di., 05.11.2019

Pariser Abkommen Bericht: Klimaschutz-Pläne weltweit meist unzureichend

Staatliche Klimaschutz-Pläne sind Experten zufolge in den allermeisten Fällen nicht ausreichend formuliert.

Kurz vor der nächsten Weltklimakonferenz haben Experten unter die Lupe genommen, was die Staaten bisher im Rahmen des Paris-Abkommens versprechen. Das Ergebnis ist ernüchternd - es gibt aber Ausnahmen. Von dpa


Di., 05.11.2019

«Klimawandel ist da» Mehr als 11.000 Wissenschaftler erklären «Klima-Notfall»

Touristen stehen vor Eisbergen in der Gletscherlagune Jökulsarlon im Süden Islands.

New York (dpa) - Mehr als 11.000 Wissenschaftler aus 153 Ländern, darunter 871 Forscher deutscher Universitäten und Institute, warnen in einer gemeinsamen Erklärung vor einem weltweiten «Klima-Notfall». Von dpa


Mo., 04.11.2019

Ornithologie-Experten Zug von Vögeln kann mit Klimawandel zum Nachteil werden

Kraniche auf ihrem Weg Richtung Süden. Der Klimawandel erschwert Zugvögeln das Überwintern.

Der richtige Ort zur richtigen Zeit - Zugvögel, die über weite Strecken ziehen, finden immer schwerer die besten Bedingungen für Brut, Rast und das Überwintern. Ein Grund sind die Veränderungen im Zuge des Klimawandels. Von dpa


So., 03.11.2019

Studie in Japan Insektizide lassen Fischbestände einbrechen

Eine Satellitenaufnahme des Shinji-Sees in Japan.

Pflanzenschutzmittel aus der Landwirtschaft gelten als eine der Hauptursachen für den Insektenschwund und damit auch für den Rückgang vieler Vögel. Nun verweisen Forscher auf mögliche weitere große Schäden für die Natur. Von dpa


So., 03.11.2019

Kariesprophylaxe Fluorid im Faktencheck: Ab wie viel Zahnpasta droht Gefahr?

Über Fluorid in Zahnpasta gehen die Meinung weit auseinander.

Giftiges Teufelszeug oder heilsamer Karies-Killer: Beim Thema Fluorid gehen die Meinungen weit auseinander. Wie viel sollte der Mensch davon aufnehmen? Und wann ist es zu viel? Ein Faktencheck. Von dpa


Sa., 02.11.2019

Nachschub für ISS Kekse im Weltraum: Privater Raumfrachter «Cygnus» gestartet

Der Raumfrachter «Cygnus» startet von einem Weltraumbahnhof in Wallops Island im US-Bundesstaat Virginia.

Wallops Island (dpa) - Mit mehr als 3700 Kilogramm Nachschub und technischer Ausstattung an Bord ist der private Raumfrachter «Cygnus» zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Von dpa


Fr., 01.11.2019

Arzt rettet ihn mit Trick Junge bleibt mit Zunge in Flasche stecken

Vorsicht beim Ausschlecken: Durch erzeugten Unterdruck kann eine Zunge im Flaschenhals stecken bleiben.

Ein Kind wollte nur den letzten Tropfen Saft auslecken - mit schwerwiegenden Folgen. Der Fall in der Notaufnahme in Hannover wird in einem internationalen Fachjournal beschrieben. Von dpa


Fr., 01.11.2019

Suche nach Ursache USA: Zahl der Toten durch E-Zigaretten auf 37 gestiegen

In den USA steigt die Zahl der Toten und Erkrankten in Zusammenhang mit E-Zigaretten weiter und weiter.

Immer mehr Amerikaner sterben an Lungenschädigungen durch den Konsum von E-Zigaretten. Auch die Zahl der Erkrankten ist drastisch gestiegen. Strengere Regeln in Deutschland sollen Konsumenten vor ähnlichen Folgen schützen. Von dpa


Do., 31.10.2019

Konferenz in Genf Forscher warnen vor drastischen Klimafolgen in den Bergen

In den Kitzbüheler Alpen ist konservierter Schnee aus dem vergangenen Winter zu einer Piste zusammengeschoben worden.

Genf (dpa) - Die verheerenden Folgen des Klimawandels in den Hochgebirgen der Welt haben Auswirkungen auf Milliarden Menschen. Von dpa


Mi., 30.10.2019

Forschungsprojekt Brücke aus einem Guss - Neues 3D-Druckverfahren für Stahlbau

Die Wissenschaftler bauen derzeit in Darmstadt eine 2,80 Meter lange und 1,50 Meter breite Stahlbrücke.

Darmstadt (dpa) - Wissenschaftler der Technischen Universität Darmstadt haben ein 3D-Druckverfahren für Stahlbauwerke wie Brücken aus einem Guss entwickelt. Von dpa


Mi., 30.10.2019

«Deutliche Korrelation» Experte: Erhöhtes Krebsrisiko bei starkem Übergewicht

Experten haben eine «deutliche Korrelation» zwischen Übergewicht und Krebsrisiko belegt.

Dass Rauchen Krebs auslösen kann, weiß fast jedes Kind. Doch dass Übergewicht ein erhöhtes Krebsrisiko birgt, ist den wenigsten bewusst. Von dpa


Mi., 30.10.2019

Folgen des Klimawandels Experten sehen Seeforellen im Bodensee gefährdet

Ein Angler sitzt bei Sonnenaufgang in seinem Boot auf dem Bodensee bei Bodman.

Konstanz/St. Gallen (dpa) - Ein wegen des Klimawandels stärker schwankender Wasserstand des Bodensees kann nach Überzeugung von Experten zur Gefahr für die Seeforellen dort werden. Von dpa


51 - 75 von 3260 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige