Fr., 26.01.2018

Kosten und Zeitplan korrigiert Stuttgart 21 könnte bis zu 8,2 Milliarden Euro kosten

Ursprünglich sollten der unterirdische Durchgangsbahnhof und seine Anschlussstrecken 4,5 Milliarden Euro kosten und 2021 in Betrieb gehen.

Dass die Kosten für das Bahnprojekt Stuttgart 21 ein weiteres Mal steigen würden, war klar. Nun hat der Aufsichtsrat die jüngsten Kalkulationen gebilligt und einen üppigen Risikopuffer eingebaut. Von dpa

Fr., 26.01.2018

Gerichtsbeschluss Bank darf nachträglich keine Negativzinsen einführen

Nach Auffassung des Landgerichts in Tübingen dürfen Banken ihren Kunden bei schon bestehenden Konten keine Negativzinsen aufbürden.

Negativzinsen für private Bankkunden? Nicht bei bestehenden Verträgen, sagt das Landgericht Tübingen. Ein generelles Nein ist ihr Urteil aber nicht. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Test von zwölf Anbietern Depot-Kosten können Rendite erheblich schmälern

Anleger sollten ihre Depotkosten überprüfen.

Manchmal lohnt es sich, bei Geldanlagen zweimal hin zu schauen: Lohnt sich das Einrichten eines Depots wirklich bei allen Anbietern? Die Verbraucherzentrale NRW hat verschiedene Banken und Onlineanbieter unter die Lupe genommen. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Schwächstes Wachstum seit 2012 Brexit trifft britische Wirtschaft

Großbritanniens Wirtschaft hat wegen des Brexit das schwächste Wachstum seit 2012 erfahren.

London (dpa) - Großbritanniens Wirtschaft bekommt die Unsicherheiten rund um den Brexit zu spüren. Die Wirtschaftskraft ist 2017 so schwach gewachsen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) habe um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt, teilte das Statistikamt ONS mit. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Kryptowährungen unter Druck Japanische Plattform stoppt Abhebungen

Der Bitcoin ist eine von über 1.000 Kryptowährungen.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Kurse zahlreicher Kryptowährungen sind am Freitag unter Druck geraten. Zuvor hatte eine der größten Handelsplattformen in Japan Abhebungen von Kundengeldern gestoppt. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Härtere Zeiten für Fälscher? Mehr Blüten weltweit - Weniger Falschgeld in Deutschland

Echter (oben) und gefälschter 50-Euro-Schein. Die Deutsche Bundesbank präsentiert die Falschgeldzahlen für 2017.

Kriminelle richten mit gefälschten Euro-Scheinen jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe an. Europas Währungshüter setzen auf verbesserte Sicherheitsmerkmale. Geht die Rechnung auf? Von dpa


Fr., 26.01.2018

Spielwarenmesse in Nürnberg Spielzeughersteller wollen Naturliebe und Teamgeist wecken

Ein kleiner Junge spielt am Rande der Pressekonferenz zur Spielwarenmesse 2018 im Messezentrum in Nürnberg. Die weltweit größte Spielwarenmesse findet vom 31. Januar bis 4. Februar statt.

Den Termin streichen sich die Spielzeughersteller im Kalender rot an - in wenigen Tagen stellen Branchenakteure aus aller Welt in Nürnberg ihre Neuigkeiten vor. Drei wichtige Trends haben die Veranstalter der Spielwarenmesse schon ausgemacht. Von dpa


Do., 25.01.2018

EZB hält Geldschleusen offen Draghi: Sehe wenig Chancen für Zinserhöhung in diesem Jahr

Europas oberste Währungshüter haben sich zu ihrer turnusmäßigen Sitzung getroffen. Den Leitzins beließen sie auf dem Rekordtief von null Prozent.

Die EZB dämpft Hoffnungen auf ein baldiges Ende ihrer ultralockeren Geldpolitik. Die Inflation kommt nach wie vor nicht richtig in Schwung. Hinzu kommt der stärkere Euro. Von dpa


Do., 25.01.2018

Ehrgeiz und Lernbereitschaft Studie: Jedem Fünften fehlt Ausbildung für seinen Job

Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland arbeitet in einer Fachkraft-, Spezialisten- oder Experten-Position, ohne die erforderliche formale Qualifikation dafür zu besitzen.

Gesellenbrief und Uni-Diplom sind das eine - Karriere machen lässt sich in deutschen Betrieben auch mit Ehrgeiz, Lernbereitschaft und Berufserfahrung. Diesen Eindruck vermittelt jetzt eine Studie. Ganz unproblematisch ist ein solcher Aufstieg aber nicht. Von dpa


Do., 25.01.2018

Wird die Eröffnung verschoben? Stuttgart 21 könnte mehr als acht Milliarden Euro kosten

Gelände des geplanten Tiefbahnhofes des Bahnprojekts Stuttgart 21 in Stuttgart. Im Hintergrund ist der Turm des Hauptbahnhofes zu sehen.

Und später wird es auch: Erst 2025 könnten nun die ersten Fahrgäste im neuen Bahnhof in Züge steigen, wenn der Aufsichtsrat am Freitag dem Vorstand folgt. Unklar ist, wer die Mehrkosten übernimmt. Von dpa


Do., 25.01.2018

1792 neue Windenergieanlagen Rekord bei Ausbau von Windenergieanlagen an Land

Windkraftanlagen bei Husum in Nordfriesland. 2017 wurden 1792 neue Windenergieanlagen an Land mit einer Gesamtleistung von 5333 Megawatt neu gebaut.

Berlin (dpa) - Die Zahl der Windräder zur Ökostrom-Produktion in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 2017 wurden 1792 neue Windenergieanlagen an Land mit einer Gesamtleistung von 5333 Megawatt neu gebaut - damit war es das bisher ausbaustärkste Jahr. Von dpa


Do., 25.01.2018

Bei hartem Brexit Briten nennen Finanzmetropole Frankfurt eine «Fantasie»

Bankenskyline von Frankfurt am Main. Internationale Banken haben bislang einen großen Teil ihres Geschäfts in Europa über London abgewickelt. Dieser Weg droht versperrt zu werden, wenn es zu einem «harten» Brexit kommt.

Davos (dpa) - Der britische Schatzkanzler warnt vor einer Abwanderung der Finanzindustrie nach Übersee, sollten sich Briten und Kontinentaleuropäer beim Brexit nicht einigen können. Von dpa


Do., 25.01.2018

Kaufen wir Autos bald online? Volkswagen-Kernmarke verringert Händlernetz in Deutschland

Neuwagen an einem Volkswagen-Autohaus in Hannover. Das Händlernetz in Deutschland soll etwas abgespeckt werden.

Digitalisierung heißt das Zauberwort in der Industrie - und im Handel sowieso. Die Menschen kaufen immer mehr im Internet. Gehören künftig auch Autos dazu? VW will das eigene Händlernetz zukunftssicher machen - aber davon profitieren nicht alle. Von dpa


Do., 25.01.2018

Geldanlage Mischfonds bringen mehr Rendite als Tagesgeldkonten

Die Kurse an der Börse schwanken immer. Brechen sie ein, verlieren Aktien-Anleger viel Geld. Mischfonds verringern jedoch das Risiko und versprechen derzeit die größte Rendite.

Die Zinsentwicklung ist in Deutschland noch immer sehr schwach. Das stellt Anleger vor große Herausforderung. Am lukrativsten erscheinen derzeit die Mischfonds, wie Erfahrungswerte deutlich machen. Von dpa


Do., 25.01.2018

Konjunktur in Topform Deutsche Verbraucher zum Jahresauftakt in Kauflaune

Konsumforscher sehen trotz der anhaltenden Hochstimmung der Verbraucher das Ende der Fahnenstange beim Konsumklima noch nicht erreicht.

Die boomende Wirtschaft versetzt die Bundesbürger in Hochstimmung - sie wollen mehr Geld für Autos, Möbel oder Reisen ausgeben. Ein Grund für die Zuversicht: Millionen Beschäftigte dürften 2018 höhere Tarifgehälter bekommen. Von dpa


Do., 25.01.2018

Weltwirtschaftsforum in Davos Ukraines Präsident wirbt mit Steuer-Freiheit um Investoren

Im schweizerischen Davos treffen sich derzeit insgesamt mehr als 3000 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft unter dem Motto «Für eine gemeinsame Zukunft in einer zerrütteten Welt».

Davos (dpa) - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat auf dem Weltwirtschaftsforum mit Nachdruck um ausländisches Kapital geworben. Dazu kündigte Poroschenko in Davos Steuerreformen an. Die Einkommenssteuer solle ersetzt werden. Von dpa


Do., 25.01.2018

Rund 2500 Ermittlungsverfahren Bußgelder in Millionenhöhe für Mindestlohn-Verstöße

Im vergangenen Jahr leitete der Zoll rund 2500 Ermittlungsverfahren ein, weil Arbeitgeber gegen das Mindestlohngesetz verstießen.

Material vom Lohn abziehen, Bereitschaft nicht bezahlen: Solche Tricksereien beim gesetzlichen Mindestlohn flogen 2017 häufiger auf. Doch Kritiker warnen: Es ist nur die Spitze des Eisbergs. Von dpa


Do., 25.01.2018

Gute Auftragslage Baubranche erhält weiterhin viele Aufträge

Baukräne soweit das Auge reicht. Die Auftragsbücher der Baubranche bleiben auch weiterhin gut gefüllt.

Wiesbaden (dpa) - Die Bauunternehmen in Deutschland erhalten weiterhin viele Aufträge. Der Wert der Bestellungen aus dem November 2017 übertraf den Vorjahresmonat um 10,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden berichtete. Von dpa


Do., 25.01.2018

Schwächelnder US-Dollar Goldpreis steigt auf höchsten Stand seit Mitte 2016

Goldbarren lagern in einem Tresor der Deutschen Börse AG in Frankfurt am Main.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Goldpreis ist auf den höchsten Stand seit August 2016 gestiegen. Ein wichtiger Grund ist der schwächelnde US-Dollar. Von dpa


Mi., 24.01.2018

Tarifkonflikt IG Metall und Arbeitgeber ringen um Annäherung

Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld für die bundesweit 3,9 Millionen Branchenbeschäftigten.

Die Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie gehen in die entscheidende Phase: Arbeitet man weiter an Lösungen oder eskaliert der Konflikt? Von dpa


Mi., 24.01.2018

Insolvente Fluggesellschaft Kunden und Staat verlieren durch Air-Berlin-Pleite Millionen

Air-Berlin-Kunden können voraussichtlich nicht mit einer Erstattung von verfallenen Flugticket rechnen.

200 Gläubiger haben sich in Berlin getroffen, Kunden, Lieferanten und Anwälte. Sie alle fordern Geld von Air Berlin. Der Insolvenzverwalter machte ihnen wenig Hoffnung. Von dpa


Mi., 24.01.2018

Prozess in Düsseldorf Umwelthilfe scheitert mit Klage gegen VW-Schummel-Diesel

Autos stauen sich in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs.

Die Deutsche Umwelthilfe will die VW-Diesel mit Schummel-Software stilllegen lassen und hat dazu zehn Städte verklagt. Im ersten Verfahren am Düsseldorfer Verwaltungsgericht sind sie nun aber krachend gescheitert. Von dpa


Mi., 24.01.2018

Analyse Hälfte aktiver Fonds schlägt 2017 den Vergleichsindex

Für aktive Fonds war 2017 ein gutes Jahr.

2017 war für aktive Fonds ein Erfolgsjahr. Der Hälfte gelang es, den eigenen Vergleichsindex zu schlagen. Eine ganz bestimmte Sorte entwickelte sich besonders stark. Von dpa


Mi., 24.01.2018

Wünsche über den Tod hinaus Was Erblasser bei Auflagen im Testament beachten müssen

In einem Testament können Erblasser den Hinterbliebenen Auflagen machen. Ob diese eingehalten werden, wird aber nicht automatisch überprüft.

In einem Testament können den Erben bestimmte Auflagen gemacht werden. Deren Einhaltung ist aber nicht immer gewährleistet. Von dpa


Mi., 24.01.2018

Riskante Beteiligung Geschlossene Fonds können gefährlich werden

Geschlossene Fonds investieren oft in Immobilien. Gefährlich kann es für Anleger werden, wenn das Investitionsobjekt nicht die erhoffte Rendite abwirft.

Ein Flugzeug besitzen - oder ein Schiff? Das ist durchaus auch für kleinere Geldbeutel drin. Denn über geschlossene Fonds können sich Anleger an entsprechenden Investitionen beteiligen. Das hat aber seine Tücken. Von dpa


11851 - 11875 von 14943 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige