Do., 13.08.2015

Raumfahrt Komet «Tschuri» am sonnennächsten Punkt

Gasausbruch auf «Tschuri» am 29. Juli: Der Komet hat den sonnennächsten Punkt seiner Bahn passiert.

Die Passage des sonnennächsten Punktes seiner Bahn hat «Tschuri» ohne größere Schäden überstanden. Doch erst in den kommenden Wochen wird sich der Komet richtig aufheizen. Von dpa

Do., 13.08.2015

Gesundheit Musik hilft nach Operationen gegen Angst und Schmerzen

Die Melodien wirken sogar bei bewusstlosen Patienten.

Melodien können aufheitern oder beruhigen. Ihre Wirkung auf Gefühle der Menschen nutzen zum Beispiel Filme. Vielleicht bald auch Krankenhäuser? Sinnvoll könnte das sein, sagen Wissenschaftler. Von dpa


Mi., 12.08.2015

Wissenschaft Zugewandt mit verschlungenen Armen: Kraken-Sex überrascht Forscher

Ein junger Californischer Zweifleckoctopus betrachtet einsam sein Spiegelbild.

Viele Kraken achten beim Techtelmechtel auf Abstand, bei manchen Arten erklimmt das Männchen seine Gespielin. Eine überraschende Form von Kraken-Sex offenbart nun eine bisher kaum beobachtete Spezies: Die Tiere fummeln und umarmen sich von Angesicht zu Angesicht. Von dpa


Mi., 12.08.2015

Wissenschaft Neuartiger Batteriespeicher für die Forschung in Aachen

Innovative Batteriespeicher sind wichtig für die Zukunft von erneuerbaren Energien.

Viel Sonne bringt viel Strom. Das Stromnetz kann aber nichts speichern. Forscher bauen daher eine Großbatterie, die später in den Versuchs- und Praxistest gehen soll. Von dpa


Mi., 12.08.2015

Wetter Dürren zählen zu frühen Auswirkungen des Klimawandels

Auf extrem trockenem Boden wächst nicht einmal Mais.

Kiel (dpa) - Dürren in Deutschland können eine frühe Folge des Klimawandels sein - so zumindest sieht es der Klimaforscher Mojib Latif. Der Wissenschaftler von der Universität Kiel warnte im Deutschlandfunk vor schweren Folgen für die Landwirtschaft. Von dpa


Di., 11.08.2015

Wissenschaft Wissenschaftler arbeiten an der Kreuzung von Apfel und Birne

Agrarwissenschaftler der Hochschule Osnabrück wollen Bäume züchten, die marktfähige Hybriden aus Apfel und Birne austragen.

Osnabrück (dpa) - Forscher an der Hochschule Osnabrück arbeiten an der Kreuzung von Apfel und Birne. Ziel ist es, in den nächsten Jahren vermarktbare Hybriden aus beiden Obstarten zu züchten, sagte der Professor für Obstbau der Hochschule, Werner Dierend. Von dpa


Mo., 10.08.2015

Wissenschaft Ozon-Anstieg in China bremst US-Erfolge aus

Dichter Smog verhindert die Sicht auf Hochhäuser in Peking.

Die USA sind nicht gerade Vorreiter im Kampf gegen Luftverschmutzung, regional gab es aber durchaus stattliche Emissionsminderungen. Die Ozon-Belastung sank dennoch kaum. Ursache sei der Zustrom von Luftschadstoffen aus China, erklären Forscher nun. Von dpa


Mo., 10.08.2015

Wissenschaft Schweiz: Auf grün glühenden Lichtschweif folgt Meteoritenhagel

Der grün glühende Lichtschweif am Nachthimmel sorgte im Frühjahr für Aufregung.

Wer in den Ferien in der Schweiz wandert, kann nach ganz besonderen Gesteinsstückchen suchen: Ein Himmelskörper hatte mit glühendem Schweif über Süddeutschland im Frühjahr für Aufregung gesorgt. Teile des Brockens erreichten nach neuer Expertenauskunft den Alpenstaat. Von dpa


Sa., 08.08.2015

Tiere Rindertuberkulose in Belgien: 167 Betriebe teilweise gesperrt

Belgien gilt seit 2003 als frei von Rindertuberkulose, gelegentlich werden jedoch noch Fälle bekannt.

Brüssel (dpa) - Nach einem Fall von Rindertuberkulose im Norden Belgiens haben landesweit 167 Viehhöfe ihren Betrieb einschränken müssen. Bei ihnen seien Kontakte zur infizierten Herde in Meeuwen in der Provinz Limburg festgestellt worden, berichtete der Sender RTBF online. Von dpa


Sa., 08.08.2015

Tiere Biologin: Mückensaison bislang lau

In weiten Teilen Deutschlands sind derzeit nur vergleichsweise wenige Mücken unterwegs.

Berlin (dpa) - Hitze und Trockenheit bieten schlechte Bedingungen für Stechmücken in weiten Teilen Deutschlands. Nur vergleichsweise wenige Mücken seien derzeit unterwegs, sagte Doreen Werner vom Leibniz-Institut für Agrarlandforschung im brandenburgischen Müncheberg der Deutschen Presse-Agentur. Von dpa


Fr., 07.08.2015

Wissenschaft Schau mir in die Augen: Pupillenform verrät Lebensweise von Tieren

Lauerjäger wie Katzen haben eher vertikale Pupillen, pflanzenfressende Beutetiere dagegen meistens horizontale.

Verräterische Pupillen: Allein aus ihrer Form lassen sich Details über die Lebensweise von Tieren ableiten. Das behaupten Forscher nach der Analyse Hunderter Arten. Von dpa


Fr., 07.08.2015

Gesundheit Tigermücke überträgt erstmals Chikungunya-Virus in Spanien

Die als Krankheitsüberträger gefürchtete Asiatische Tigermücke könnte hierzulande heimisch werden.

Die asiatische Tigermücke hat in Spanien zugeschlagen. Der erste Fall einer Infektion mit dem Chikungunya-Virus bereitet Experten Sorgen. Einen Impfstoff gibt es noch nicht. Bei gesunden Menschen halten sich die Folgen aber in Grenzen. Von dpa


Do., 06.08.2015

Wissenschaft Faszinierende Aufnahmen von Erde und Mond

Die Bilder des Satelliten DSCOVR zeigen die Rückseite des Mondes.

Langley (dpa) - Aus einer Distanz von etwa 1,6 Millionen Kilometern hat der Satellit DSCOVR (Deep Space Climate Observatory) faszinierende Fotos von Erde und Mond aufgenommen. Von dpa


Do., 06.08.2015

Wissenschaft Dunkle Maske, weiße Weste: Neue Froschart in Peru entdeckt

ADas undatierte Handout von EurekaAlert zeigt einen Freshbelly-Frosch.

Wissenschaftler haben in den peruanischen Anden eine neue Froschart entdeckt. Sie lebt in einem kleinen Gebiet, gut versteckt zwischen totem Laub. Bedroht ist der winzige Hüpfer vermutlich trotzdem. Von dpa


Do., 06.08.2015

Raumfahrt Nasa nutzt weiterhin russische Raumschiffe zur ISS 

Der erste Mensch im All begann hier 1961 seine Reise. Seither sind Hunderte Raketen vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zu den Sternen gestartet. Diese russische Sojus TMA-17M ist startbereit zum Flug zur ISS.

Washington (dpa) - Die US-Raumfahrtbehörde ist nach Angaben von Nasa-Chef Charles Bolden weiterhin auf russische Raumschiffe angewiesen, um US-Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen. Von dpa


Mi., 05.08.2015

Gesundheit Ärzte ohne Grenzen: Gefährliche Ermüdung im Kampf gegen Ebola

Impfstoff-Test gegen Ebola: Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen warnt vor einem nachlassenden Kampf gegen Ebola in Westafrika.

Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist immer noch nicht ganz vorbei. Zwar werden nur noch wenige Fälle registriert. Doch die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen warnt: Das internationale Engagement darf nicht einschlafen. Von dpa


Mi., 05.08.2015

Agrar Krebsverdacht gegen Glyphosat: Neuzulassung verzögert sich

In Milchproben von 16 stillenden Frauen aus verschiedenen Bundesländern wurde Glyphosat entdeckt. Die Substanz steht in Verdacht, Krebs zu erregen.

Berlin (dpa) - Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) nimmt sich mehr Zeit für ihre Empfehlung zur Neuzulassung des unter Krebsverdacht stehenden Unkrautvernichters Glyphosat. Von dpa


Mi., 05.08.2015

Umwelt Kurs Antarktis: Arved Fuchs wieder auf Expedition

Der Abenteurer Arved Fuchs bricht zu einer Expedition in Richtung Feuerland auf.

Hamburg/Bad Bramstedt (dpa) - Der Abenteurer Arved Fuchs (62) hat eine weitere Expedition gestartet - Richtung Antarktis. Auf den Stationen dorthin will er mit seiner Crew unter anderem dokumentieren, welche Auswirkungen industrieller Fischfang auf Kleinfischer hat. Von dpa


Mi., 05.08.2015

Wissenschaft «Seifenblase» im All: Spektakuläres Foto von sterbendem Stern

Bei der rot und blau schimmernden Gasblase handelt es sich um die abgestoßene Hülle eines alten Sterns, der sich dem Ende seiner Existenz nähert.

Was aussieht wie eine Seifenblase, ist die abgestoßene Hülle eines sterbenden Sterns. Dessen UV-Strahlung lässt das Gas leuchten. Von dpa


Mo., 03.08.2015

Wissenschaft CO2-Emissionen lassen Meere dauerhaft versauern

Die Versauerung bedroht Meereslebewesen wie Korallen oder Muscheln und Schnecken, weil der niedrige pH-Wert die Bildung von Kalkschalen und Skeletten beeinträchtigt. Auch Fische nehmen Schaden

CO2-Emissionen lassen nicht nur die Erdtemperatur steigen, sondern auch die Meere versauern. Dies lässt sich dann nicht mehr revidieren, mahnen Forscher. Sie fordern, den CO2-Ausstoß rasch zu drosseln. Von dpa


Mo., 03.08.2015

Wissenschaft Studie: Gletscherschwund erreicht Rekordwert

Ein riesiges Eisstück bricht vom weltberühmten Perito-Moreno-Gletscher in Patagonien ab. Der Gletscherschwund erreicht einen Rekordwert.

Noch nie zuvor haben die bestehenden Gletscher so viel Masse verloren wie seit Beginn des 21. Jahrhunderts. Das zeigen die Daten aus einem internationalen Register. Und die Forscher prophezeien: Das Schmelzen ist unaufhaltbar. Von dpa


Mo., 03.08.2015

Wetter Braune Kronen: Die Trockenheit lässt Stadtbäume leiden

Erste Hilfe: Ein Mitarbeiter des Freiburger Gartenamtes bewässert einen jungen Kastanienbaum.

Kaum Regen, viel Hitze: Dieser Sommer setzt den Bäumen in Deutschlands Städten zu. Einige drohen zu sterben. Förster und Stadtgärtner reagieren mit Notmaßnahmen - und langfristigen Rettungsplänen. Von dpa


Fr., 31.07.2015

Gesundheit Schlechte Hygiene in Schlachthöfen führt zu mehr Erkrankungen

Geflügelfleisch ist häufig mit krankmachenden Keimen belastet.

Berlin (dpa) - Geflügelfleisch ist häufig mit krankmachenden Keimen belastet: Die Zahl der von einem bestimmten Keim verursachten Darmerkrankungen ist laut einem Bericht des «Spiegel» in den vergangenen zehn Jahren deutlich gestiegen. Von dpa


Fr., 31.07.2015

Wissenschaft Workshop zur ISS-Nachfolge: Raumstationen als Zwischenlager?

32 Studenten haben an der Universität Stuttgart ihre Konzepte für eine zukünftige Raumstation vorgestellt.

Das Schicksal der Internationalen Raumstation ISS steht in den Sternen. Russland hat ein Ende seines Engagements angekündigt. Wie es weitergehen könnte, darüber haben sich Studenten bei einem internationalen Workshop teils überraschende Gedanken gemacht. Von dpa


Fr., 31.07.2015

Geschichte Atomkatastrophen verursachen schwere psychische Folgen    

Nach dem Gau in Fukushima am 11. März 2011 waren 170 000 Bewohner im Umkreis von 30 Kilometern der Atomruine evakuiert worden.

Nach Atomkatastrophen wie in Fukushima konzentrieren sich Berichte auf körperliche Schäden der Opfer. Die schweren psychischen Folgen werden meist übersehen. Experten fordern, die Anwohner von Atomanlagen besser über diese Risiken aufzuklären. Von dpa


2601 - 2625 von 3125 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige