Mo., 25.06.2018

Sicherheit beim Shopping Onlinehandel will gefährliche Produkte schneller entfernen

Jährlich kommt es zu Tausenden von Rückrufaktionen. Um die Sicherheit der Verbraucher zu erhöhen, sollen künftig gefährliche Produkte schneller aus dem Verkehr gezogen werden.

Gefährliche Produkte sollen künftig schneller aus dem Handel genommen werden. Die vier größten Online-Händler wollen hierfür die Infrastruktur schaffen. Nutzer sollen gefährliche Produkte beispielsweise unkompliziert melden können und unmittelbar Antwort erhalten. Von dpa

Mo., 25.06.2018

Auch Schuldenabbau VW-Milliarde soll in Internet und Unikliniken fließen

Wegen des Diesel-Skandals haben Staatsanwälte ein Milliarden-Bußgeld gegen VW verhängt.

Hannover (dpa) - Das Land Niedersachsen will das Milliarden-Bußgeld von VW vor allem in den Ausbau des schnellen Internets und die Unikliniken in Hannover und Göttingen stecken. Von dpa


Mo., 25.06.2018

Bankenaufsicht der EU EBA: Banken unzureichend auf harten Brexit vorbereitet

EBA-Chef Andrea Enria, hier im Herbst 2016, sorgt sich über eine unzureichende Vorbereitung auf den Brexit.

London (dpa) - Viele Banken sind nach Einschätzung der EU-Bankenaufsicht EBA nicht angemessen auf einen harten Brexit vorbereitet: «Die Zeit für die erforderlichen Maßnahmen wird knapp.» Von dpa


Mo., 25.06.2018

Unternehmen klagen Maschinenbau: Arbeitskräftemangel behindert Produktion

Ein Schweißer bei der Arbeit: Der Arbeitskräftemangel belastet zunehmend Deutschlands Maschinenbauer.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Arbeitskräftemangel belastet zunehmend Deutschlands Maschinenbauer. Von dpa


Mo., 25.06.2018

Ziele setzen Bei der Geldanlage Niedrige Zinsen ignorieren

Bei der Altersvorsorge empfiehlt es sich, das Geld über verschiedene Anlageklassen zu verteilen.

Der Erfolg einer Geldanlage hängt laut Experten nicht allein von den Zinsen ab. Entscheidend sei etwas anderes: So sollte man bei einer Geldanlage fürs Alter anders vorgehen als beim Sparen für kurzfristigere Anschaffungen. Von dpa


Mo., 25.06.2018

Rückenwind flaut ab Ifo-Geschäftsklima trübt sich ein

Die befragten Unternehmen bewerteten zwar ihre aktuelle Geschäftslage schlechter, die Erwartungen für das nächste halbe Jahr blieben aber unverändert.

München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni erwartungsgemäß eingetrübt. Wie das Ifo-Institut in München mitteilte, fiel der von ihm erhobene Geschäftsklimaindex um 0,5 Punkte auf 101,8 Zähler. Von dpa


Mo., 25.06.2018

Unterchiedliche Reaktionen Ölpreise fallen nach Opec-Entscheidung

Nach dem Opec-Treffen ist der Ölpreis nun leicht gefallen.

New York/London (dpa) - Die Ölpreise sind gefallen, wenn auch unterschiedlich stark. Der Preis für Rohöl aus der Nordsee gab deutlich nach, während für amerikanisches Leichtöl nur etwas weniger bezahlt werden musste. Von dpa


Mo., 25.06.2018

Möbel- und Parkettproduktion Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe

Allein in den vergangenen drei Jahren sind die Preise um bis zu 50 Prozent gestiegen.

Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem Hartholz. Möbelhersteller beklagen bereits Lieferengpässe. Von dpa


So., 24.06.2018

Frühere Ernte Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden

In Ostdeutschland bis hin nach Nordbayern und in Norddeutschland hat die Ernte schon begonnen.

Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze vieler Mähdrescher durcheinander. Von dpa


So., 24.06.2018

Preissteigerungen absehbar Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus

Erdnussbutter, Jeans, Harley-Davidson und US-amerikanischer Whiskey. Im Streit um US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte hat die EU Gegenmaßnahmen beschlossen.

Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter verschärfenden Konflikts. Am Ende könnten die Verbraucher die Rechnung bezahlen. Von dpa


So., 24.06.2018

Vorsicht bei «Baustein-Reisen» Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Urlaub auf Mallorca: Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern unerwünschte Nebenwirkungen.

Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch die Tourismusbranche ist nicht glücklich. Von dpa


So., 24.06.2018

Keine Planungssicherheit BMW und Siemens warnen eindringlich vor Brexit-Folgen

Siemens-Gasturbinenwerk: Der Technologiekonzern warnt eindringlich vor einem ungeregelten Brexit.

Im März will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie zukommt - betroffen sind auch BMW und Siemens Von dpa


So., 24.06.2018

Streitpunkt Agrarsektor Alternativen zu US-Markt: Industrie will Südamerika-Abkommen

Länder wie Brasilien mit einer hohen Soja- und Fleischproduktion wollen verstärkt auf den europäischen Markt drängen

Donald Trump bereitet den Unternehmen in Europa Kopfschmerzen - daher wächst der Druck, den Handel mit anderen Regionen auszuweiten. Ein interessanter Kandidat für ein Freihandelsabkommen: Südamerika - und dort vor allem Brasilien. Von dpa


So., 24.06.2018

Arbeitgebernahes Institut IW: Kein Grund für höheren Mindestlohn als 9,19 Euro

Mindestlohn-Branche Gastronomie: Mehr als 9,19 Euro sollte man hier nach Ansicht des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) nicht verdienen.

9,19 Euro - oder darf es etwas mehr sein? Für Millionen Beschäftigte naht die Stunde der Wahrheit. Es geht um die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns. Und um die Konjunktur in Deutschland. Von dpa


Sa., 23.06.2018

Hoher technischer Aufwand Experten: Nachrüstungen alter Diesel «grundsätzlich möglich»

Ein nachgerüsteter SCR-Katalysator ist am Unterboden eines Autos zu sehen.

Die Regierung lässt Millionen Autobesitzer seit Monaten im Unklaren: Kommt doch noch mehr als neue Software, um Motoren zu schmutziger Diesel sauberer zu bekommen? Nun gibt es weitere Fach-Einschätzungen. Von dpa


Sa., 23.06.2018

Förderlimit bleibt bestehen Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus

«Die Situation hat einen Richtungswechsel nötig gemacht», so Saudi-Arabiens Energieminister Khalid Al-Falih.

Die Opec hat am Freitag vorgelegt, einen Tag später ziehen die Nicht-Opec-Länder nach. Mehr Öl soll in den Markt gepumpt werden, um eine Balance zwischen Angebot und Nachfrage herzustellen. Händler und Experten hatten aber mehr erwartet. Von dpa


Sa., 23.06.2018

Firmen fürchten um guten Ruf Der Trend geht zur Shitstorm-Versicherung für Unternehmen

Laut dem alljährlichen «Risikobarometer» der Allianz hatte 2013 gut jedes zehnte Unternehmen Sorgen vor «Reputationsschäden», 2018 war es bereits fast jedes achte.

Ein Skandal kann den Ruf eines Unternehmens ruinieren - und im Extremfall die Existenz kosten. Die Angst vor dem Shitstorm steigt in den Chefetagen weltweit. Doch wo ein Risiko, da auch die Versicherung. Von dpa


Sa., 23.06.2018

Top Ten der Ratgeber «Focus»-Bestseller: Stefanie Stahl zurück auf der Eins

Stefanie Stahls Buch «Das Kind in dir muss Heimat finden» führt die Ratgeber-Top-Ten an.

Bindungsangst, die Sehnsucht nach dem Geliebtwerden und der Einfluss der Kindheit auf unser heutiges Beziehungsleben - das sind Themen, denen sich Stefanie Stahl in ihrem Erfolgsbuch widmet. Auf der Ratgeber-Bestsellerliste liegt sie damit zurzeit auf Platz eins. Von dpa


Fr., 22.06.2018

Investitionen überdenken Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug

Airbus beschäftigt nach eigenen Angaben 14 000 Mitarbeiter an 25 Standorten in Großbritannien, in seiner britischen Zulieferkette unterstütze es 110 000 Jobs.

Die Brexit-Verhandlungen verlaufen schleppend, die Unternehmen werden zunehmend nervös. Airbus erhöht nun den Druck auf die britische Regierung. Von dpa


Fr., 22.06.2018

Whiskey, Jeans und Co. EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft

Für Verbraucher in Europa könnten die Zusatzzölle auf US-Produkte zu Preiserhöhungen führen. Neben amerikanischen Lebensmitteln, Kleidung und Motorrädern werden unter anderem auch amerikanische Stahlerzeugnisse, Schiffe und Boote betroffen sein.

Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. Umgehend twitterte der US-Präsident zurück. Von dpa


Fr., 22.06.2018

600.000 Barrel mehr pro Tag Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung

Arbeiter auf einem Ölfeld im Irak. Experten erwarten, dass die Öl-Förderstaaten den Ölhahn wieder etwas weiter aufdrehen werden.

Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr produzieren. Sinkt der Ölpreis? Von dpa


Fr., 22.06.2018

Börse in Frankfurt Drohende US-Autoimportzölle lassen den Dax relativ kalt

Im Schriftzug "DAX" spiegelt sich die große Anzeigetafel mit dem bis dahin erreichten Kursverlauf im Handelssaal der Börse in Frankfurt.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag die Drohung von US-Strafzöllen auf Autoimporte aus der EU vergleichsweise gut verkraftet. Er schloss letztendlich mit einem Plus von 0,54 Prozent bei 12.579,72 Punkten. Von dpa


Fr., 22.06.2018

Nach acht Jahren Griechenland-Rettung vor dem Abschluss

Griechenland war seit 2010 auf Unterstützung der europäischen Partner und des IWF angewiesen.

Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das Krisenland. Von dpa


Fr., 22.06.2018

Flugausfälle Lufthansa bittet Kunden um Entschuldigung

Neben dem schlechten Wetter und fortgesetzten Fluglotsenstreiks nennt Lufthansa auch Engpässe bei den Flughäfen und den Flugsicherungen als Gründe.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Lufthansa-Konzern hat seine Kunden um Entschuldigung für die massenhaften Verspätungen und Flugausfälle der vergangenen Monate gebeten. Von dpa


Fr., 22.06.2018

Umstellung erforderlich Städte fordern 20-Milliarden-Programm für sauberen Verkehr

Elektrobusse der Berliner Verkehrsbetriebe BVG tragen zur Verbesserung der Luftqualität in der Hauptstadt bei.

Viele Bürgermeister haben alle Hände voll zu tun, zum Schutz der Anwohner die zu hohe Luftverschmutzung aus Auto-Auspuffen zu reduzieren. Nun signalisieren die Kommunen: Die Aufgabe ist weit größer. Von dpa


7576 - 7600 von 12433 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige