Sa., 05.01.2019

Britische Umfrage Ryanair auf letztem Platz bei Kundenzufriedenheit

Die irische Billig-Fluggesellschaft Ryanair ist das sechste Jahr in Folge Schlusslicht in einer Befragung der britischen Verbraucherorganisation «Which?».

Dublin/London (dpa) - Europas größte Billig-Fluggesellschaft Ryanair ist einer britischen Umfrage zufolge aus Kundensicht die schlechteste Airline bei Kurzstreckenflügen. Passagiere aus Großbritannien waren unter anderem mit dem Boarding, Sitzkomfort sowie Essens- und Getränkeangebot unzufrieden. Von dpa

Sa., 05.01.2019

Flughäfen Tegel und Schönefeld Verdi ruft für Montag zu Warnstreik an Berliner Airports auf

Passagiere im Flughafen Tegel.

Am ersten Tag nach den Winterferien müssen Reisende auf Berlins Flughäfen mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi ruft das Sicherheitspersonal zum Ausstand auf. Dies soll ein erstes Warnsignal an die Arbeitgeber sein. Von dpa


Sa., 05.01.2019

Fahrgastzahlen steigen Nachtzüge in Deutschland erfreuen österreichische Bahn

Ein Nachtzug der ÖBB steht in Hamburg-Altona zur Abfahrt nach Wien bereit.

Vor zwei Jahren gab die Deutsche Bahn ihre Nachtzüge auf, für den Konzern war es ein verlustreiches Nischengeschäft. In die Lücke sprang die österreichische Staatsbahn - mit besserer Bilanz. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Löhne legen deutlich zu Arbeitslosenquote in den USA steigt erstmals seit Juni

Bauarbeiter in New York: In den USA ist die Arbeitslosigkeit im Dezember erstmals seit einem halben Jahr wieder gestiegen.

Washington (dpa) - Inmitten einer Diskussion über eine möglicherweise bevorstehende Konjunkturdelle in den USA ist die Arbeitslosigkeit im Dezember erstmals seit einem halben Jahr wieder gestiegen. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Geld- und Wertbranche Geldtransport-Warnstreiks nach Tarifkompromiss beendet

Demonstration von Mitarbeitern der Geld- und Werttransportbranche in Berlin.

Geldautomaten geben weiter Scheine aus, und im Supermarkt kann die Kassiererin weiter rausgeben. Selbstverständlich ist das nicht - doch nun ist die Gefahr von Engpässen für Verbraucher und Handel gebannt. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Staat prüft Rechtmäßigkeit Welche Unterlagen benötigt man für das Standesamt?

Bevor es zum Anstecken der Ringe auf dem Standesamt kommt, müssen einige Unterlagen geprüft werden.

Vor der Hochzeit steht der Papierkram. Das Standesamt benötigt einige Unterlagen von den Verlobten. Das kann ganz schön ins Geld gehen. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Verbraucherpreise Inflation im Euroraum fällt stärker als erwartet

Zahlreiche Banknoten von 10, 20 und 50 Euro liegen auf einem Tisch.

Luxemburg (dpa) - Die Inflation im Euroraum hat sich im Dezember stärker abgeschwächt als erwartet. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Streiks bis 2021 vom Tisch Bahn und Lokführer einigen sich auf Tarifvertrag

Lokführer im Führerstand eines ICE. Die Deutsche Bahn und die Gewerkschaft EVG haben sich im Tarifkonflikt geeinigt.

Die Deutsche Bahn und vor allem ihre Kunden können aufatmen. Weil nun auch die Lokführer neuen Tarifverträgen zustimmen, sind Streiks bei dem Staatskonzern bis ins Jahr 2021 ausgeschlossen. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Tokio zu Eingriffen bereit Turbulenzen an Japans Finanzmarkt

Die Börse in Tokio hat am ersten Handelstag des neuen Jahres mit Verlusten geschlossen.

Schlechte Nachrichten von der US-Wirtschaft haben Japans Finanzmärkte ins Schlingern gebracht. Experten sprechen von Marktversagen. Tokio ist alarmiert und will ähnlich heftige Kursschwankungen künftig verhindern. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Mobiles Internet Digitale Infrastruktur: Scheuer fordert mehr Tempo

Andreas Scheuer (CSU), Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, spricht während eines Interviews mit der dpa.

Es gibt noch viele weiße Flecken in Deutschland beim mobilen Internet. Das soll sich ändern. Der Verkehrsminister sieht die Städte und Gemeinden in der Pflicht. Die Industrie dagegen warnt die Koalition vor unrealistischen Vorgaben. Von dpa


Fr., 04.01.2019

«Sehr gutes Jahr» Arbeitslosigkeit sinkt 2018 auf Rekordtief

Ein Mann sitzt in der Bundesagentur für Arbeit. Für das Gesamtjahr hingegen vermeldet die Bundesagentur einen positiven Rekord zur Arbeitslosigkeit.

Nicht das ganze Jahr lang herrschte Optimismus - doch die Zahlen zeigen: Der Jobmarkt in Deutschland hat sich auch 2018 top entwickelt, und wichtige Marken wurden geknackt. Aber wie geht es 2019 weiter? Von dpa


Fr., 04.01.2019

3,44 Millionen Neuzulassungen Deutsche gönnten sich 2018 seltener ein neues Auto

Nicht zugelassene Volkswagen werden auf einem Parkplatz entladen und geparkt.

Flensburg (dpa) - Die Deutschen haben im vergangenen Jahr erstmals seit fünf Jahren wieder weniger neue Autos gekauft. Die Zahl der Neuzulassungen sank verglichen mit dem Vorjahr um 0,2 Prozent auf 3,44 Millionen, wie das Kraftfahrt-Bundesamt am Freitag in Flensburg mitteilte. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Vertrauen in Mitbürger Deutsche sehen Steuern nicht so negativ

Die Abgabe von Steuern hat unter Deutschen eine recht hohe Akzeptanz.

Das gesellschaftliche Klima empfinden viele Menschen zur Zeit als angespannt. Um den Gemeinsinn und das Vertrauen zwischen den Bürgern ist es hierzulande aber gar nicht so schlecht bestellt, wie eine internationale Untersuchung zeigt. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Altersvorsorge Staatliche Zuschüsse bessern Rente von Müttern auf

Frauen reduzieren für den Nachwuchs häufig ihre Arbeitszeit oder steigen gar ganz aus dem Job aus.

Mütter, die für die Betreuung kleiner Kinder eine Auszeit von der Berufstätigkeit nehmen, sind später im Leben oft finanziell schlechter gestellt. Das lässt sich abfangen - sogar über staatliche Förderung. Mütter müssen aber aktiv die Zuschüsse anfordern. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Steigen die Strompreise? Wirtschaft will Kohleausstieg an Bedingungen knüpfen

Wasserdampf steigt aus den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG).

Es ist eine der ersten großen Entscheidungen des Jahres: Bis spätestens Anfang Februar will eine Kommission ein Konzept zum Kohleausstieg vorlegen. Die Wirtschaft zieht Pflöcke ein. Von dpa


Fr., 04.01.2019

«Beste Zeiten sind vorbei» Deutsche Wirtschaft erwartet unruhigere Zeiten

Arbeiter im Mercedes-Benz Werk Bremen: Die deutsche Wirtschaft stellt sich auf unruhigere Zeiten ein.

Das neue Jahr beginnt für viele Unternehmen mit Unsicherheit. Wie geht es weiter beim Brexit, bei Handelskonflikten und bei Zinsen? Der Arbeitgeberpräsident bemüht einen Vergleich mit dem Wetter. Von dpa


Fr., 04.01.2019

Digitale Infrastruktur Mobiles Internet: Scheuer fordert von Kommunen mehr Tempo

Eine 5G-Antenne auf einem Testgelände. Es gibt noch viele weiße Flecken in Deutschland beim mobilen Internet.

Es gibt noch viele weiße Flecken in Deutschland beim mobilen Internet. Das soll sich ändern. Der Verkehrsminister sieht die Städte und Gemeinden in der Pflicht. Die Industrie dagegen warnt die Koalition vor unrealistischen Vorgaben. Von dpa


Do., 03.01.2019

Erfolg mit SUV-Modellen VW steigert US-Absatz auch 2018 - GM und Ford schwächeln

Nach dem Absatzeinbruch im Zuge des Abgas-Skandals hat Volkswagen seine US-Verkäufe 2018 das zweite Jahr in Folge gesteigert.

Nach dem «Dieselgate»-Schock macht Volkswagen auf dem US-Automarkt weiter Boden gut. Insgesamt stehen die Zeichen jedoch auf Abschwung. Von dpa


Do., 03.01.2019

9,6 Mrd Euro Listenpreis Airbus zurrt Aufträge fest: 120 neue Maschinen vom Typ A220

Bei der A220 handelt es sich um die frühere C-Serie von Bombardier, an der Airbus vergangenen Sommer die Mehrheit übernommen hatte.

Toulouse (dpa) - Der Flugzeugbauer Airbus hat kurz vor dem Jahreswechsel noch zwei Großaufträge für seinen kleinsten Jet A220-300 unter Dach und Fach gebracht. Von dpa


Do., 03.01.2019

Nur noch 2,25 Prozent Weniger Überschussbeteiligung für Debeka-Lebensversicherte

Debeka-Hauptverwaltung in Koblenz.

Frankfurt/Koblenz (dpa) - Der viertgrößte deutsche Lebensversicherer Debeka streicht die laufende Verzinsung für Kunden zusammen. Das Unternehmen senke seine Überschussbeteiligung für 2019, sagte ein Sprecher am Donnerstag in Koblenz. Von dpa


Do., 03.01.2019

iPhone-Absatz lahmt Apple verfehlt Umsatzziele im Weihnachtsgeschäft deutlich

Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt und brachte zuletzt rund 60 Prozent der gesamten Erlöse ein.

Apple muss einen seltenen Rückschlag eingestehen: Im wichtigen Weihnachtsquartal verfehlt der Konzern seine Prognose. Das Problem seien vor allem die iPhone-Verkäufe in China gewesen, erklärt Firmenchef Tim Cook. Experten sehen aber auch andere Gründe. Von dpa


Do., 03.01.2019

Parteien optimistisch Bahn und Lokführer hoffen auf Einigung in Tarifverhandlungen

Claus Weselsky (l), Vorsitzender der Gewerkschaft GDL und Martin Seiler, Personalvorstand der Bahn vor den Verhandlungen.

Mit etwas Verspätung scheint die Bahn doch noch ihre Tarifrunde ohne größere Streiks abschließen zu können. Mit der zuletzt etwas sperrigen Lokführergewerkschaft GDL wird um letzte Details gerungen. Von dpa


Do., 03.01.2019

Unfallhistorie der Airline Finnair verdrängt Emirates als sicherste Fluglinie der Welt

Mit einem Risikoindex von 93,91 Prozent liegt Finnair knapp vor Scoot aus Singapur und Norwegian Air Shuttle.

Mehr als vier Milliarden Passagiere gehen jedes Jahr in die Luft - und landen fast immer sicher am Boden. Unter den Fluggesellschaften jedoch ist das Sicherheitsniveau unterschiedlich. Vorn liegen Airlines aus Europa und Asien. Von dpa


Do., 03.01.2019

500.000 Lastwagen Daimlers Lastwagensparte kann beim Absatz deutlich zulegen

Der Schriftzug Daimler AG.

Stuttgart (dpa) - Nach guten Verkaufszahlen vor allem in Amerika und Asien hat Daimlers Lastwagensparte im vergangenen Jahr ein deutliches Absatzplus verbucht. Auch in Deutschland und Europa legten die Zahlen zu - allerdings weniger stark, wie Daimler am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Von dpa


Do., 03.01.2019

Bundesagentur Nachfrage nach Arbeitskräften bleibt auf hohem Niveau

Arbeitssuchende stehen vor der Bundesagentur für Arbeit.

Nürnberg (dpa) - Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist nach Erkenntnissen der Bundesagentur für Arbeit zum Jahresende konstant hoch geblieben. Die Zahl der offenen Stellen sei im Dezember weiter groß, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg und verwies auf den monatlich ermittelten Stellenindex. Von dpa


7826 - 7850 von 14930 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige