Zu gefährlich
«Black Panther»-Star Chadwick Boseman mag keine Schusswaffen

Als Schauspieler hat Chadwick Boseman den Umgang mit Schusswaffen gelernt. Außerhalb seines Jobs will er damit aber nichts zu tun haben.

Donnerstag, 30.01.2020, 13:47 Uhr aktualisiert: 30.01.2020, 13:52 Uhr
Chadwick Boseman ist kein Fan von Schusswaffen.
Chadwick Boseman ist kein Fan von Schusswaffen. Foto: Jordan Strauss

London (dpa) - In dem neuen US-Thriller «21 Bridges» muss Chadwick Boseman als Polizist in mehreren Szenen von der Schusswaffe Gebrauch machen. Im richtigen Leben will der amerikanische Schauspieler («Black Panther») damit nichts zu tun haben.

«Ich mag keine Schusswaffen, ich möchte keine Schusswaffe besitzen und auch nicht die Verantwortung dafür tragen», sagte der 42-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in London.

Boseman spielt in «21 Bridges» einen Cop in New York City, der nur eine Nacht Zeit hat, um nach einem Polizistenmord die Täter zu jagen. Für die Rolle absolvierte er ein Polizeitraining und lernte dabei auch den Umgang mit der Waffe. «Am Anfang habe ich im Training mit echter Munition geschossen, um zu lernen, wie man eine Schusswaffe wirklich benutzt», berichtete er. «Im Film haben wir das natürlich nicht gemacht, da haben wir mit Platzpatronen geschossen. Aber das (Schießen) ist eine echte Fähigkeit von mir geworden.»

Trotzdem wolle er auf keinen Fall eine Waffe in seinem eigenen Haus haben, betonte Boseman. «Ich will diese Gefahr nicht, denn ich habe das Gefühl, wenn man eine hat, kann etwas Schlimmes passieren. Aber wenn es sein müsste, könnte ich sie benutzen.» Der Film «21 Bridges» kommt am 6. Februar in die Kinos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7227810?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819391%2F819399%2F
Nachrichten-Ticker