Mo., 15.02.2016

Umwelt Wale gerieten vermutlich durch Wärme und Stürme in Nordsee

29 Pottwale starben seit Anfang Januar an den Küsten der Nordsee - Experten vermuten als Ursache Stürme und die ungewöhnlich hohen Temperaturen im Januar.

Tod in der Nordsee: 29 Pottwale starben seit Anfang Januar an den Küsten der Nordsee. Experten vermuten als Ursache Stürme und die ungewöhnlich hohen Temperaturen im Januar. Futtermangel war es jedenfalls nicht, so das vorläufige Ergebnis von Magenanalysen. Von dpa

Mo., 15.02.2016

Computer Forscher: Zehnfingersystem auf Tastatur nicht unbedingt schneller

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Menschen Tipptechniken ihren Tätigkeiten anpassen.

Helsinki (dpa) - Die Anzahl der Finger auf einer Tastatur bestimmt nach Erkenntnissen finnischer Forscherer nicht die Tippgeschwindigkeit. Von dpa


Sa., 13.02.2016

Wissenschaft Manche Mineralien sind extrem selten

Nevadait bildet hellgrüne bis türkise Kügelchen und ist eine echte Rarität.

Schmuck steht als Geschenk am Valentinstag hoch im Kurs. Doch teure Edelsteine sind gar nicht so besonders, sagen US-amerikanische Mineralogen. Sie haben Tipps für wirklich seltene Mineralien. Von dpa


Fr., 12.02.2016

Umwelt Pottwal-Skelette werden für Wissenschaft präpariert

Mitarbeiter der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover zerlegen in Meldorf die Kadaver von Pottwalen.

28 Pottwale strandeten seit Anfang Januar in der Nordsee. Die genauen Ursachen dieser Massenstrandung sind noch unklar. Nun werden die Skelette für Wissenschaft und Museen präpariert. Von dpa


Fr., 12.02.2016

Wissenschaft Bye-bye «Philae»: Forscher geben Kometen-Landeroboter auf

Die Mission des Roboters «Philae» auf dem Kometen «Tschuri» wurde weltweit verfolgt. Jetzt heißt es: Goodbye, «Philae»!.

Köln/Darmstadt (dpa) - Zeit für den Abschied. Das Mini-Labor «Philae» hat auf dem entfernten Kometen «Tschuri» seinen ewigen Winterschlaf begonnen. Von dpa


Fr., 12.02.2016

Gesundheit Der «Mehrfronten-Kampf» gegen Zika

Nun soll das Militär Brasiliens «Staatsfeind Nummer 1», die Mücke Aedes aegypti, im ganzen Land bekämpfen.

Rio de Janeiro (dpa) - Der Karneval ist vorbei, jetzt drängt mit aller Macht das Zika-Problem zurück in den Alltag der Brasilianer. Es fehlt noch der klare Beweis, dass eine durch Moskitostiche ausgelöste Zika-Infektion bei Schwangeren Schädelfehlbildungen bei ihren Babys auslösen kann. Von dpa


Do., 11.02.2016

Gesundheit USA und Brasilien treiben Suche nach Zika-Impfstoff voran

Zika-Viren können durch Moskitostiche übertragen werden.

Brasilia (dpa) - Die USA und Brasilien haben ein Abkommen zur raschen Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Zika-Virus unterzeichnet. Von dpa


Mi., 10.02.2016

Gesundheit Atomenergiebehörde sterilisiert Mücken im Kampf gegen Zika

Gesundheit : Atomenergiebehörde sterilisiert Mücken im Kampf gegen Zika

Die Forscher nennen es martialisch: Selbstvernichtungsverfahren. Dahinter verbirgt sich eine Technik, die im Kampf gegen das Zika-Virus, aber auch gegen andere Tropenkrankheiten helfen könnte. Von dpa


Di., 09.02.2016

Wetter Das große Niesen beginnt - Hasel- und Erlenpollen unterwegs

Die Frühblüher sind erwacht und verschaffen Allergikern schon jetzt die ersten Schniefnasen.

Rote Augen und schniefende Nasen lassen es erahnen: Die Pollen der Frühblüher fliegen wieder. Hasel- und Erlenpollen können Allergiker schon jetzt belasten. Und ein weiterer Frühblüher wartet bereits. Von dpa


Di., 09.02.2016

Gesundheit USA setzen 1,8 Milliarden Dollar im Kampf gegen Zika ein

Zika-Viren können durch Moskitostiche übertragen werden. Nach WHO-Angaben könnten sich in den kommenden zwölf Monaten bis zu vier Millionen Menschen mit dem Virus anstecken.

Seit Wochen versetzen Mücken Virologen weltweit in Alarmbereitschaft: Das Zika-Virus wütet in Südamerika. Doch auch die USA proben den Ernstfall und pumpen mehr Geld in dringend benötigte Forschung. Von dpa


Mo., 08.02.2016

Wissenschaft Groß wie ein Golfball: Familie entdeckt Meteoriten-Teil

Wissenschaft : Groß wie ein Golfball: Familie entdeckt Meteoriten-Teil

Menschen in Norddeutschland haben am Wochenende ein helles Leuchten am Himmel gesehen. In der Nähe von Kopenhagen hat eine Familie Teile des dazugehörenden Meteoriten vor ihrem Haus entdeckt. Von dpa


Mo., 08.02.2016

Wissenschaft Wegwerf-Labore für das schnellere Erkennen von Krankheiten

Ein von Kieler Wissenschafltern entwickeltes Analysegerät wird mit einem Chip mit Bio-Markern geladen.

Hightech zum Wegwerfen: Kieler Forscher wollen mit Chiplaboren Indikatoren für Krankheiten im Blut nachweisen. Langfristig könnten sie so manchen Arztbesuch ersparen. Von dpa


Mo., 08.02.2016

Wissenschaft Giganten-Treffen: Größter Raubsaurier kommt zu T.rex Tristan

Der Tyrannosaurus Rex «Tristan Otto» bekommt Gesellschaft. In das Berliner Naturkundemuseum zieht jetzt auch das Skelett des 15 Meter langen Spinosaurus aegyptiacus.

Das Berliner Naturkundemuseum wird immer mehr zu einem Paradies für Dino-Fans. Zu T.rex Tristan gesellt sich jetzt der größte bekannte Raubsaurier - ein Spinosaurus. Von dpa


Sa., 06.02.2016

Gesundheit Das mysteriöse Zika-Virus - Fakten und Fragen

Brasilianische Behörden nutzen eine Methode zur Diagnostik, die in Deutschland entwickelt wurde. In nur wenigen Monaten hat sich das Zika-Virus explosionsartig in Lateinamerika ausgebreitet.

In nur wenigen Monaten hat sich das Zika-Virus explosionsartig in Lateinamerika ausgebreitet. Doch geht davon wirklich eine Gefahr aus? Experten rätseln noch. Von dpa


Fr., 05.02.2016

Wissenschaft Schwarze Vogelspinne nach Johnny Cash benannt

Johnny Cash auf acht Beinen: Eine männliche Vogelspinne Aphonopelma johnnycashi.

Im Südwesten der USA tummeln sich verschiedenste Vogelspinnen. Jetzt wurde erstmals erforscht, wie groß deren Vielfalt tatsächlich ist. Eine weltweit neu entdeckte Art wurde nach Johnny Cash benannt. Von dpa


Mo., 01.02.2016

Wissenschaft Ersetzt Astronauten-Nahrung bald das Essen?

Getränkepulver mit Vitaminen und Mineralstoffen in einem Messbecher. Eine Berliner Firma hat ein Pulver entwickelt, das mit Wasser aufgegossen andere Nahrung ersetzen soll.

Es klingt wie in einem Science-Fiction-Film: Eine Berliner Firma hat ein Pulver entwickelt, das mit Wasser aufgegossen andere Nahrung ersetzen soll. Sie ist nicht die erste, die an einem Essensersatz tüftelt. Ernähren wir uns bald alle wie Astronauten? Von dpa


Sa., 30.01.2016

Raumfahrt Proton-Rakete bringt europäische Datenautobahn ins Weltall

Proton-Rakete auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan. Der russische Lastenträger brachte den Telekommunikationssatelliten Eutelsat 9B in Weltall.

Eine kleine Relaisstation ist künftig für schnellen Datentransport im Weltall zuständig. Das Esa-Projekt soll per Lasertechnik Informationen schneller zur Erde bringen. Von dpa


Fr., 29.01.2016

Wissenschaft Mensch hat Mitschuld am Aussterben australischer Mega-Vögel

Der ausgestorbene Donnervogel Genyornis newtoni auf der Flucht vor einer Raubechse vor etwa 50.000 Jahren. Die ersten Menschen in Australien sammelten Funden zufolge die melonengroßen Eier und trugen zum Aussterben des Vogels bei. Illustration: Peter Trusler, Monash University/dpa

Derzeit trägt der Mensch zum Aussterben zahlreicher Arten bei. Doch er hat schon früh damit angefangen, einzelne Tiere auszurotten - wie unter anderem Eierschalen aus Australien nun belegen. Von dpa


Fr., 29.01.2016

Gesundheit Pilotstudie: Klinikclowns vermindern die Angst kranker Kinder

Die Macher der Studie wünschen sich, dass Clowns in die Klinikteams integriert und als Teil der Regelversorgung finanziert werden.

Auf der Kinderchirurgie Greifswald wurde das Glück gemessen. Die Studie belegt, dass Klinikclowns kranke Kinder glücklicher machen. Die Verfasser plädieren für den «Kollegen Clown» im Klinikalltag. Von dpa


Do., 28.01.2016

Wissenschaft Zehn Jahre Spitzenforschung: Spannung vor Blick in den Rückspiegel

Die Humboldt-Universität zu Berlin nimmt an der Exzellenzinitiative teil.

Für Forschung und Wissenschaft ist es die wichtigste Frage des Jahres: Wie geht es mit der milliardenschweren Exzellenzinitiative weiter? Ein Blick in den Rückspiegel soll den Weg in die Zukunft der Spitzenforschung in Deutschland ebnen. Von dpa


Do., 28.01.2016

Wissenschaft Lauf von Planeten schon früher mit Geometrie berechnet

Der Planet Jupiter. Schon Astronomen im alten Babylon haben den Lauf der Himmelskörper mit Hilfe der Geometrie bestimmt, wie der Wissenschaftshistoriker Mathieu Ossendrijve berichtet.

Eine neu entdeckte Tontafel lieferte den Beweis: Ein Berliner Forscher fand mit ihrer Hilfe heraus, dass schon die Babylonier den Lauf von Planeten mit Geometrie bestimmt haben. Solche Berechnungen gab es damit viel früher als gedacht. Von dpa


Do., 28.01.2016

Wissenschaft Bundesamt für Naturschutz: Probleme mit fremden Arten

Mitarbeiter der Wasserwacht entfernen die Pflanze Großblütiges Heusenkraut aus dem Fluss Leda bei Detern (Niedersachsen). Aus aller Welt eingeschleppte Tier- und Pflanzenarten überrumpeln heimische Artgenossen und breiten sich mitunter rasend schnell aus.

Bonn (dpa) - In Deutschland gibt es immer mehr fremde Tiere und Pflanzen, die der heimischen Lebenswelt schaden können. Von dpa


Do., 28.01.2016

Gesundheit WHO prüft weltweiten «Zika-Notfall»

Das Zika-Virus unter dem Elektronenmikroskop.

Die WHO rechnet mit bis zu vier Millionen Zika-Infektionen, falls das Virus in Lateinamerika nicht energisch genug bekämpft werde. Die Behörde prüft die Ausrufung eines globalen Gesundheitsnotstands. Von dpa


Mi., 27.01.2016

Gesundheit Viele Medikamente für Demenz-Patienten - kaum eines hilft

Nach jüngsten Forschungsergebnissen können Alzheimer und andere Demenzen durch Prävention gebremst oder das Risiko zumindest vermindert werden.

Die Zahl dementer Menschen wird in den nächsten Jahren steigen. Aber was kann diesen Patienten helfen? Experten veröffentlichten neue Richtlinien und meinen: Was dem Herz gut tut, hilft auch dem Gehirn. Von dpa


Mi., 27.01.2016

Wissenschaft Blattschneiderameisen sind perfekte Teamworker

Blattscheiderameisen transportieren im Frankfurter Zoo kleine Stücke von Brombeerblättern in ihren Bau.

Sie sind winzig, schleppen das Vielfache ihres Körpergewichts und bauen sich ihr eigenes Futter an: Forscher haben nun untersucht, wie Blattschneiderameisen dabei ihre Kräfte einteilen. Von dpa


2526 - 2550 von 3390 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige