Mi., 12.12.2018

Tourismusindustrie Welche Chancen bietet Anlegern die Reisebranche?

Kreuzfahrten werden jedes Jahr beliebter. Anlegern bietet das Chancen: Denn die Unternehmen verdienen an diesem Boom gut.

Egal ob auf die Skipisten oder an den Strand - jedes Jahr zieht es zahllose Touristen hinaus in die Welt. Viele Unternehmen verdienen mit Reisen Geld. Für Anleger kann sich die Branche deshalb durchaus lohnen. Allerdings gibt es auch handfeste Risiken. Von dpa

Mi., 12.12.2018

Milliardeninvestitionen Bahn-Aufsichtsrat überprüft Finanzplanung bis 2023

Nach früheren Aussagen von Bahnchef Lutz will der bundeseigene Konzern aus eigenen Mitteln in den kommenden fünf Jahren fünf Milliarden Euro zusätzlich in Züge und Schienennetz investieren.

Berlin (dpa) - Um Milliardeninvestitionen für die Deutsche Bahn und deren Finanzierung geht es heute in Berlin in einer Aufsichtsratssitzung der Konzerns. Von dpa


Mi., 12.12.2018

Rohstoff für Batterien Deutsches Unternehmen bekommt Lithium-Zugriff in Südamerika

Lithiumabbau im bolivischen Uyuni.

Berlin (dpa) - Ein deutsches Unternehmen soll erstmals direkten Zugriff in Südamerika auf den für Batterien von Elektroautos notwendigen Rohstoff Lithium bekommen.  Von dpa


Mi., 12.12.2018

Renten-Tipp Eltern in Reha: Rentenversicherung zahlt für Kinderbetreuung

Manche Mütter oder Väter sind während eines Reha-Aufenthalts auf eine Haushalthilfe angewiesen. Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich unter bestimmten Bedingungen an den Kosten.

Ein Aufenthalt in einer Reha-Klinik kann Väter oder Mütter vor ein großes Problem stellen. Denn nicht immer findet sich schnell Ersatz für die Betreuung der Kinder. Wer daher auf eine Haushaltshilfe angewiesen ist, bekommt Hilfe von der Rentenversicherung. Von dpa


Mi., 12.12.2018

Urteil der Woche Zeitraum für Elterngeldberechnung kann verschoben werden

Wer wegen einer Schwangerschaft seinen Job und damit auch sein Einkommen verliert, erhält nicht zwangsläufig weniger Elterngeld.

Die Höhe des Elterngeldes bemisst sich in der Regel am letzten Monatsgehalt. Doch was gilt, wenn eine Frau wegen einer Schwangerschaft ihren Job verliert? Ein Urteil aus Celle schafft Klarheit. Von dpa


Mi., 12.12.2018

Finanzgericht Köln Online-Einspruch gegen Steuerbescheid erfordert Sorgfalt

Nicht immer ist im Steuerbescheid alles richtig. Wollen Steuerzahler etwas berichtigen, können sie einen Einspruch einlegen. Das geht auch online.

Viele Steuerzahler erledigen ihre Einkommenssteuererklärung inzwischen mit Elster. Auch wer mit dem Steuerbescheid nicht einverstanden ist, kann das Einspruchsformular online einreichen. Beim Abschicken sollte jedoch nichts schiefgehen. Von dpa


Di., 11.12.2018

Nach Verkauf HSH Nordbank streicht Arbeitsplätze im Norden zusammen

Während einer Betriebsversammlung informiert die HSH Nordbank am Dienstag über seine künftige Struktur und den geplanten Personalabbau.

Kiel/Hamburg (dpa) - Nach der Übernahme durch US-amerikanische Investoren steht die frühere HSH Nordbank vor einem massiven Stellenabbau. Von dpa


Di., 11.12.2018

Mit vorsichtigem Optimismus Zweigleisige Bahn-Tarifrunde geht in die Verlängerung

Leer ist die Fahrplantafel auf dem Hauptbahnhof in Frankfurt/Main bis auf «Streik - kein Zugverkehr bis voraussichtlich 9 Uhr».

Schnell geht in dieser Bahn-Tarifrunde nichts. Der Konzern versuchte am Dienstag das Kunststück, die Verhandlungen an zwei Orten mit zwei Gewerkschaften zeitgleich zum Erfolg zu führen. Von dpa


Di., 11.12.2018

Nur mit Kredit- und Debitkarte Smartphone-Bezahldienst Apple Pay in Deutschland gestartet

Mit Apple Pay können Kunden teilnehmender Banken ihr Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden.

Deutschland gilt weiter als Bargeldland. In der Branche geht man aber davon aus, dass sich das schneller ändern könnte als bisher, wenn Kunden an der Kasse nur ihr Telefon zücken müssen. Nach Google geht nun auch Apple mit seinem Smartphone-Bezahldienst an den Start. Von dpa


Di., 11.12.2018

EuGH-Urteil Was darf die EZB? Gericht nickt Staatsanleihenkäufe ab

Blick auf die Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main.

Ist die EZB in ihrem Anti-Krisen-Kurs zu weit gegangen? Dass die Notenbank in großem Stil Wertpapiere von Staaten kauft, sorgt immer wieder für Streit. Der Europäische Gerichtshof hat nun ein klares höchstrichterliches Signal gesendet. Von dpa


Di., 11.12.2018

Verlust von Fingern droht Warnung vor Feuerwerkskauf im Ausland

Geprüftes Feuerwerk erkennen Verbraucher am CE-Zeichen und an der Registriernummer. In Deutschland wird die explosive Ware vom BAM geprüft.

In knapp drei Wochen ist Silvester. Feuerwerk darf in Deutschland erst ab dem 28. Dezember verkauft werden - in anderen Ländern, selbst innerhalb der EU, gelten teils andere Regeln. Experten warnen vor den Gefahren. Von dpa


Di., 11.12.2018

Eröffnung Herbst 2020 Flughafenchef: BER kann im Sommer 2019 fertiggestellt sein

Eröffnung Herbst 2020: Flughafenchef: BER kann im Sommer 2019 fertiggestellt sein

Potsdam (dpa) - Der Hauptstadtflughafen BER kann nach Einschätzung von Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup im Sommer 2019 fertiggestellt sein. Von dpa


Di., 11.12.2018

Handelsstreit Trump führt «Sehr produktive Gespräche» mit China

US-Präsident Donald Trump sprach auf Twitter von «sehr produktiven Gesprächen mit China» und stellte «wichtige Ankündigungen» in Aussicht.

US-Präsident Trump und sein chinesischer Kollege Xi haben einen «Waffenstillstand» in ihrem Handelskonflikt vereinbart. Nun scheint es Fortschritte bei den Bemühungen um eine Lösung des Streits zu geben - trotz der diplomatischen Krise um eine Festnahme. Von dpa


Di., 11.12.2018

Meng Wanzhou Ehemann will Huawei-Chefin mit Millionenkaution freikaufen

Meng Wanzhou drohen bei einer Verurteilung bis zu 30 Jahre Haft wegen «Verschwörung zum Betrug von Finanzinstitutionen».

Vor eineinhalb Wochen wurde Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada festgenommen. Ihr Ehemann bietet dem Gericht eine Millionenkaution für ihre Freilassung - doch die Staatsanwaltschaft warnt vor einer Flucht der Top-Managerin nach China. Von dpa


Di., 11.12.2018

Kompromissvorschläge Keine Lösung im EU-Streit um Klimaschutz-Vorgaben für Autos

Kompromissvorschläge: Keine Lösung im EU-Streit um Klimaschutz-Vorgaben für Autos

Für Klimaschützer ist der Verkehr ein Sorgenkind: Der CO2-Ausstoß steigt, spritfressende SUVs sind gefragt und Elektroautos erobern die Straßen nur langsam. Auf EU-Ebene wird heftig um neue Vorgaben gerungen. Von dpa


Di., 11.12.2018

Creditform zieht Bilanz Firmensterben im Stillen - weniger Unternehmenspleiten

Mit einem Rollgitter ist eine geschlossene Boutique abgesperrt. Seit Jahren sinkt dank guter Konjunktur die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland.

Seit Jahren sinkt dank guter Konjunktur die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland. Im laufenden Jahr hat sich der positive Trend fortgesetzt. 2019 könnte es damit vorbei sein. Von dpa


Di., 11.12.2018

Markt im Umbruch Parfümeriekette Douglas wächst nur dank Zukäufen

Der deutsche Parfümeriemarkt ist derzeit im Umbruch, neue Konkurrenten machen dem Marktführer Douglas die Kunden streitig.

Düsseldorf (dpa) - Der harte Wettbewerb in der Schönheitsbranche macht der Parfümeriekette Douglas zu schaffen. Von dpa


Di., 11.12.2018

Nach Rekord Maschinenbau stellt sich auf schwächere Geschäfte ein

Mit einer Exportquote von fast 80 Prozent ist der Maschinenbau auf starke Ausfuhren angewiesen.

Mehr Aufträge, mehr Beschäftigte und höhere Produktion: Die Geschäfte der deutschen Maschinenbauer laufen auf Hochtouren. Doch kann die exportorientierte Branche das Tempo 2019 halten? Von dpa


Di., 11.12.2018

Stiftung Warentest Rechtsschutz nach Unfall: Nur wenige Tarife «sehr gut»

Nach einem Unfall stellt sich meist die Schuldfrage. Eine Rechtsschutzversicherung kann sich hier auszahlen. Doch Versicherungsnehmer sollten die Vertragsdetails genau prüfen.

Nach einem Unfall oder Streit im Straßenverkehr landen immer wieder Fälle vor Gericht. Die Kosten für Anwalt, Gutachter und Gericht übernimmt meist der Verkehrsrechtsschutz. Jeder kann die Versicherung abschließen. Ein genauer Blick in die Bedingungen lohnt sich aber. Von dpa


Di., 11.12.2018

Ex-Nissan Chef Japanisches Gericht verlängert U-Haft für Ghosn

Ghosn soll Medienberichten zufolge gegenüber der Staatsanwaltschaft eingeräumt haben, dass seine Einkommensansprüche nicht vollständig angegeben worden seien.

Tokio (dpa) - Der frühere Verwaltungsratschef von Nissan, Carlos Ghosn, muss mindestens bis zum 20. Dezember in japanischer Untersuchungshaft bleiben. Das beschloss ein Gericht in Tokio. Von dpa


Di., 11.12.2018

Smartphone-Bezahldienst Apple Pay in Deutschland gestartet

Einer von vielen: Bei Apple Pay kann man im Laden mit dem iPhone oder der Apple Watch wie mit einer Kreditkarte bezahlen.

Deutschland gilt weiter als Bargeldland. In der Branche geht man aber davon aus, dass sich das schneller ändern könnte als bisher, wenn Kunden nur ihr Telefon an die Kasse zu halten brauchen. Nach Google geht nun auch Apple mit seinem Smartphone-Bezahldienst an den Start. Von dpa


Mo., 10.12.2018

Zwei statt drei Schichten Ford plant größeren Stellenabbau im Werk Saarlouis

Der Autohersteller Ford plant an seinem zweitgrößten deutschen Produktionsstandort in Saarlouis einen Jobabbau.

Mit einem massiven Sparprogramm will Ford wieder auf Kurs kommen. Das hat Folgen auch für ein großes deutsches Werk. Von dpa


Mo., 10.12.2018

Alte Liebe Milliarden D-Mark noch im Umlauf

Alte D-Mark-Scheine können Verbraucher bei der Deutschen Bundesbank umtauschen.

Vergraben vom Hund im Garten oder angenagt von Mäusen auf dem Dachboden: Immer wieder tauchen alte D-Mark-Schätze auf. In manchen Geschäften können Kunden noch heute mit Mark und Pfennig bezahlen - vorausgesetzt, das Geld wird erkannt. Von dpa


Mo., 10.12.2018

Verband Beuc Fliegen: Verbraucherschützer wehren sich gegen No-Show-Regel

Verband Beuc: Fliegen: Verbraucherschützer wehren sich gegen No-Show-Regel

Brüssel (dpa) - Wer seinen Hinflug nicht antritt, darf beim Rückflug nicht mitfliegen. Gegen No-Show-Klauseln dieser Art wehren sich nun mehrere Verbraucherschutz-Organisationen in Europa. Von dpa


Mo., 10.12.2018

«Telefonterror» Netzagentur verhängt Bußgeld wegen unerlaubter Anrufe

Laut der Netzagentzur sind die Anrufer «äußerst hartnäckig, aggressiv, beleidigend und teilweise bedrohend» aufgetreten.

Bonn (dpa) - Wegen unerlaubter Telefonwerbung hat die Bundesnetzagentur das höchstmögliche Bußgeld von 300.000 Euro gegen einen Vermittler von Strom- und Gasverträgen verhängt. Von dpa


101 - 125 von 6949 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige