Terrorismus
Buchbranche erklärt Solidarität mit «Charlie Hebdo»

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Terroranschlag in Paris hat die deutsche Buchbranche eine Internetseite für Solidaritätsbekundungen mit dem Satiremagazin «Charlie Hebdo» eingerichtet.

Freitag, 09.01.2015, 12:22 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.01.2015, 12:14 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.01.2015, 12:22 Uhr

Unter WirsindCharlie.de haben sich bereits Dutzende Buchhandlungen und Verlage eingetragen, um sich für Meinungs- und Pressefreiheit einzusetzen. Die Aktion wurde vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufen.

«Aufklärung und Information sind wichtiger denn je, damit die Anschläge nicht zum Anlass unreflektierter Propaganda werden», heißt es auf der Seite. Zugleich rief der Verein zu Spenden für die Redaktion des Magazins sowie die Angehörigen der Opfer auf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2987964?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819391%2F819399%2F
Nachrichten-Ticker