Di., 22.01.2019

Studie mit Pferdebremsen Zebrabemalung schützt auch Menschen vor Stichen

Klares Testergebnis: Die gestreifte Versuchspuppe zog die geringste Zahl Bremsen an.

Mit Zebrastreifen auf der Haut sind Menschen einer neuen Studie zufolge quasi unsichtbar für Bremsen und anderes Getier. Sind Streifenmuster also der beste Look für die anstehende Mückensaison? Die Sache hat leider einen Haken. Von dpa

Mo., 21.01.2019

Einjährige Partnerschaft ArianeGroup und Esa prüfen mögliche Mondmission

ArianeGroup und die europäische Weltraumagentur Esa prüfen eine gemeinsame unbemannte Mondmission.

Paris (dpa) - Der Raketenbauer ArianeGroup und die europäische Weltraumagentur Esa wollen eine Landung auf dem Mond vor 2025 prüfen. Von dpa


Mo., 21.01.2019

Walhaie wohl Hungerkünstler Gesundheits-Check für Ozeangiganten

Walhaie wohl Hungerkünstler: Gesundheits-Check für Ozeangiganten

Er ist der größte Fisch der Erde - sehr viel bekannt ist über das Leben von Walhaien bisher aber nicht. Mit neuen Methoden schließen japanische Forscher nun auf Besonderheiten der vom Aussterben bedrohten Art. Von dpa


Mo., 21.01.2019

Wieso scheitern viele? Sport, Diät, kein Alkohol - bleibt es beim guten Vorsatz?

Mehr Sport, gesünder essen, weniger Kaffe oder Alkohol - fürs neue Jahr fassen viele Menschen gute Vorsätze.

Es ist immer dasselbe: Jedes Jahr nehmen Menschen sich aufs Neue vor, gesünder zu leben oder mehr Sport zu machen. Und jedes Jahr scheitern sie aufs Neue. Wieso eigentlich? Von dpa


So., 20.01.2019

Schrecken eines jeden Imkers Varroamilbe schadet Bienen anders als angenommen

Der Parasit stammt ursprünglich aus Ostasien. In Europa wurde die Varroamilbe erstmals 1967 in Bulgarien entdeckt, in Deutschland erstmals 1977.

Die Varroamilbe ist der Schrecken eines jeden Imkers. Die Parasiten befallen massenhaft Bienenvölker und saugen die Arbeiterinnen aus. Allerdings ernähren sie sich ganz anders, als bisher angenommen. Von dpa


Sa., 19.01.2019

Globale Erwärmung Munich Re: Winter werden wärmer - trotz Kältewelle

Temperaturen von Minus 12 Grad werden auf einem Thermometer auf dem Brocken angezeigt. (zu dpa "Munich Re: Winter werden wärmer - trotz Kältewelle" vom 19.01.2019)

Nach dem vielen Schnee in den Alpen kommt die Kälte - und zwar voraussichtlich nicht nur in Europa, sondern auch in den USA. Für Klimaskeptiker sind Kältewellen ein Argument gegen die globale Erwärmung. Geowissenschaftler sehen das anders. Von dpa


Fr., 18.01.2019

Sehuencas-Wasserfrosch Der wohl einsamste Frosch der Welt bekommt ein Date

Sehuencas-Wasserfrosch Romeo in seinem Aquarium.

Cochabamba (dpa) - Zehn Jahre lang lebte der Sehuencas-Wasserfrosch Romeo alleine in einem Aquarium in einem Naturkundemuseum in Bolivien. Er galt als einer der letzten seiner Art. Von dpa


Fr., 18.01.2019

Morgendliches Himmelsspektakel Totale Mondfinsternis: Roter Mond für Frühaufsteher

Der teilweise vom Erdschatten verdunkelte Vollmond leuchtet während einer Mondfinsternis rot bis orange.

Frühaufsteher können Montagmorgen ein ganz besonderes Schauspiel am Himmel beobachten: einen sogenannten Blutmond. Was passiert und welche Regionen haben die besten Wetterbedingungen? Von dpa


Do., 17.01.2019

Häufigere Arztbesuche Eltern leiden besonders unter längeren Arbeitszeiten

Die Zahl der Arztbesuche stieg demnach um 13 Prozent. Besonders betroffen sind laut der Studie Frauen und Eltern von kleinen Kindern.

Gefährdet die Verlängerung der Arbeitszeit um eine Stunde pro Woche die Gesundheit? Vor allem Eltern und Frauen gehen dann häufiger zum Arzt. Von dpa


Do., 17.01.2019

Winzig und wartungsfrei Atombatterie im Herz?

Atomgetriebene Mikrobatterien eignen sich dort, wo winzige Energiequellen über lange Zeit wartungsfrei funktionieren müssen.

Nukleare Minibatterien sind in der Technik vielseitig einsetzbar. Doch Wissenschaftler erwägen, die strahlenden Energiequellen auch im menschlichen Körper zu verwenden. Von dpa


Mi., 16.01.2019

100 Kilometer Länge Cern-Physiker planen gigantischen Teilchenbeschleuniger

100 Kilometer Länge: Cern-Physiker planen gigantischen Teilchenbeschleuniger

Es ist schon die größte Forschungsmaschine der Welt: der Teilchenbeschleuniger beim Cern in Genf. Jetzt planen die Physiker etwas noch Gigantischeres. Von dpa


Mi., 16.01.2019

«Fähigkeit zu hören» Bienengeräusche sorgen für süßeren Nektar bei Blume

Oenothera drummondii, eine Nachtkerzenart, reagiert auf Schwirrgeräusche von Bienen.

Summ summ summ: Das Fluggeräusch von Bienen nehmen auch Pflanzen wahr. Und reagieren prompt. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Noch gigantischer Cern-Physiker planen riesigen neuen Teilchenbeschleuniger

Elipsen, die auf dem Screenshot einer Google-Earth-Karte eingezeichnet wurden, zeigen die Ausmaße des bestehenden Teilchenbeschleunigers mit einen 27 Kilometer langen Tunnel.

Es ist schon die größte Forschungsmaschine der Welt: der Teilchenbeschleuniger beim Cern in Genf. Jetzt planen die Physiker etwas noch Gigantischeres. Von dpa


Di., 15.01.2019

Studie Risiken künstlicher Befruchtung: Methode wohl nicht Ursache

Ein Monitor zeigt in einem Kinderwunschzentrum eine Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (Icsi).

Rostock (dpa) - Bei einer künstlichen Befruchtung ist das Risiko für eine Frühgeburt oder ein niedriges Geburtsgewicht größer. Einer aktuellen Analyse zufolge liegt das anders als bisher angenommen aber wohl nicht an der Methode selbst. Von dpa


Di., 15.01.2019

Belastete Salzlauge UN warnt vor giftigen Rückständen bei Meerwasserentsalzung

Bauarbeiter gießen Betonfundamente auf der Baustelle einer Meerwasserentsalzungsanlage in Strandfontein, einem Vorort von Kapstadt.

Meerwasserentsalzungsanlagen versorgen besonders in trockenen Regionen die Bevölkerung mit lebenswichtigem Trinkwasser. Doch das Verfahren hat Nachteile. Von dpa


Di., 15.01.2019

Nutzung von Bildschirm-Geräten Schüler: Wenig Schlaf schadet Konzentration und Gesundheit

Schüler in Deutschland schlafen einer repräsentativen Umfrage zufolge zu wenig.

Nur sieben Stunden schlafen Neunt- und Zehntklässler oft - zwei Stunden weniger als empfohlen. Umfragen zeigen die Folgen: Die Schüler können sich schlechter konzentrieren, empfinden mehr Stress und verletzen sich eher als Altersgenossen mit ausreichend Schlaf. Von dpa


Mo., 14.01.2019

Nach fünf Wochen im All Raumfrachter «Dragon» landet samt Zeitkapsel auf der Erde

Der Raumfrachter «Dragon» der Firma SpaceX bei seiner Annäherung an die Internationale Raumstation ISS.

Hawthorne (dpa) - Der private Raumfrachter «Dragon» ist nach gut fünf Wochen im All wieder auf der Erde gelandet. Elon Musks Betreiberfirma SpaceX sprach auf Twitter von einer «guten Wasserlandung». Von dpa


So., 13.01.2019

Deutscher Jagdverband Jäger fordern umfassende Jagd auf eingewanderte Gänse

Die EU hat die Nilgans auf die Liste der invasiven Arten gesetzt.

Manch Gänseart hat sich bestens vermehrt, so auch die Nilgans. Die rasante Zunahme der gelegentlich zänkischen Neubürger aus Afrika stößt nicht nur bei den Jägern auf wenig Begeisterung. Sie fordern die flächendeckende Jagd und bekommen dabei ungewohnte Schützenhilfe. Von dpa


Fr., 11.01.2019

Supernova oder Sternentod? Mysteriöse Explosion verblüfft Astronomen

Die Explosion ereignete sich rund 200 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt.

Rund 200 Millionen Lichtjahre entfernt gab es vergangenen Sommer eine ungewöhnlich helle Explosion am Nachthimmel. Astronomen nähern sich der Klärung des Phänomens. Von dpa


Fr., 11.01.2019

15 Dosen Gerstensaft Ärzte behandeln Alkoholvergiftung mit Dosenbier

Ärzte behandelten Alkoholvergiftung mit Bier.

Hanoi (dpa) - Mit Dosenbier haben Ärzte in Vietnam einen 48-jährigen Mann von einer schweren Alkoholvergiftung geheilt. Von dpa


Fr., 11.01.2019

Schlauheit macht attraktiv Wellensittich-Weibchen bevorzugen clevere Partner

Wellensittiche sitzen in einem Gehege auf dem Gelände der Landesgartenschau.

Mit dem Schnabel den Deckel einer Futterbox anheben - Wellensittiche die das drauf haben, sind begehrte Partner. Die weniger cleveren Vertreter haben das Nachsehen. Von dpa


Do., 10.01.2019

Mehr als 200 Kilo geerntet Gärtner in der Antarktis: «Man fühlt sich wie ein Astronaut»

Raumfahrtingenieur Paul Zabel vor einem Hintergrund mit Fotos aus dem Gewächshaus in der Antarktis.

Ein Jahr lang hat ein Forscher in der Antarktis Gemüse angebaut. Ein spezielles Gewächshaus trotzte den unwirtlichen Bedingungen. Doch kann das auch im Weltraum funktionieren? Von dpa


Do., 10.01.2019

Ein Jahr im Packeis Forschungsschiff friert in der Arktis ein

Der Eisbrecher «Polarstern» soll ein Jahr lang eingefroren im Packeis über die Polkappe driften.

Von Packeis umschlossen soll die «Polarstern» ein Jahr lang durch die Arktis treiben. Der Forschungseisbrecher wird Basis einer nie dagewesenen Mammut-Expedition. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Auch an Notfall-Plänen wird getüftelt. Von dpa


Do., 10.01.2019

Hirnveränderungen festgestellt Schädigt Übergewicht das Gehirn?

Eine übergewichtige junge Frau bei einer Ernährungssprechstunde in der Universität Leipzig.

Übergewicht schädigt die Gesundheit. Es begünstigt etwa Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Forscher gingen nun der Frage nach, ob auch das Gehirn von den Extra-Pfunden in Mitleidenschaft gezogen wird. Von dpa


Do., 10.01.2019

Mehr als 200 Kilo geerntet Gärtner in der Antarktis: «Man fühlt sich wie ein Astronaut»

Raumfahrtingenieur Paul Zabel vor einem Hintergrund mit Fotos aus dem Gewächshaus in der Antarktis.

Ein Jahr lang hat ein Forscher in der Antarktis Gemüse angebaut. Ein spezielles Gewächshaus trotzte den unwirtlichen Bedingungen. Doch kann das auch im Weltraum funktionieren? Von dpa


1 - 25 von 2687 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige