Di., 02.01.2018

«Mifid II» Was Telefonmitschnitte mit Verbraucherschutz zu tun haben

Finanzberatung am Telefon - Mitschnitte sollen bei möglichen Rechtsstreitigkeiten für Klarheit sorgen.

Für Bankkunden bringt das neue Jahr einige Änderungen: Gespräche mit dem Wertpapierberater werden künftig aufgezeichnet und archiviert. Das soll vor allem zum Wohl der Verbraucher geschehen. Von dpa

Di., 02.01.2018

Unter acht Millionen Autos Hyundai und Kia senken Absatzerwartung

Hyundai-Chef Chung Mong Koo.

Hyundai hat in China und den USA mit Problemen zu kämpfen. Vor allem das mangelnde Angebot an SUVs machte sich in den USA bemerkbar. Jetzt wollen die Südkoreaner gegensteuern. Aber das Absatzziel für 2018 ist eher moderat angesetzt. Von dpa


Di., 02.01.2018

Möbelkonzern Bilanzskandal bei Ikea-Rivale Steinhoff weitet sich aus

Steinhoff ist mit dem Bekanntwerden von Unregelmäßigkeiten in eine tiefe Krise gestürzt.

Stellenbosch (dpa) - Der Bilanzskandal beim Möbelkonzern Steinhoff weitet sich aus. Nun stehen auch Bilanzen von Gesellschaften aus dem Jahr 2015 auf dem Prüfstand und müssen angepasst werden, wie das Unternehmen im südafrikanischen Stellenbosch mitteilte. Von dpa


Di., 02.01.2018

Flugsicherungschef Scheurle Akzeptanz für pilotenlose Flugzeuge wird steigen

Der Chef der Deutschen Flugsicherung, Klaus-Dieter Scheurle.

Langen (dpa) - Ein Passagierflugzeug ohne Piloten? Was sich für die meisten Menschen wie eine Horrorvision anhört, könnte nach Einschätzung des Chefs der Deutschen Flugsicherung (DFS) schon bald Realität werden. Von dpa


Di., 02.01.2018

Kaffee- und Teehersteller Milliardärsfamilie Reimann sucht Geldgeber für Übernahmen

Die Mannheimer Milliardärsfamilie Reimann steht unter anderem hinter dem Kaffee- und Teehersteller Jacobs Douwe Egberts.

Düsseldorf (dpa) - Die Mannheimer Milliardärsfamilie Reimann sammelt über ihre Beteiligungsgesellschaft JAB derzeit Geld bei Investoren für weitere Übernahmen. Von dpa


Di., 02.01.2018

«Großer Schritt nach vorne» Verbraucherschützer werben für Ampel-Logos auf Lebensmitteln

Verbraucherschützer wollen eine klarere Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Wie könnten «Dickmacher» im Supermarktregal leichter zu erkennen sein? Verbraucherschützer machen sich dafür stark, dass die neue Bundesregierung ein umstrittenes Modell endlich in Angriff nimmt. Von dpa


Mo., 01.01.2018

Beitragssenkung gefordert Bundesagentur mit 5,5-Milliarden-Plus

Das Logo der Bundesagentur für Arbeit.

2017 nimmt die Bundesagentur für Arbeit weit mehr ein als sie ausgibt. Dank der anhaltend guten Konjunktur und sinkender Arbeitslosigkeit dürfte auch ihr Finanzpolster zunehmen. Die Rufe nach Entlastungen der Unternehmen und Arbeitnehmer werden lauter. Von dpa


Mo., 01.01.2018

"Erstaunlich kundenfeindlich" Handwerkspräsident kritisiert Diesel-Vorstoß von VW-Chef

Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes Deutsches Handwerk, Mitte Dezember in Berlin.

Der Ärger über den Volkswagenchef und seine Kehrtwende in Sachen Dieselsubventionen ebbt nicht ab. In Frankreich verlieren Diesel-Autos inzwischen den Spitzenplatz bei Neuzulassungen - auch weil der Staat bisherige Privilegien streicht. Von dpa


Mo., 01.01.2018

Reaktion auf Strafzins Bundesbank: Geldhäuser parken Milliarden in Tresoren

Bündel von Euro-Scheinen in einem Tresor.

Banken und Sparkassen zahlen derzeit drauf, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank parken. Wohin also mit dem Geld in Zeiten von Strafzinsen? Von dpa


Mo., 01.01.2018

Stromleitungen unter Druck Stromnetz: Tennet meldet Rekordkosten für Noteingriffe

Strommasten und Windräder heben sich wie Scherenschnitte vom farbenprächtigen Abendhimmel ab.

Im Norden Windstrom im Überfluss, im Süden Mangel: Die regionale Unwucht der Energiewende setzt die Stromnetze unter Druck. Der Netzbetreiber Tennet berichtet von Rekordkosten für Noteingriffe. Dabei dürfte es bleiben, solange das Netz nicht ausgebaut wird. Von dpa


Mo., 01.01.2018

Wie oft kommt der Paketbote? Zustellbedingungen des Versanddienstes genau prüfen

Wie oft der Paketbote versucht, ein Paket zuzustellen, erfahren Verbraucher in den Zustellbedingungen.

Je mehr Zustellversuche, desto wahrscheinlicher ist es, das das Paket bei einem zu Hause ankommt. Doch nicht alle Versanddienste gehen dabei gleich vor. Verbraucher sollten die Zustellbedingungen vorher prüfen. Von dpa


Mo., 01.01.2018

Steuer-Tipp Verbilligte Vermietung: Miethöhe muss ausreichend sein

Die Miethöhe muss 66 Prozent der ortsüblichen Miete betragen, wenn der Vermieter die Ausgaben durch Mieteinnahmen steuerlich voll absetzen will.

Vermieter, die ihre Immobilien zu billig an Bekannte oder Fremde vermieten, müssen steuerliche Einbußen fürchten. Nur wenn die Miete mindestens 66 Prozent der ortsüblichen Miete beträgt können Ausgaben voll gegengerechnet werden. Von dpa


So., 31.12.2017

Leistung gedrosselt Austausch abgenutzter iPhone-Batterien ab sofort günstiger

Apple senkt den Preis für das Auswechseln angeschlagener Batterien bis Ende 2018 von 89 auf 29 Euro.

Cupertino (dpa) - Apple macht den Austausch abgenutzter iPhone-Batterien bereits ab sofort günstiger - statt wie zunächst angekündigt erst Ende Januar. Man habe zunächst erwartet, mehr Zeit zu benötigen, erklärte Apple. Von dpa


So., 31.12.2017

Öffentlicher Dienst Verdi will bei Tarifrunde 2018 deutlich mehr herausholen

«Wir brauchen im Abschluss ein höheres Niveau als bei den Tarifrunden der vergangenen Jahre», sagt Bsirske. 

Für die Beschäftigten von Bund und Kommunen geht es im neuen Jahr ums Geld. Die Gewerkschaften wollen einen hohen Tarifabschluss erreichen - es dürfte spannend werden. Von dpa


So., 31.12.2017

Bisher kein Kerngeschäft Commerzbank will Ratenkredit zum Kerngeschäft aufwerten

Im August hatte die Commerzbank ein Gemeinschaftsunternehmen mit der französischen Großbank BNP Paribas für das Ratenkreditgeschäft beendet.

Nach einem Fehlstart will die Commerzbank im Geschäft mit Ratenkrediten 2018 aufholen. Weiter steigen soll auch die Kundenzahl. Bei einem Thema macht Privatkundenchef Mandel indes keine Abstriche. Von dpa


So., 31.12.2017

«Schwungvolles Wachstum» Volkswirte: Konjunktur bleibt 2018 unter Volldampf

Die deutsche Wirtschaft ist derzeit so gut aufgestellt wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Arbeitslosenzahlen auf Rekordtief und Firmenchefs in Hochstimmung - die deutsche Konjunktur zeigt sich zum Jahresausklang 2017 in glänzender Verfassung. Und daran dürfte sich nach Prognosen von Volkswirten 2018 kaum etwas ändern. Im Gegenteil. Von dpa


So., 31.12.2017

Harte Zeiten Niedrigzinsphase belastet Bausparkassen

Wegen des EZB-Kurses liegen Guthabenzinsen in Bankprodukten derzeit nahe null Prozent, dies gilt auch für Bausparverträge.

Bausparen kennen viele Deutsche schon von Kindesbeinen an, etwa wenn die Oma dem Enkel einen Sparvertrag schenkt und die ersten Zahlungen übernimmt. Das Interesse an Bausparverträgen ist zwar noch immer da, dennoch durchlebt diese klassische deutsche Bankbranche harte Zeiten. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Bessere Berufsberatung Fachkräftemangel: BA setzt auch auf den Berufsnachwuchs

«Am Übergang von Schule und Beruf gehen uns noch immer zu viele verloren», beklagt Detlef Scheele, Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit.

Mancher Experte sieht darin bereits ein Wachstumshemmnis für die deutsche Wirtschaft - auf jeden Fall wird der Mangel an Fachkräften für immer mehr Branchen zum Problem. Die Bundesagentur sucht bereits nach Auswegen - und ist dabei auch auf Berufsstarter gestoßen. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Nach Brexit Fischer fordern uneingeschränkten Zugang zu Gewässern

100 Prozent der deutschen Heringsquote für die Nordsee werden dem Deutschen Hochseefischerei-Verband zufolge in der britischen Wirtschaftszone gefangen.

Die deutschen Hochseefischer hoffen, dass sie nach dem Brexit weiter in der britischen Wirtschaftszone fischen dürfen. Alle Nordseeheringe werden dort gefangen. Im Gegenzug sollte der britischen Fischindustrie der Zugang zum EU-Binnenmarkt erhalten werden. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Zukunft gesichert Betriebsratschef begrüßt Niki-Übernahme durch IAG

Die insolvente Fluglinie Niki ist gerettet.

Die Zukunft von Niki ist gesichert. Die International Airlines Group (IAG) will die frühere Air-Berlin-Tochter größtenteils übernehmen. Für zunächst drei Viertel der Beschäftigten kann es wohl weitergehen. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Rücklagen steigen deutlich Bundesagentur erwartet Überschuss von 5,5 Milliarden Euro

Arbeitssuchende in Duisburg: Die Bundesagentur für Arbeit macht Milliardenüberschüsse.

2017 nimmt die Bundesagentur für Arbeit weit mehr ein als sie ausgibt. Das Plus fällt auch deutlich höher aus als angenommen. Entsprechend schneller wächst das Finanzpolster. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Kein genereller Trend Banken parken wegen Strafzins Milliarden in Tresoren

Skyline der Bankenmetropole Frankfurt am Main.

Banken und Sparkassen zahlen derzeit drauf, wenn sie Geld bei der Europäischen Zentralbank parken. Wohin also mit dem Geld in Zeiten von Strafzinsen? Von dpa


Fr., 29.12.2017

Frühere Air-Berlin-Tochter British-Airways-Mutter IAG kauft Niki-Aktivitäten

Die Zeit drängt, denn die Betriebserlaubnis der Niki läuft am 3. Januar aus.

Die Uhr tickt: Bis zum Jahresende will Insolvenzverwalter Flöther eine Entscheidung verkünden im Fall von Niki. Gibt es bald einen Durchbruch in den Verhandlungen mit der spanisch-britischen IAG-Holding? Von dpa


Fr., 29.12.2017

Kryptowährung EZB-Direktor: «Bitcoin-Hype» Gefahr für Finanzstabilität

EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch sieht eine Gefahr darin, wenn Finanzmarktinfrastrukturen wie Börsen in das Geschäft mit Bitcoins einsteigen.

Frankfurt/Main (dpa) - EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch sieht den rasanten Kursanstieg der umstrittenen Kryptowährung Bitcoin mit Sorge und hält ihn gar für eine Gefahr für die Finanzstabilität. Von dpa


Fr., 29.12.2017

Höhere Preise Inflation steigt 2017 auf höchsten Stand seit fünf Jahren

Für Sparer ist die steigende Inflation bitter, weil Tagesgeld, Sparbuch und Co. wegen der Nullzins-Politik der Europäischen Zentralbank kaum noch etwas abwerfen.

Das Leben in Deutschland wird wieder teurer. Verbraucher spüren es vor allem beim Lebensmitteleinkauf und an den Zapfsäulen. Der Druck auf die Europäische Zentralbank wächst. Doch eine rascher Anstieg der Zinsen ist vorerst nicht zu erwarten. Von dpa


7076 - 7100 von 9844 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige