So., 03.02.2019

Sterbende Sterne Krankheit und Klimawandel bedrohen Sonnenblumen-Seesterne

Ein gesunder Sonnenblumen-Seestern. Bis 2014 konnten Taucher vor der Westküste der USA und Kanadas bei einem einzigen Tauchgang oft noch Dutzende Exemplare von einem der größten und schnellsten Seesterne der Welt beobachten. Dann setzte ein Massensterben ein.

Die Sonnenblumen-Seesterne sind aus Teilen ihres Lebensraums fast komplett verschwunden. Die Folgen für das Ökosystem sind weitreichend. Von dpa

Fr., 01.02.2019

350 Meter hoch Riesiger Hohlraum unter Antarktis-Gletscher entdeckt

Der Hohlraum befindet sich unter dem Thwaites-Gletscher in der Westantarktis.

Zehn Kilometer lang, vier Kilometer breit und fast so hoch wie das Empire State Building: Unter einem Gletscher in der Antarktis klafft ein riesiges Loch. Forscher haben herausgefunden, dass der Hohlraum schneller wächst als erwartet. Von dpa


Do., 31.01.2019

Traum eines jeden Schülers Der Mensch kann auch im Tiefschlaf lernen

Eine Versuchsperson bei einem Schlafexperiment. Forscher haben in der Schweiz erstmals gezeigt, dass Menschen komplexe Informationen wie Worte und Bedeutungen im Schlaf unbewusst aufnehmen und im Wachzustand wieder abrufen können.

Vokabeln lernen im Schlaf - wohl der Traum eines jeden Schülers und Studenten. Schweizer Forscher weisen nun nach, dass man tatsächlich im Tiefschlaf lernen kann. Das Pauken ersetzt es aber nicht. Von dpa


Do., 31.01.2019

Mond, Mars, Menschen Wie Deutschland im Weltall punkten will

Eine Ariane 5 Rakete startet 2016 in Französisch-Guyana.

Der Weltraum bietet Platz, Rohstoffe, Forschungspotenzial und bald vielleicht sogar frisches Gemüse. Also alle ab ins All? Deutschland setzt große Hoffnungen auf die Raumfahrt. Doch um erfolgreich zu sein, braucht es Personal, Geld und neue Regeln. Von dpa


Do., 31.01.2019

Nach Schafsrissen Genehmigung für Wolfsabschuss in Schleswig-Holstein

Amtliche Genehmigung in Schleswig-Holstein: Ein Wolf, der für Schafsrisse verantwortlich gemacht wird, darf geschossen werden.

Kiel (dpa) - Nach mehreren Schafsrissen hinter wolfssicheren Zäunen darf ein Wolf in Schleswig-Holstein abgeschossen werden. Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR), das dem Umweltministerium zugeordnet ist, genehmigte einen entsprechenden Antrag. Von dpa


Do., 31.01.2019

Waffe im Praxistest Frühmensch konnte auf Distanz töten

Die Nachbildung eines älteren Neandertalers steht im Neanderthal-Museum in Mettmann (Nordrhein-Westfalen).

Am Bild vom tumben Neandertaler hat schon so manche Studie genagt. Nun kommt eine weitere hinzu: Beim Herstellen von Speeren erwies sich unsere ausgestorbene Verwandtschaft wohl als überraschend findig. Von dpa


Mi., 30.01.2019

Informationen durch Ertasten Kurz gelernt: Roboter bewältigt Jenga-Turm

Bei einem Versuchsaufbau stehen Holzklötze aus dem Spiel «Jenga» als Turm vor einem Roboterarm, der mit empfindlichen Berührungssensoren ausgestattet ist.

Stups. Wumms. Verloren. Jenga zu spielen kann frustrierend sein. Derlei Gefühle kennen Roboter zum Glück nicht - einer von ihnen ist inzwischen ein ganz passabler Klötzchenstapler, vermelden Forscher. Von dpa


Mi., 30.01.2019

Dramatischer Rückgang Weniger Feld- und Wiesenvögel in Europa

Eine Feldlerche (Alauda arvensis) aus der Familie der Lerchen. Die Zahl der Feld- und Wiesenvögel in Europa hat dramatisch abgenommen.

Die Wintervögel machen sich rar in Gärten und Parks. Experten sind unsicher, ob die Bestände schrumpfen oder doch der milde Winter dafür verantwortlich ist. Fest steht: Die Zahl der Feld- und Wiesenvögel in Europa ist deutlich zurückgegangen. Von dpa


Mi., 30.01.2019

Kann Erreger übertragen Gefährliche Hyalomma-Zecke nun auch in Schleswig-Holstein

Kann Erreger übertragen: Gefährliche Hyalomma-Zecke nun auch in Schleswig-Holstein

Kiel (dpa) - Eine gefährliche Zeckenart aus dem Süden ist zum ersten Mal auch in Schleswig-Holstein nachgewiesen worden. Eine Pferdebesitzerin aus Bokelholm sagte dem «Schleswig-Holstein Magazin» (Dienstag) des NDR Fernsehens, sie habe Anfang Dezember am Schweif des Tieres eine vollgesogene Zecke mit gestreiften Beinen entdeckt. Von dpa


Di., 29.01.2019

Industrie und Medizin Wachsende Skepsis gegenüber Robotern am Arbeitsplatz

Ein humanoider Roboter gibt einem Menschen die Hand am Stand von ioX Lab bei der IT-Messe CeBIT.

Würzburg (dpa) - Die Bevölkerung steht Robotern einer Analyse zufolge inzwischen weniger positiv gegenüber als noch vor einigen Jahren. Das gilt vor allem für Roboter am Arbeitsplatz, wie Psychologen der Universitäten Würzburg und Linz (Österreich) berichten. Von dpa


Di., 29.01.2019

Videoblog für Betroffene Krebsfrei - und dann? Langzeitfolgen von Tumortherapien

Blogger Jules teilt seine Krankheitsgeschichte mit der Öffentlichkeit über seinen Youtube-Channel.

Krebstherapien bringen seit Jahren Behandlungserfolge. Doch nach einer überstandenen Erkrankung werden viele Menschen von Spätfolgen geplagt. Kinder trifft es besonders häufig. Von dpa


Mo., 28.01.2019

Veränderung der Lungenfunktion Kochdämpfe am Arbeitsplatz erhöhen das Risiko für Bronchitis

Ein Koch flambiert Gemüse. Atembeschwerden bei Köchen sind auch in Deutschland nicht selten.

Wer als Koch tagtäglich am Grill steht, atmet große Mengen an Dämpfen ein. Einer neuen Studie zufolge sind diese alles andere als harmlos. Von dpa


So., 27.01.2019

Galaktische Blumenhalter Berliner Forscher stellen Mars-Vasen her

David Karl, Wissenschaftler, stellt eine Vase aus Mars-Simulant-Material in einen Keramischen Ofen.

Vor Kurzem ließen chinesische Forscher das erste Mal eine Pflanze auf dem Mond wachsen, in Berlin entwerfen Wissenschaftler Vasen aus Mars-Sand. Werden wir bald heimisch auf Nachbarplaneten? Von dpa


Sa., 26.01.2019

Westafrika Forscher finden Ebola-Virus erstmals in Fledermaus

Die Aufnahme eines Elektronenmikroskops zeigt ein einzelnes Viruspartikel des Ebola-Virus.

Etliche Tausend Menschen fielen dem Ebola-Virus in Westafrika zum Opfer. Jetzt haben Forscher das Virus dort in der Natur nachgewiesen. Das könnte es Experten ermöglichen, mehr über das gefährliche Virus herauszufinden. Von dpa


Fr., 25.01.2019

Absolut identisches Erbgut China klont erstmals genveränderten Affen

Absolut identisches Erbgut: China klont erstmals genveränderten Affen

Gerade erst erschütterte China ein Skandal um genveränderte Babys. Jetzt wurden die ersten genveränderten Klonaffen verkündet. Diesmal soll alles nach internationalen Regeln abgelaufen sein. Von dpa


Fr., 25.01.2019

Zurück ins Mittelalter? Mehr Impfgegner: Masern im niederländischen Bibelgürtel

Ein Kreuz steht auf einem Impfpass, in dem eine Kombiimpfung für Masern, Mumps und Röteln eingetragen ist.

Die Zahl von Impfgegnern wächst in vielen Ländern der Welt. Was das bedeuten kann, zeigt eine Untersuchung von Masern-Fällen in einer religiösen Gemeinschaft. Von dpa


Do., 24.01.2019

Studie zu Unterrichtssituation Schule: In der ersten Reihe lernt man besser

Laut der Studie profitierten alle Schüler gleichermaßen von der Nähe zum Lehrer.

Tübingen (dpa) - Schüler lernen einer Tübinger Studie zufolge in der ersten Reihe im Klassenzimmer besser als in der letzten Reihe. Von dpa


Mi., 23.01.2019

Melodien für Millionen Wann wird um den Globus welche Musik gehört?

Menschen in Asien hören eher entspannende Musik, Hörer in Lateinamerika neigen eher zu anregenden Stücken.

Fernöstliche Musikfans ziehen aus der Ruhe ihre Kraft, Südamerikaner hingegen verlangt es nach aufregenden Rhythmen. Das zeigt eine Spotify-Analyse. Ein Anzeichen für schieres Glück im Land sei die Vorliebe für Salsa aber nicht, gibt ein Experte zu bedenken. Von dpa


Di., 22.01.2019

Studie mit Pferdebremsen Zebrabemalung schützt auch Menschen vor Stichen

Klares Testergebnis: Die gestreifte Versuchspuppe zog die geringste Zahl Bremsen an.

Mit Zebrastreifen auf der Haut sind Menschen einer neuen Studie zufolge quasi unsichtbar für Bremsen und anderes Getier. Sind Streifenmuster also der beste Look für die anstehende Mückensaison? Die Sache hat leider einen Haken. Von dpa


Mo., 21.01.2019

Einjährige Partnerschaft ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission

ArianeGroup und die europäische Weltraumagentur Esa prüfen eine gemeinsame unbemannte Mondmission.

Paris (dpa) - Der Raketenbauer ArianeGroup und die europäische Weltraumagentur Esa wollen eine Landung auf dem Mond vor 2025 prüfen. Von dpa


Mo., 21.01.2019

Walhaie wohl Hungerkünstler Gesundheits-Check für Ozeangiganten

Walhaie wohl Hungerkünstler: Gesundheits-Check für Ozeangiganten

Er ist der größte Fisch der Erde - sehr viel bekannt ist über das Leben von Walhaien bisher aber nicht. Mit neuen Methoden schließen japanische Forscher nun auf Besonderheiten der vom Aussterben bedrohten Art. Von dpa


Mo., 21.01.2019

Wieso scheitern viele? Sport, Diät, kein Alkohol - bleibt es beim guten Vorsatz?

Mehr Sport, gesünder essen, weniger Kaffe oder Alkohol - fürs neue Jahr fassen viele Menschen gute Vorsätze.

Es ist immer dasselbe: Jedes Jahr nehmen Menschen sich aufs Neue vor, gesünder zu leben oder mehr Sport zu machen. Und jedes Jahr scheitern sie aufs Neue. Wieso eigentlich? Von dpa


So., 20.01.2019

Schrecken eines jeden Imkers Varroamilbe schadet Bienen anders als angenommen

Der Parasit stammt ursprünglich aus Ostasien. In Europa wurde die Varroamilbe erstmals 1967 in Bulgarien entdeckt, in Deutschland erstmals 1977.

Die Varroamilbe ist der Schrecken eines jeden Imkers. Die Parasiten befallen massenhaft Bienenvölker und saugen die Arbeiterinnen aus. Allerdings ernähren sie sich ganz anders, als bisher angenommen. Von dpa


Sa., 19.01.2019

Globale Erwärmung Munich Re: Winter werden wärmer - trotz Kältewelle

Temperaturen von Minus 12 Grad werden auf einem Thermometer auf dem Brocken angezeigt. (zu dpa "Munich Re: Winter werden wärmer - trotz Kältewelle" vom 19.01.2019)

Nach dem vielen Schnee in den Alpen kommt die Kälte - und zwar voraussichtlich nicht nur in Europa, sondern auch in den USA. Für Klimaskeptiker sind Kältewellen ein Argument gegen die globale Erwärmung. Geowissenschaftler sehen das anders. Von dpa


Fr., 18.01.2019

Sehuencas-Wasserfrosch Der wohl einsamste Frosch der Welt bekommt ein Date

Sehuencas-Wasserfrosch Romeo in seinem Aquarium.

Cochabamba (dpa) - Zehn Jahre lang lebte der Sehuencas-Wasserfrosch Romeo alleine in einem Aquarium in einem Naturkundemuseum in Bolivien. Er galt als einer der letzten seiner Art. Von dpa


301 - 325 von 3005 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige