Bilanz
Rosenmontag in Karnevalshochburgen fröhlich und friedlich

Nur ein Schlägereien in Düsseldorf, Diebstähle in Köln, Platzverweise in Mainz: Es hätte schlimmer kommen können, die Polizei nimmt es gelassen. Größere Einsätze habe es nicht gegeben.

Dienstag, 05.03.2019, 11:16 Uhr aktualisiert: 05.03.2019, 11:20 Uhr
Die Clowns sind los, die Stimmung bestens in Düsseldorf.
Die Clowns sind los, die Stimmung bestens in Düsseldorf. Foto: Marcel Kusch

Köln/Düsseldorf/Mainz (dpa) - Der Rosenmontag ist in den Karnevalshochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz weitgehend friedlich verlaufen. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Größere Einsätze habe es nicht gegeben.

«Wir hatten ein paar kleine Schlägereien und hilflose Personen, was man halt von Rosenmontag her so kennt», sagte ein Polizeisprecher aus Düsseldorf. Grundsätzlich sei es aber ruhiger als in den Vorjahren gewesen. Es sei zu 53 Platzverweisen in der Innenstadt gekommen. Insgesamt waren rund 1000 Polizisten im Einsatz.

In Köln kam es zu drei Körperverletzungen sowie 20 Diebstählen. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Einsatzverlauf an Rosenmontag. Die Karnevalisten haben überwiegend friedlich gefeiert und Grenzen eingehalten», so ein Polizeisprecher aus Köln.

Fröhlich und insgesamt friedlich - so lautet auch die Bilanz der Polizei in Mainz. Beamte sprachen 133 Platzverweise aus, mehr als doppelt so viele wie 2017. Weil diese Anordnung nicht immer befolgt wurde, kamen 33 Menschen in Polizeigewahrsam. Von 174 registrierten Straftaten (2017: 113) waren 64 Körperverletzungen und 42 Diebstähle, aber keine einzige sexuelle Nötigung. Es waren mehr als 1000 Polizeibeamte im Einsatz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6449806?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819391%2F819399%2F
Nachrichten-Ticker