Do., 17.12.2015

Jahreswechsel «Science»: Gen-Schere ist Wissenschaftsdurchbruch 2015

Eine Allround-Schere für die Bearbeitung von Genen ist der wissenschaftliche Durchbruch des Jahres. Entwickelt hat sie unter anderem Emmanuelle Charpentier, die Direktorin am Berliner Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie ist.

Während das US-Fachjournal «Science» die wichtigsten Arbeiten 2015 kürt, präsentiert der britischen Konkurrent «Nature» eine Top-Ten-Liste der bedeutendsten Forscher des Jahres. Bei drei Themen überschneiden sie sich. Von dpa

Do., 17.12.2015

Raumfahrt Kosmonaut steuert «SpaceJustin» aus dem All

Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt prosten dem Kosmonauten Sergei Wolkow auf der ISS zu. Möglich wird das durch den zwischengeschalteten Roboter «SpaceJustin».

«SpaceJustin» hält das Sektglas nicht gerade grazil. Er umfasst es mit allen Fingern, aber es ist ja auch seine Premiere. Erstmals wird der Roboter aus dem All ferngesteuert - und stößt darauf mit Forschern auf der Erde an Von dpa


Do., 17.12.2015

Lebensmittel Mineralöle in Adventskalendern - Behörde veröffentlicht Hersteller

Bei einem Test hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in fünf von elf untersuchten Kalendern geringe Mengen Mineralöl nachgewiesen. Die Namen der Unternehmen wurden nun veröffentlicht.

Mineralölrückstände in Adventskalendern: Nach heftiger Kritik von Foodwatch hat ein Landesamt in Bayern die Namen betroffener Hersteller genannt. Eins der Unternehmen wehrt sich jedoch gerichtlich gegen die Veröffentlichung. Von dpa


Do., 17.12.2015

Jahreswechsel UN-Klimachefin führt Liste der «Nature»-Wissenschaftler an

Die UN-Klimachefin Christiana Figueres führt die Liste der «Nature»-Wissenschaftler 2015 an. Sie ist seit 20 Jahren an den Verhandlungen zur Begrenzung der Erderwärmung beteiligt.

London (dpa) - Die UN-Klimachefin Christiana Figueres ist für ihre Verdienste um den Weltklimavertrag von Paris vom Fachjournal «Nature» auf den ersten Platz der Liste bedeutender Menschen des Jahres gewählt worden. Von dpa


Do., 17.12.2015

Wissenschaft China macht mit eigenem Weltraumteleskop Jagd auf Dunkle Materie

Wissenschaft : China macht mit eigenem Weltraumteleskop Jagd auf Dunkle Materie

Peking (dpa) - China hat sein erstes Weltraumteleskop ins All geschickt. Eine Rakete vom Typ «Langer Marsch-2D» brachte das fliegende Observatorium namens «Wukong» (Affenkönig) vom Raumfahrtzentrum Jiuquan am Rande der Wüste Gobi aus in seine Umlaufbahn, wie staatliche Medien berichteten. Von dpa


Do., 17.12.2015

Raumfahrt Zwei neue Galileo-Satelliten auf dem Weg ins All

Raumfahrt : Zwei neue Galileo-Satelliten auf dem Weg ins All

Galileo soll Europa unabhängig machen vom amerikanischen GPS. Nun sind die Satelliten Nummer 11 und Nummer 12 auf dem Weg ins All. Von dpa


Mi., 16.12.2015

Forschung Europäisches Einheitspatent startklar

Deutsches Patentamt in München: Unternehmen sparen sich mit dem neuen EU-Patent Aufwand, Gebühren und Übersetzungskosten.

München (dpa) - Das europäische Einheitspatent hat die vorletzte Hürde genommen: Die beteiligten EU-Staaten haben das Regelwerk im Verwaltungsrat des Europäischen Patentamts abgesegnet. Von dpa


Mi., 16.12.2015

Jahreswechsel Rückblick2015: Skurriles aus der Wissenschaft

Die Aufnahme zeigt Gipsnester, in denen Ameisen bestimmte Bereiche (Blau und Rot) als «Toiletten» benutzt haben.

Ein trampender Roboter, mit einem Sekundenkleber an einem Krokodil kleben bleiben, über Klos von Ameisen forschen: Viele Wissenschaftler berichteten 2015 über kuriose Entdeckungen oder Erlebnisse. Von dpa


Mi., 16.12.2015

Wissenschaft Gesetz soll prekäre Verhältnisse in der Wissenschaft beenden

Studenten der Soziologie verfolgen an der Universität Bremen eine Vorlesung zum Thema Statistik.

«Dauerstellen für Daueraufgaben» und bessere Karrierechancen in der Wissenschaft fordern Gewerkschafter seit langem. Nun wird der Bundestag ein neues Gesetz gegen prekäre Beschäftigung verabschieden. Die Hochschulen als Arbeitgeber können damit einigermaßen leben. Von dpa


Mi., 16.12.2015

Jahreswechsel Rückblick2015: Spektakuläre Entdeckungen im All

Jahreswechsel : Rückblick2015: Spektakuläre Entdeckungen im All

Eisvulkane, riesige Gebirgsketten, ein gewaltiger unterirdischer Ozean: Raumsonden haben im Jahr 2015 so manches Geheimnis gelüftet und faszinierende Aufnahmen von fernen Objekten im All geliefert. Von dpa


Di., 15.12.2015

Wissenschaft Kleinstes Farbbild aus einem Tintenstrahldrucker

Das Bild misst 0,0092 Quadratmillimeter.

Das kleinste Farbbild der Welt aus einem Tintenstrahldrucker misst gerade mal so viel wie die Querschnittsfläche eines menschlichen Haars. Es zeigt eine bunte Szene unter Wasser. Von dpa


Di., 15.12.2015

Raumfahrt Erstmals fliegt ein Brite zur ISS

Der britische Astronaut Tim Peak vor dem Start zur zur Internationalen Raumstation ISS auf dem Weltraumbahnhof Baikonur.

Sogar Premierminister David Cameron schaut in London zu, wie der Brite Tim Peak im fernen Kasachstan mit zwei Kollegen ins Weltall startet. In Baikonur zurück bleibt ein trauriger Junge. Von dpa


Mo., 14.12.2015

Wissenschaft Die Alzheimer-Krankheit - häufigste Form der Demenz

In Deutschland haben etwa 1,5 Millionen Menschen Alzheimer oder eine andere Demenzerkrankung. Die Mehrheit leidet unter Alzheimer.

München (dpa) - In Deutschland haben etwa 1,5 Millionen Menschen Alzheimer oder eine andere Demenzerkrankung. Unter Demenz werden verschiedene Leiden zusammengefasst, bei denen die geistige Leistungsfähigkeit sehr stark zurückgeht. Die weitaus meisten Betroffenen haben Alzheimer. Von dpa


Mo., 14.12.2015

Wissenschaft Größter Atmosphären-Katalog von Exoplaneten erstellt

Zehn Exoplaneten der Art "Heiße Jupiter". Die Atmosphäre der Planeten wurde jetzt von Wissenschaftlern mit den Weltraumteleskopen untersucht. Die Planeten umkreisen ihren Stern relativ nahe weshalb sie stark aufgeheizt sind.

Astronomen haben bislang rund 2000 Planeten bei anderen Sternen entdeckt. Bei zehn von ihnen untersuchten sie jetzt die Atmosphäre - und lösten zugleich ein Rätsel um fehlendes Wasser. Von dpa


Fr., 11.12.2015

Tiere Exotische Fische in die Ostsee gespült

Die Mondfische, die träge Schwimmer sind, wurden vermutlich im November in die Ostsee gespült, wie Dr. Uwe Krumme vom Thünen-Institut sagt.

Sie haben einen platten Körper und können über 1000 Kilo schwer werden: Mondfische sehen seltsam aus. Die Exoten haben es bis in die Ostsee geschafft - allerdings kleinere Exemplare. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Gorillas, Gladiatoren, Gold: 60 neue Libellenarten erfasst

Die Libellenart Great Jewel wurde neu entdeckt. Es ist eine verhältnismäßig große Libelle.

Anax gladiator oder Notogomphus gorilla - hinter diesen kraftvollen Namen stecken kleine Tiere. Sie gehören zu den vielen Libellen, die Wissenschaftler jetzt in Afrika entdeckt haben. Von dpa


Do., 10.12.2015

Gesundheit Mexiko lässt Impfstoff gegen Dengue-Fieber zu

Die Mücke «Stegomyia aegypti» überträgt Dengue-Fieber. Mexiko hat als erstes Land einen vom französischen Pharmakonzern Sanofi Pasteur stammenden Impfstoff gegen die Krankheit zugelassen.

Die Krankheit breitet sich weltweit stark aus. Im schlimmsten Fall verläuft das Dengue-Fieber tödlich. Früher als erwartet wurde nun ein erster Impfstoff freigegeben. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Erstmals Reagenzglas-Hunde geboren: Chance für bedrohte Tiere?

Wissenschaft : Erstmals Reagenzglas-Hunde geboren: Chance für bedrohte Tiere?

Mit der Geburt von Hundewelpen nach Befruchtung im Reagenzglas ist nach jahrzehntelangen Versuchen ein Durchbruch gelungen. Die Forscher hoffen nun auf neue Möglichkeiten zur Rettung gefährdeter Tiere. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Kernfusionsanlage «Wendelstein 7-X» erzeugt erstes Plasma

Monteure arbeiten am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald an dem 725 Tonnen schweren Plasmagefäß für das Kernfusionsexperiment «Wendelstein 7-X».

Greifswald (dpa) - In der Kernfusionsforschungsanlage «Wendelstein 7-X» in Greifswald ist heute das erste Plasma erzeugt worden. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Japanische Sonde erfolgreich in Venus-Orbit eingeschwenkt

Mit fünfjähriger Verzögerung ist eine japanische Weltraumsonde erfolgreich in den Orbit der Venus eingeschwenkt.

Die Hightech-Nation Japan steigt in die Planetenforschung ein. Fünf Jahre nach einem gescheiterten Versuch schwenkt eine Sonde erstmals in den Orbit eines Planeten ein, der Venus. Von dpa


Di., 08.12.2015

Wissenschaft Wer liest, hört nicht: Hirn reicht mitunter nur für eines

Wissenschaft : Wer liest, hört nicht: Hirn reicht mitunter nur für eines

«Hallo, haalloo, haaallloooo»: Wer intensiv auf Bildschirm oder Handy guckt, scheint manchmal regelrecht taub. Forscher haben nun einen Grund ausgemacht: Verarbeitet das Gehirn angestrengt visuelle Reize, bleibt für's Hören keine Kapazität mehr. Von dpa


Di., 08.12.2015

Forschung EPA bleibt bei Patent für Schrumpeltomate

Das Europäische Patentamt hält das umstrittene Patent auf die Schrumpeltomate weitgehend aufrecht. Es umfasst die besondere rosinenartige Tomate, die dank spezieller Züchtung länger am Strauch hängt und dabei schrumpelt, ohne zu verderben.

Patente auf Gene, Tiere und Pflanzen sind heftig umstritten. Das Europäische Patentamt hat nun nach jahrelangem Streit einmal mehr Ansprüche solcher Art bestätigt. Von dpa


Mo., 07.12.2015

Klima Forschger erwarten leichten Rückgang der CO2-Emissionen

Klima : Forschger erwarten leichten Rückgang der CO2-Emissionen

Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist so hoch wie seit 800 000 Jahren nicht mehr. Doch nun deutet sich für 2015 ein leichter Rückgang der Treibhausgas-Emissionen an. Doch Forscher warnen: Um eine Trendwende auszurufen, ist es noch viel zu früh. Von dpa


Mo., 07.12.2015

Wissenschaft Japanische Venus-Sonde nimmt neuen Anlauf

Die japanische Weltraumbehörde hat «Akatsuki» (Morgendämmerung) neu programmiert.

Japan will erstmals eine Raumsonde in den Orbit eines anderen Planeten, der Venus, setzen. Ein erster Versuch vor fünf Jahren ging schief. Klappt es diesmal? Die Wissenschaftler sind höchst zuversichtlich. Von dpa


Sa., 05.12.2015

Gesundheit Die kleine Masern-Patientin Aliana kämpft um ihr Leben

Die fünf Jahre alte Aliana leidet an der chronischen und unheilbaren Maserngehirnentzündung SSPE.

Ärzte gaben der an einer tödlichen Masernkomplikation erkrankten Aliana nicht mehr viel Zeit. Doch die Fünfjährige stemmt sich gegen alle Prognosen. Nun kommt das behinderte Mädchen sogar in den Kindergarten. Von dpa


2626 - 2650 von 3396 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige