Di., 15.12.2015

Raumfahrt Erstmals fliegt ein Brite zur ISS

Der britische Astronaut Tim Peak vor dem Start zur zur Internationalen Raumstation ISS auf dem Weltraumbahnhof Baikonur.

Sogar Premierminister David Cameron schaut in London zu, wie der Brite Tim Peak im fernen Kasachstan mit zwei Kollegen ins Weltall startet. In Baikonur zurück bleibt ein trauriger Junge. Von dpa

Mo., 14.12.2015

Wissenschaft Die Alzheimer-Krankheit - häufigste Form der Demenz

In Deutschland haben etwa 1,5 Millionen Menschen Alzheimer oder eine andere Demenzerkrankung. Die Mehrheit leidet unter Alzheimer.

München (dpa) - In Deutschland haben etwa 1,5 Millionen Menschen Alzheimer oder eine andere Demenzerkrankung. Unter Demenz werden verschiedene Leiden zusammengefasst, bei denen die geistige Leistungsfähigkeit sehr stark zurückgeht. Die weitaus meisten Betroffenen haben Alzheimer. Von dpa


Mo., 14.12.2015

Wissenschaft Größter Atmosphären-Katalog von Exoplaneten erstellt

Zehn Exoplaneten der Art "Heiße Jupiter". Die Atmosphäre der Planeten wurde jetzt von Wissenschaftlern mit den Weltraumteleskopen untersucht. Die Planeten umkreisen ihren Stern relativ nahe weshalb sie stark aufgeheizt sind.

Astronomen haben bislang rund 2000 Planeten bei anderen Sternen entdeckt. Bei zehn von ihnen untersuchten sie jetzt die Atmosphäre - und lösten zugleich ein Rätsel um fehlendes Wasser. Von dpa


Fr., 11.12.2015

Tiere Exotische Fische in die Ostsee gespült

Die Mondfische, die träge Schwimmer sind, wurden vermutlich im November in die Ostsee gespült, wie Dr. Uwe Krumme vom Thünen-Institut sagt.

Sie haben einen platten Körper und können über 1000 Kilo schwer werden: Mondfische sehen seltsam aus. Die Exoten haben es bis in die Ostsee geschafft - allerdings kleinere Exemplare. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Gorillas, Gladiatoren, Gold: 60 neue Libellenarten erfasst

Die Libellenart Great Jewel wurde neu entdeckt. Es ist eine verhältnismäßig große Libelle.

Anax gladiator oder Notogomphus gorilla - hinter diesen kraftvollen Namen stecken kleine Tiere. Sie gehören zu den vielen Libellen, die Wissenschaftler jetzt in Afrika entdeckt haben. Von dpa


Do., 10.12.2015

Gesundheit Mexiko lässt Impfstoff gegen Dengue-Fieber zu

Die Mücke «Stegomyia aegypti» überträgt Dengue-Fieber. Mexiko hat als erstes Land einen vom französischen Pharmakonzern Sanofi Pasteur stammenden Impfstoff gegen die Krankheit zugelassen.

Die Krankheit breitet sich weltweit stark aus. Im schlimmsten Fall verläuft das Dengue-Fieber tödlich. Früher als erwartet wurde nun ein erster Impfstoff freigegeben. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Erstmals Reagenzglas-Hunde geboren: Chance für bedrohte Tiere?

Wissenschaft : Erstmals Reagenzglas-Hunde geboren: Chance für bedrohte Tiere?

Mit der Geburt von Hundewelpen nach Befruchtung im Reagenzglas ist nach jahrzehntelangen Versuchen ein Durchbruch gelungen. Die Forscher hoffen nun auf neue Möglichkeiten zur Rettung gefährdeter Tiere. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Kernfusionsanlage «Wendelstein 7-X» erzeugt erstes Plasma

Monteure arbeiten am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Greifswald an dem 725 Tonnen schweren Plasmagefäß für das Kernfusionsexperiment «Wendelstein 7-X».

Greifswald (dpa) - In der Kernfusionsforschungsanlage «Wendelstein 7-X» in Greifswald ist heute das erste Plasma erzeugt worden. Von dpa


Do., 10.12.2015

Wissenschaft Japanische Sonde erfolgreich in Venus-Orbit eingeschwenkt

Mit fünfjähriger Verzögerung ist eine japanische Weltraumsonde erfolgreich in den Orbit der Venus eingeschwenkt.

Die Hightech-Nation Japan steigt in die Planetenforschung ein. Fünf Jahre nach einem gescheiterten Versuch schwenkt eine Sonde erstmals in den Orbit eines Planeten ein, der Venus. Von dpa


Di., 08.12.2015

Wissenschaft Wer liest, hört nicht: Hirn reicht mitunter nur für eines

Wissenschaft : Wer liest, hört nicht: Hirn reicht mitunter nur für eines

«Hallo, haalloo, haaallloooo»: Wer intensiv auf Bildschirm oder Handy guckt, scheint manchmal regelrecht taub. Forscher haben nun einen Grund ausgemacht: Verarbeitet das Gehirn angestrengt visuelle Reize, bleibt für's Hören keine Kapazität mehr. Von dpa


Di., 08.12.2015

Forschung EPA bleibt bei Patent für Schrumpeltomate

Das Europäische Patentamt hält das umstrittene Patent auf die Schrumpeltomate weitgehend aufrecht. Es umfasst die besondere rosinenartige Tomate, die dank spezieller Züchtung länger am Strauch hängt und dabei schrumpelt, ohne zu verderben.

Patente auf Gene, Tiere und Pflanzen sind heftig umstritten. Das Europäische Patentamt hat nun nach jahrelangem Streit einmal mehr Ansprüche solcher Art bestätigt. Von dpa


Mo., 07.12.2015

Klima Forschger erwarten leichten Rückgang der CO2-Emissionen

Klima : Forschger erwarten leichten Rückgang der CO2-Emissionen

Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ist so hoch wie seit 800 000 Jahren nicht mehr. Doch nun deutet sich für 2015 ein leichter Rückgang der Treibhausgas-Emissionen an. Doch Forscher warnen: Um eine Trendwende auszurufen, ist es noch viel zu früh. Von dpa


Mo., 07.12.2015

Wissenschaft Japanische Venus-Sonde nimmt neuen Anlauf

Die japanische Weltraumbehörde hat «Akatsuki» (Morgendämmerung) neu programmiert.

Japan will erstmals eine Raumsonde in den Orbit eines anderen Planeten, der Venus, setzen. Ein erster Versuch vor fünf Jahren ging schief. Klappt es diesmal? Die Wissenschaftler sind höchst zuversichtlich. Von dpa


Sa., 05.12.2015

Gesundheit Die kleine Masern-Patientin Aliana kämpft um ihr Leben

Die fünf Jahre alte Aliana leidet an der chronischen und unheilbaren Maserngehirnentzündung SSPE.

Ärzte gaben der an einer tödlichen Masernkomplikation erkrankten Aliana nicht mehr viel Zeit. Doch die Fünfjährige stemmt sich gegen alle Prognosen. Nun kommt das behinderte Mädchen sogar in den Kindergarten. Von dpa


Sa., 05.12.2015

Jahreswechsel Zwei Jahre Ebola-Krise

Gräber in Liberia: Seitdem Ebola im Dezember 2013 in Guinea ausbrach und sich nach Sierra Leone und Liberia ausbreitete, wurden fast 29 000 Menschen mit dem Virus infiziert. Mehr als 11 000 davon starben.

Am 6. Dezember 2013 starb das erste Opfer. Die Ebola-Epidemie in Westafrika hat seither nicht nur Tausende Menschenleben gekostet. Sie zwang die Länder Guinea, Sierra Leone und Liberia auch wirtschaftlich und sozial in die Knie. Von dpa


Fr., 04.12.2015

Wissenschaft 150 Millionen Jahre alter Knochenfisch ist «Fossil des Jahres»

Der «Leptolepides sprattiformis» (zu deutsch: sprottenähnlicher Zartschupper) wurde zum Fossil des Jahres gewählt.

Solnhofen (dpa) - Ein kleiner, heute ausgestorbener Knochenfisch ist das «Fossil des Jahres» 2016. Bei «Leptolepides sprattiformis», der übersetzt in etwa sprottenähnlicher Zartschupper heißt, handelt es sich um einen vier bis sieben Zentimeter großen Schwarmfisch. Von dpa


Fr., 04.12.2015

Wissenschaft Dunkelbrauner Kugelspringer ist Insekt des Jahres

Der Kugelspringer ist rund vier Millimeter groß und katapultiert sich, wenn er gestört wird, mit einer speziellen Technik nach vorne.

Man muss schon genau hinsehen, um das Insekt des Jahres im Wald zu entdecken. Dabei ist dieser Springschwanz gar nicht so selten. Von dpa


Do., 03.12.2015

Wissenschaft Fisch altert im Zeitraffer: Forscher elektrisiert

Wissenschaft : Fisch altert im Zeitraffer: Forscher elektrisiert

Um die Geheimnisse des Alterns zu entschlüsseln, arbeiten Forscher vor allem an Würmern, Mäusen und Zebrafischen. Nun ist ein anderer Fisch aus Afrika in ihren Fokus geraten. Sein Vorteil: Er altert im Zeitraffer und das Gros seiner Gene ähnelt denen des Menschen. Von dpa


Do., 03.12.2015

Raumfahrt Europa will Gravitationswellen im All messen

Der Satellit «Lisa Pathfinder» soll sein Ziel in etwa 1,5 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde Richtung Sonne erreichen.

Darmstadt/Kourou (dpa) - Für ein Mega-Projekt zur Erforschung von Gravitationswellen im All hat die Europäische Weltraumorganisation (Esa) einen neuen Wissenschaftssatelliten gestartet. Von dpa


Mi., 02.12.2015

Wissenschaft Zukunftspreis für lebensrettendes Medikament

Bundespräsident Joachim Gauck (2.v.r.) verleiht den Deutschen Zukunftspreis 2015 an Ardeschir Ghofrani (l-r), Reiner Frey und Johannes-Peter Stasch.

Der Zukunftspreis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen in der deutschen Wissenschaft. Bundespräsident Gauck hat ihn nun verliehen - für einen Wirkstoff, der Leben retten kann. Von dpa


Mi., 02.12.2015

Wissenschaft Studie: Immer mehr Lebensmittel enthalten billiges Fett

Palmölfrucht: Umweltschützer kritisieren, dass für Ölpalmen-Plantagen Regenwald zerstört wird, der für die Regulierung des Weltklimas wichtig ist.

Berlin (dpa) - In immer mehr Lebensmitteln kommt billiges Fett vor. Das ist das Ergebnis einer Analyse des Ratgeberportals Codecheck mit mehr als 115 000 Lebensmitteln, die heute in Berlin veröffentlicht wurde. Von dpa


Mi., 02.12.2015

Wissenschaft Studie: Mehr alkoholbedingte Todesfälle bei Armen in Europa

Alkohol wird in allen sozialen Schichten getrunken - aber nicht in allen gleich.

In den meisten europäischen Ländern leben gebildete und wohlhabende Menschen länger - und länger gesünder - als Menschen mit niedrigerem sozioökonomischen Status. Ein Grund für diesen Unterschied scheint im Alkoholkonsum zu liegen, berichten Wissenschaftler nun. Von dpa


Mo., 30.11.2015

Wissenschaft Fast alle Gehirne haben männliche und weibliche Aspekte

Die meisten Menschen besitzen ein Mosaik aus weiblichen und männlichen Kennzeichen.

Typisch Frau - typisch Mann. Zumindest auf der Ebene des Gehirns scheinen solche Kategorisierungen wenig Sinn zu machen, besagt eine Studie. Rein weibliche oder rein männliche Gehirne gebe es kaum. Von dpa


Mo., 30.11.2015

Wissenschaft Aids bleibt zweithäufigste Todesursache unter Teenagern

Die Vereinten Nationen haben ein ehrgeiziges Ziel: Bis 2030 sollen HIV und Aids weltweit eingedämmt werden.

Berlin/Hannover (dpa) - Aids ist die zweithäufigste Todesursache weltweit unter Teenagern. In Afrika sei die Immunschwächekrankheit sogar der häufigste Grund für Todesfälle in der Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen, berichtete die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung. Von dpa


So., 29.11.2015

Gesundheit Brasilien: Schädelfehlbildungen bei Babys durch Zika-Virus

Das Zika-Virus wird von der Stechmückenart Aedes aegypti übertragen.

Über die plötzlich häufig festgestellten Fälle von Mikrozephalie im fünftgrößten Land der Welt wird viel spekuliert, nun glauben die Behörden die Ursache erkannt zu haben. Brachte ein Großereignis im vergangenen Jahr den Erreger nach Lateinamerika? Von dpa


2501 - 2525 von 3260 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige