Do., 10.01.2019

Mehr als 200 Kilo geerntet Gärtner in der Antarktis: «Man fühlt sich wie ein Astronaut»

Raumfahrtingenieur Paul Zabel vor einem Hintergrund mit Fotos aus dem Gewächshaus in der Antarktis.

Ein Jahr lang hat ein Forscher in der Antarktis Gemüse angebaut. Ein spezielles Gewächshaus trotzte den unwirtlichen Bedingungen. Doch kann das auch im Weltraum funktionieren? Von dpa

Mi., 09.01.2019

Engpässe bei der Versorgung Tausende Dosen Grippe-Impfstoffe nach Deutschland importiert

Ein Arzt impft Person gegen Grippe.

Berlin (dpa) - Deutschland hat wegen des Impfstoffmangels mehrere Tausend Dosen Grippe-Impfstoffe von EU-Ländern importiert. Dennoch gibt es mancherorts noch Engpässe bei der Versorgung. Von dpa


Di., 08.01.2019

Bewusst spüren Einfache Übung gegen krumme Haltung vor dem Bildschirm

Zwei Studenten der San Francisco State University zeigen, wie Menschen ihren Hals am Computer zusammendrücken.

Sitz gerade! Besser als eine solche Ermahnung ist es, eine krumme Haltung auszuprobieren und bewusst zu spüren, wie schlecht sie für einen ist. Das zumindest schlagen Forscher vor. Von dpa


Di., 08.01.2019

Es fehlt an Experten Jede Menge unbekannte Insekten-Arten direkt vor der Haustür

Stefan Schmidt, Insektenforscher an der Zoologischen Staatssammlung München, nimmt einen Insektenkasten mit präparierten Insekten des Barcoding-Projekts aus dem Schrank.

Was kreucht und fleucht vor der eigenen Haustür? Alles längst bekannt, sollte man meinen. Doch die Zahl noch gänzlich unbekannter Arten scheint selbst im eigenen Garten größer als gedacht. Biologen haben damit ein besonderes Problem. Von dpa


Mo., 07.01.2019

Studie Solarstrom aus den Bergen kann Bedarf besser decken

Ein Mitarbeiter der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus auf der Zugspitze steht vor einer Solaranlage auf dem Dach des Gebäudes.

Ein Problem bei Solarstrom ist, dass Bedarf und Produktion oft gegenläufig sind: Solarfelder produzieren im Sommer den meisten Strom, der Bedarf aber ist im Winter am höchsten. Mehr Solarfarmen in Bergregionen könnten Abhilfe schaffen, sagen Forscher. Von dpa


So., 06.01.2019

Kollision in ferner Zukunft Satellitengalaxie auf Crashkurs mit der Milchstraße

Die Whirlpool-Galaxie (M51a) und die Begleitgalaxie (M51b). Das Hubble-Weltraumteleskopbild stellt eine Verschmelzung zweier Galaxien dar, die in der Masse der Milchstraße und der großen Magellanschen Wolke ähneln.

Unsere Heimatgalaxie wird Astronomen zufolge mit einer weiteren zusammenstoßen. Allerdings liegt dies noch weit in der Zukunft. Zu der Zeit könnte sich die Sonne schon verwandelt haben. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Recycling von Weihnachtsbäumen Farbe und Süßungsmittel aus alten Christbäumen gewinnen

Ein alter Weihnachtsbaum liegt an einem Straßenrand in Recklinghausen. Forscher erwägen die entsorgten Christbäume zur Gewinnung von Ausgangsstoffen zu nutzen.

Sheffield (dpa) - Entsorgte Christbäume können Ausgangsstoffe für Süßungsmittel oder auch Farbe liefern. Tannennadeln bestehen zu bis zu 85 Prozent aus sogenannter Lignocellulose, die mit Hilfe von Hitze und Lösungsmitteln zu verwendbaren Chemikalien abgebaut werden könne, teilten Forscher der Uni Sheffield mit. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Biodiversität Ein bedrohter Schatz: Die enorme Frosch-Vielfalt von Ecuador

Die Phyllomedusa tomopterna, eine Amphibie, die in Ecuador beheimatet ist.

Ein seltsam geformter Kopf, gelb-grüne Haut: In Ecuadors Regenwäldern leben einzigartige Frösche. Die Tiere interessieren nicht nur Biologen - auch für die Medizin können sie von Nutzen sein. Von dpa


Do., 03.01.2019

Alternative Eiweißquellen Studie: Weniger Fleischkonsum besser für Mensch und Umwelt

Rindfleisch wird geschnitten.

Genf (dpa) - Wer gesünder leben und dabei die Umwelt schützen will, sollte einer Studie zufolge weniger Fleisch essen. Von dpa


Do., 03.01.2019

«New Horizons»-Mission Nach Rekord-Rendezvous im All: Bilder von «Ultima Thule»

Der Himmelskörper «Ultima Thule» in rund 6,5 Milliarden Kilometern Entfernung.

Washington (dpa) - Nach dem weitesten von der Erde entfernten Rendezvous mit einem Himmelskörper hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa weitere Bilder von «Ultima Thule» veröffentlicht, auf denen das rund 6,5 Milliarden Kilometer entfernte Objekt aussieht wie ein Schneemann. Von dpa


Mi., 02.01.2019

Rekord-Rendezvous Nasa-Sonde «New Horizons» trifft «Ultima Thule»

Die Illustration zeigt die Nasa Sonde New Horizons beim Vorbeiflug am Kleinplaneten Pluto.

Historisches Treffen im Weltraum: Noch nie ist eine Sonde an einem so weit entfernten Himmelskörper vorbeigeflogen wie nun «New Horizons». Ein erstes Beweisfoto gibt es schon. Und es gab einen weiteren Rekord im All. Von dpa


Mo., 31.12.2018

Zucht wird aufgebaut Europäische Auster soll in die Nordsee zurückkehren

Die Austernbänke in der Nordsee schienen früher unerschöpflich. Im Mittelalter holten Muschelfischer die Schalentiere massenhaft aus dem Meer.

Die Europäische Auster lebte früher zu millionenfach in der Nordsee. Durch Überfischung gilt sie in deutschen Gewässern als ausgestorben. Jetzt soll sie wieder angesiedelt werden. Von dpa


So., 30.12.2018

«Dunkle Seite des Mondes» China bereitet Landung von Mondsonde «Chang'e 4» vor

8. Dezember, Xichang in China: Start einer Rakete vom Typ «Langer Marsch 3B» mit der Mondsonde «Chang'e 4» an Bord.

Peking (dpa) - Die chinesische Sonde «Chang'e 4» soll in wenigen Tagen auf der erdabgewandten Seite des Mondes aufsetzen. Wie der chinesische Staatssender CGTN berichtet, ist das nach der chinesischen Mondgöttin benannte Raumschiff am Sonntag in einen entsprechenden Orbit um den Mond gebracht worden. Von dpa


Sa., 29.12.2018

Impfempfehlung Gefahr durch Zecken: Gesamte Schweiz wird FSME-Risikogebiet

Die Schweizer Behörden verzeichnen einen deutlichen Anstieg der FSME-Fälle.

Köniz (dpa) - Das Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) will laut einem Medienbericht das gesamte Land zum FSME-Risikogebiet erklären. Die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist in der Schweiz zuletzt immer öfter aufgetreten. Von dpa


Fr., 28.12.2018

Wärme im Körper behalten Nase gepanzerter Dinosaurier diente als Klimaanlage

Den Ergebnissen der Forscher zufolge führte die Wärmerückgewinnung beim Ausatmen zu Energieeinsparungen von 65 Prozent bei Panoplosaurus und von 84 Prozent bei Euoplocephalus.

Gepanzerte Dinosaurier konnten Wärme gut im Körper halten. Aber was machten sie, wenn es zu heiß wurde? Beim Abkühlen hat vermutlich die Nase eine wichtige Rolle gespielt. Von dpa


Do., 27.12.2018

Wegen Trockenheit? Meteorologen rätseln über späten Blattfall vieler Bäume

Viele Bäume haben in diesem Jahr sehr spät ihre Blätter verloren.

Offenbach (dpa) - Viele Baumarten in Deutschland haben im extrem trockenen Jahr 2018 sehr spät ihre Blätter verloren. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach vermutet, dass im Herbst die Trockenheit den Stoffwechselprozess der Bäume gestört hat. Von dpa


Do., 27.12.2018

Aussterben oder Überleben? Verlierer und Gewinner im Tierreich 2018

Ein Königstiger liegt in seinem Gehege im Van Vihar National Park.

Die Rote Liste hat sich in den vergangenen Jahren um etliche bedrohte Arten verlängert. Ist der Trend unaufhaltsam? Es scheint so. Aber Experten sehen auch Grund zur Hoffnung. Von dpa


Mo., 24.12.2018

Schutz des Wahrzeichens Kiwis für Kiwis: Neuseeländer bringen Vögel in die Stadt

Mehr als 4000 Raubtierfallen sollen in den Hügeln am Stadtrand aufgestellt werden. Mit Hilfe der Fallen sollen die Tiere vertrieben werden, die die Kiwis fressen.

Der Kiwi ist das Markenzeichen Neuseelands. Doch viele Menschen kennen den bedrohten Laufvogel nur aus dem Zoo. Um das zu ändern, sollen die Tiere in der Hauptstadt Wellington angesiedelt werden. Dafür müssen andere Arten weichen. Von dpa


So., 23.12.2018

Anlage im Osten Russlands Aktivisten: Belugas und Orcas aus «Wal-Gefängnis» freilassen

Orcas und Belugas in schwimmenden Behältern in einer Bucht im Osten Russlands.

Wladiwostok (dpa) - Das Schicksal der in einer Bucht im Osten Russlands gefangen gehaltenen gut 100 Wale bleibt ungewiss. Tierschützer fordern, dass die 90 Belugas und 11 Orcas freigelassen werden. Von dpa


So., 23.12.2018

Debatte um Forschungsgelder Exzellent forschen, besser studieren? Studenten skeptisch

Blick in einen Hörsaal der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität in Halle an der Saale.

Die Exzellenzstrategie von Bund und Ländern fördert gezielt die Forschung an Hochschulen. Unis sollen ihr Profil schärfen und damit auch international punkten. Doch Studenten haben Bedenken. Von dpa


Fr., 21.12.2018

Sport und Experimente «Astro-Alex» muss sich neu auf der Erde einleben

Astronaut Alexander Gerst bei seiner Ankunft am Flughafen Köln/Bonn.

Alexander Gerst hat der Raumstation ISS den Rücken gekehrt, seine Mission ist aber noch nicht beendet. Neben allerlei Experimenten muss sich nun sein Körper wieder an die Erde anpassen. Kreislauf, Muskeln, Knochen, Augen - im All hat sich viel verändert. Von dpa


Fr., 21.12.2018

Neue Nasa-Analyse Saturn verliert seine Ringe schneller als gedacht

Bereits die beiden «Voyager»-Sonden hatten bei ihrem Vorbeiflug in den 1980er Jahren Belege dafür gefunden, dass die Eisteilchen der Saturnringe auf den Planeten herabregnen.

Das auffällige Ringsystem ist wohl das charakteristischste Kennzeichen des Planeten Saturn. Bald - in kosmischen Maßstäben gedacht - könnten sie verschwunden sein. Von dpa


Do., 20.12.2018

Rückkehr von der ISS Raumfahrer Alexander Gerst ist wohlbehalten zurück

Astronaut Alexander Gerst nach seiner Ankunft am Flughafen Köln/Bonn.

Die Erde hat ihn wieder: Alexander Gerst ist von der Internationalen Raumstation ISS zurückgekehrt. In Köln betritt der Astronaut nach fast 200 Tagen im All deutschen Boden - und sogar der Nieselregen bereitet ihm Freude. Von dpa


Do., 20.12.2018

Mars-Roboter «InSight»: Erstes Messinstrument auf den Boden gesetzt

Die Mars-Sonde «InSight» platziert das erste Messinstrument auf der Oberfläche des Mars.

Pasadena (dpa) - Die Mars-Sonde «InSight» hat das erste Messinstrument auf der Oberfläche des Roten Planeten platziert. Von dpa


Do., 20.12.2018

740.000 Tiere getötet Tierversuche: Rund 2,8 Mio. Tiere verwendet oder getötet

Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin einer tierexperimentellen Forschungseinrichtung hat in einem Labor eine Maus in der Hand.

Osnabrück (dpa) - Rund 740.000 Tiere sind in Deutschland im vergangenen Jahr für wissenschaftliche Zwecke getötet worden. Weitere etwa zwei Millionen Tiere wurden für wissenschaftliche Tierversuche eingesetzt, wie die «Neue Osnabrücker Zeitung» berichtet. Von dpa


126 - 150 von 2788 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige