Di., 30.04.2019

Ernährung WHO: Stillen senkt das Risiko der Kinder für Fettleibigkeit

Im Kampf gegen Fettleibigkeit von Kindern hat die Weltgesundheitsorganisation WHO für das Stillen von Säuglingen geworben.

Kopenhagen (dpa) - Im Kampf gegen Fettleibigkeit von Kindern hat die Weltgesundheitsorganisation WHO für das Stillen von Säuglingen geworben. Von dpa

Mo., 29.04.2019

Oft keine echte Alternative Auch biologisch abbaubare Plastiktüten belasten die Natur

Hält immer noch: Eine Frau trägt eine Plastiktüte, die drei Jahre lang Umwelteinflüssen ausgesetzt war.

Plymouth/Großbritannien - Für Müll, Hundekot oder zum Einkaufen: Tüten aus Bioplastik werden oft als umweltfreundliche Alternative beworben. Eine echte Alternative sind sie oft nicht, bemängeln Experten schon länger. Eine aktuelle Studie bestätigt das. Von dpa


So., 28.04.2019

Neues Flugmuster entwickelt Russland will Raumfahrer in nur zwei Stunden zur ISS fliegen

Eine Sojus-Rakete beim Start auf dem russischen Weltraumbahnhof Baikonur.

Moskau (dpa) - Raumschiffe könnten für ihren Weg zur Internationalen Raumstation (ISS) künftig nur noch zwei Stunden Flugzeit benötigen. Das russische Raumfahrtunternehmen RKK Energija habe ein entsprechendes neues Flugmuster entwickelt, meldete die Nachrichtenagentur Tass. Von dpa


So., 28.04.2019

Zunahme der Fettleibigkeit Eltern unterschätzen oft Grad des Übergewichts ihrer Kinder

Ein übergewichtiger Junge steht an einem Badesee am Wasser.

Nottingham (dpa) - Viele Eltern dicker Kinder sehen ihren Nachwuchs nicht als übergewichtig oder gar fettleibig an. Mehr als die Hälfte der Eltern mit dickem Nachwuchs unterschätzt Forschern zufolge dessen Grad an Übergewicht. Von dpa


Sa., 27.04.2019

Angst vor weiterer Ausbreitung Masern-Quarantäne in USA: Hunderte in Los Angeles betroffen

Im Jahr 2014 hatte Trump einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus bei Kindern hergestellt - ein bei Impfgegnern verbreiteter Irrglaube.

Los Angeles (dpa) - Wegen einer möglichen Ansteckung mit Masern stehen Hunderte Studenten und Mitarbeiter an zwei US-Universität in Los Angeles unter Quarantäne. Von dpa


Fr., 26.04.2019

«Save the Frogs!» Weniger Gequake am Teich: Frösche und Kröten in Gefahr

Ein Wasserfrosch blickt in die Kamera des Fotografen. Von den 14 einheimischen Froschlurcharten sind nur fünf nicht gefährdet. 

Immer mehr Tümpel und Teiche werden zugebaut, viele Gärten ähneln eher Golfplätzen als Naturräumen: Für Frösche, Unken und Kröten hat diese Entwicklung dramatische Folgen. Viele heimische Arten gelten mittlerweile als gefährdet. Von dpa


Do., 25.04.2019

Inventur in der Natur Neuer weltweiter Öko-Check soll bei Artenschutz helfen

Gelbe Blumen blühen auf einer Wiese am Wank in Garmisch-Partenkirchen. Die Ökosysteme sind seit Jahrzehnten großen Belastungen ausgesetzt.

Erstmals nach 14 Jahren haben Experten wieder einen globalen Öko-Check der Erde erstellt. Wie schlimm steht es um die Artenvielfalt? Ist eine Trendwende in Sicht? An den Kernaussagen des Reports wollen sie nun noch mit Regierungsvertretern feilen. Von dpa


Do., 25.04.2019

Satellitenbilder ausgewertet Weltweit zwölf Millionen Hektar Tropenwald verschwunden

Der Regenwald im brasilianischen Amazonasgebiet weicht Weiden. Weltweit sind einer Studie zufolge im vergangenen Jahr zwölf Millionen Hektar an Tropenwald verloren gegangen.

Der Tropenwald in Brasilien schrumpft und auch anderswo auf der Welt sind die Verluste laut einer Studie groß. Es gibt aber auch positive Nachrichten. Von dpa


Mi., 24.04.2019

Nach Autounfall von 1991 Frau erwacht nach 27 Jahren aus dem Koma

Nach einem Autounfall aus dem Jahre 1991 lag die Frau 27 Jahre lang im Wachkoma.

Bad Aibling - War es ärztliche Kunst, einfach Glück - oder beides: Nach mehr als einem Vierteljahrhundert im Wachkoma kann eine Frau wieder am Leben ihrer Familie teilnehmen. Es ist die Geschichte eines kleinen Wunders. Von dpa, Sabine Dobel


Mi., 24.04.2019

Kampf gegen Herztod Kardiologen fordern mehr Unterstützung

Herzerkrankungen seien laut DGK die häufigste Todesursache in Deutschland.

Mannheim (dpa) - Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) will im Kampf gegen Herzerkrankungen die Politik stärker in die Pflicht nehmen. Herzerkrankungen seien die häufigste Todesursache in Deutschland, sagte DGK-Präsident Hugo Katus bei der Jahrestagung der Gesellschaft in Mannheim. Von dpa


Mi., 24.04.2019

Lebensretter aus der Luft Ghana setzt Drohnen für die Gesundheit ein

Mitarbeiterinnen des Unternehmens Zipline bereiten eine Drohne für einen Start mit Impfstoffen und anderen Medikamenten vor.

Omenako (dpa) - Im westafrikanischen Ghana werden lebensrettende Medikamente oder Impfungen künftig von Drohnen geliefert. Von dpa


Mi., 24.04.2019

Nasa-Sonde «InSight» hat wohl erstmals Mars-«Beben» aufgezeichnet

Dieses von NASA/JPL-Caltech zur Verfügung gestellte Foto zeigt das gewölbte Wind- und Wärmeschild der Nasa-Sonde «InSight».

Los Angeles (dpa) - Die seit November auf dem Mars befindliche Nasa-Sonde «InSight» hat wahrscheinlich erstmals Geräusche eines Bebens auf dem Roten Planeten eingefangen. Von dpa


Di., 23.04.2019

Hörschäden können Folge sein Experte: Kopfhörer vor allem bei Straßenlärm gefährlich

Wichtig ist es, dauerhaft Lärm über 85 Dezibel zu vermeiden.

Musik, Hörbücher oder Podcasts lassen sich bequem auch unterwegs mit Kopfhörern genießen. Doch gerade in Großstädten mit viel Umgebungslärm kann das Experten zufolge auf Dauer ungesund sein. Von dpa


Mo., 22.04.2019

Spezielle Teleskope Asteroiden helfen ferne Sterne zu vermessen

Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Größe ferner Sterne präziser als bisher bestimmen.

Hamburg (dpa) - Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Größe ferner Sterne präziser als bisher bestimmen. Dabei fangen spezielle Teleskope feinste Schatten ein, die entstehen, wenn Asteroiden in unserem Sonnensystem vor weit entfernten Sternen vorbeiwandern. Von dpa


Sa., 20.04.2019

Sensationsfund in Sibirien Reste von Blut und Urin in 40.000 Jahre altem Pferde-Fossil

Gut erhaltenes etwa 40.000 Jahre altem Fossil eines Fohlens, das im Permafrostboden Sibiriens gefunden wurde.

Jakutsk (dpa) - Russische Wissenschaftler haben in einem etwa 40.000 Jahre altem Fossil eines Fohlens Blut und Urinreste gefunden. «Das ist wirklich eine Sensation», sagte Semjon Grigorjew von der Universität Jakutsk im Fernen Osten Russlands. Von dpa


Do., 18.04.2019

Nordschwaben als Mondersatz Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

Das durch einen Meteoriteneinschlag entstandene Nördlinger Ries weist ähnliche Gesteinsstrukturen auf, wie sie auf dem Mond zu finden sind.

Nordschwaben als Mondersatz: Vor knapp einem halben Jahrhundert liefen Nasa-Astronauten in einem bayerischen Krater herum. Grund war eine besondere Gemeinsamkeit von Mond und Meteoritentrichter. Von dpa


Do., 18.04.2019

Unbekannte Strukturen Geheimnisse von Gewitterblitzen gelüftet

Dank eines Radioteleskopes aus tausenden einfachen Antennen haben Wissenschaftler herausgefunden, warum Gewitterwolken mehrfach blitzen.

Forscher haben nach eigenen Angaben erstmals bis zu einen Meter genau in das Innere von Gewitterwolken geschaut. Dabei haben sie bislang unbekannte Strukturen gefunden. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Heliumhydrid-Ionen gefunden Forscher weisen frühestes Molekül des Universums im All nach

Das Ferninfrarot-Spektrometer GREAT (German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies).

Bonn (dpa) - Forscher haben das erste nach dem Urknall entstandene Molekül im All nachgewiesen. Zuvor hatten sie Jahrzehnte nach den Heliumhydrid-Ionen gesucht. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Auf Antarktis-Expedition 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck entdeckt

Ein Forscher greift nach einem rund 200 Millionen Jahre alten versteinerten Saurier-Fußabdruck, der auf einer Antarktis-Expedition entdeckt wurde.

Hannover (dpa) - Bei einer Antarktis-Expedition haben Forscher einen rund 200 Millionen Jahre alten versteinerten Saurier-Fußabdruck entdeckt. Es handele sich um die etwa handgroße Spur eines Tieres aus der Gruppe der Archosaurier, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover mit. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Unangepasstes Fluchtverhalten Wildschafe fallen Wölfen zum Opfer

Mufflons stehen im Opel-Zoo wiederkäuend in ihrem Gehege. Mehr als hundert Jahre streiften die Mufflons durch das abgelegene Waldgebiet östlich von Lüneburg, nun sind sie weg.

Die Mufflons östlich von Lüneburg sind weg, es war das älteste deutsche Vorkommen der in ihrer ursprünglichen Heimat selten gewordenen Tiere. Zu ihrem Ende hat eine besondere Eigenart der Wildschafe beigetragen, die sie aus den Bergen mitgebracht haben. Von dpa


Di., 16.04.2019

Transport in der Atmosphäre Mikroplastik liegt in der Luft

Forscher haben nachgewiesen, dass Mikroplastik-Teilchen in der Atmosphäre zu weit entfernten Regionen transportiert werden können.

Mikroskopisch kleine Plastikteile gelangen über viele Wege in die Umwelt - auch in abgelegene, kaum besiedelte Regionen. Für ein Berggebiet haben Forscher nun gezeigt, dass Luftströmungen einen immensen Anteil daran haben können. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Tausendfacher Tod Masern zeigen in Madagaskar ihre verheerende Macht

In Madagaskar ist nur etwa die Hälfte aller Kinder geimpft. Einer der weltgrößten Ausbrüche zeigt dort die furchtbaren Folgen.

In vielen Ländern weltweit schlagen die Masern zu wie lange nicht mehr. In Deutschland werden nun Pläne für eine Impfpflicht konkreter. In Madagaskar ist nur etwa die Hälfte aller Kinder geimpft. Einer der weltgrößten Ausbrüche zeigt dort die furchtbaren Folgen. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Auch Alkohol betroffen Dreifache Dosis: Kiffer brauchen mehr Narkosemittel

Wer Cannabis konsumiert, hat bei Operationen häufig einen höheren Bedarf an Narkosemitteln.

Grand Junction (dpa) - Regelmäßig Cannabis konsumierende Patienten haben bei Operationen häufig einen höheren Bedarf an Narkosemitteln. Bei Propofol etwa kann mehr als die dreifache Dosis nötig sein, wenn Menschen täglich oder wöchentlich Marihuana oder andere Hanfprodukte zu sich nehmen. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Regelmäßiger Sport im Alltag Fit im Alter: Welcher Sport das Leben verlängert

Eine schwedische Studie zeigt, dass jede Art von Bewegung das Leben verlängern kann.

Für viele Senioren zählt das Training im Fitnessstudio inzwischen zum Alltag. An den Geräten drehe es sich bisher oft um die gestemmten Gewichte und Wiederholungen, geben Mediziner zu bedenken. Mindestens ebenso wichtig sei aber ein weiterer Faktor: die Geschwindigkeit. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Viele tote Meeressäuger Delfinsterben in der Ägäis: Ursache Marinemanöver?

Helfer untersuchen am Strand der Insel Samos einen toten Delfin.

Nach einer großangelegten Marineübung in der Nordägäis wurden in Griechenland unverhältnismäßig viele tote Delfine registriert. Experten diskutieren über Zufall und Zusammenhang. Von dpa


101 - 125 von 2962 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige