Mo., 16.10.2017

Konflikt mit Nordkorea Trump reist nach Asien - Details bekanntgegeben

US-Präsident Donald Trump in Washington.

Eine lange Asienreise von US-Präsident Donald Trump war bereits angekündigt. Jetzt gibt Washington Details bekannt. Von dpa

Mo., 16.10.2017

Vor dem Parteitag China verschärft Verfolgung und Internetkontrolle

Ein Sicherheitsmann nähert sich in einer Shoppingmeile in Peking einer Frau, die vor dem Slogan «Ohne die Kommunistische Partei gäbe es kein Neues China» steht.

Ausnahmezustand in Peking: Massive Sicherheitsvorkehrungen begleiten den nur alle fünf Jahre stattfindenden Parteikongress. Die Blockaden im Internet wurden verstärkt, Dissidenten in Zwangsurlaub geschickt. Von dpa


Mo., 16.10.2017

Wahl in Österreich Nach ÖVP-Sieg: Kurz hält sich Bündnisfrage offen

ÖVP-Spitzenkandidat und Außenminister Sebastian Kurz gibt anlässlich seiner Stimmabgabe ein Interview.

Die Wahl in Österreich hat die Konservativen und Rechten im Land spürbar gestärkt. ÖVP-Chef Sebastian Kurz will in wenigen Tagen mit der Regierungsbildung beginnen. Ausschließen will er dabei nichts. Von dpa


So., 15.10.2017

Landtagswahl Keine Mehrheit für Fortsetzung von Rot-Grün in Niedersachsen

Die Freude ist groß: Die SPD siegt in Niedersachsen.

Es ist die Überraschung zum Ende des Superwahljahres: Die SPD siegt in Niedersachsen - und deklassiert die in Umfragen lange führende CDU. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. Von dpa


So., 15.10.2017

Klar gewonnen Rechtsruck in Österreich: ÖVP und FPÖ legen deutlich zu

ÖVP-Kanzlerkandidat und Außenminister Sebastian Kurz (l), Bundeskanzler Christian Kern (M,SPÖ) und FPÖ-Kanzlerkandidat Heinz-Christian Strache (r) nehmen in der Wiener Hofburg an einer TV-Runde teil.

Der Wahlkampf in Österreich war zuletzt extrem schmutzig: Vorwürfe, Entgleisungen und eine Schmutzkampagne. Jetzt hat der Wähler entschieden - zugunsten von Konservativen und Rechtspopulisten. Von dpa


So., 15.10.2017

Lastwagenbombe in Mogadischu Blutbad in Somalia: Mehr als 230 Tote bei Anschlag

Somalier suchen nach dem Selbmordanschlag in Mogadischu nach Überlebenden.

Hunderte Tote und Verletzte, zerstörte Gebäude, ausgebrannte Autos. Mogadischu bietet ein Bild der Zerstörung. Einen derart verheerenden Anschlag hat es in der jüngsten Vergangenheit Somalias nicht gegeben. Von dpa


So., 15.10.2017

Teheran hält an Abkommen fest Atomstreit: Iran hofft auf «Europas Widerstand» gegen Trump

Sie hoffen auf Europas Widerstand gegen Trump: Der iranische Präsident Hassan Ruhani im Gespräch mit Außenminister Mohammed Dschawad Sarif.

Die Europäer ziehen beim Atomabkommen mit dem Iran an einem Strang - gegen Trump. Teheran nimmt sie nun in die Pflicht. Die USA bringen die Möglichkeit eines Zusatzvertrages in Spiel. Von dpa


So., 15.10.2017

Absage an Minderheitsregierung FDP und Grüne ziehen vor Jamaika-Gesprächen Handbremse an

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki erwartet nicht, dass noch in diesem Jahr eine «Jamaika»-Regierung steht.

Die Sondierungsteams stehen, die Positionen der Jamaika-Partner sind hinlänglich abgesteckt, nun kann es endlich losgehen. Kurz bevor Union, FDP und Grüne ihre Gespräche aufnehmen, geben die beiden Juniorpartner sich betont zurückhaltend. Von dpa


So., 15.10.2017

Fackelzug und Hitlergruß Tausende ukrainische Nationalisten marschieren durch Kiew

Mitglieder nationalistischer Bewegungen demonstrieren in Kiew.

Die Organisatoren des Marsches gehen von bis zu 20 000 Teilnehmern aus, die auch Feuerwerkskörper zündeten. Vereinzelt wurde der Hitlergruß gezeigt. Von dpa


So., 15.10.2017

Nur noch 31 Prozent Union fällt in Umfrage auf tiefsten Stand seit sechs Jahren

Nur noch 31 Prozent: Union fällt in Umfrage auf tiefsten Stand seit sechs Jahren

Im sogenannten Sonntagstrend der «Bild am Sonntag» verlieren CDU und CSU einen Zähler gegenüber der Vorwoche und kommen nur noch auf 31 Prozent. Auf diesem Wert hatten die Unionsparteien zuletzt 2011 rangiert. Von dpa


So., 15.10.2017

Witwe ist Alleinerbin Kohls Söhne schon vor dessen Tod ausgezahlt

Vor verschlossenen Türen: Walter Kohl, sein Sohn Johannes und dessen Cousine Leyla vor dem Wohnhaus des Altkanzlers in Oggersheim.

Den Söhnen und den beiden Enkeln sind wohl insgesamt eine Million Euro ausgezahlt worden. Diese Summe hat etwa dem Pflichtanteil entsprochen. Von dpa


So., 15.10.2017

«Starker Mann» vor Wiederwahl Chinas Kader preisen Xi Jinping vor dem Parteikongress

Chinas starker Mann: Xi Jinping, KP-Generalsekretär und Staatspräsident.

In Peking sind die letzten Vorbereitungen für das wichtigste politische Treffen seit fünf Jahren abgeschlossen. Ein Kommuniqué lässt keinen Zweifel daran, wer beim Parteitag am Mittwoch im Rampenlicht stehen wird: Xi, Xi und nochmal Xi. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Teheran reagiert verhalten Internationale Partner besorgt über Trumps Iran-Politik

Teheran reagiert verhalten: Internationale Partner besorgt über Trumps Iran-Politik

Donald Trump treibt den Partnern der USA Sorgenfalten auf die Stirn. Wenn er das Atomabkommen mit dem Iran untergräbt, drohen neue Risiken und Spannungen in Mittelost. Nun geht es schon um Schadensbegrenzung. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Unterstützung für Höcke wächst AfD sieht in Petrys Blauer Partei keine ernste Konkurrenz

Unterstützung für Höcke wächst: AfD sieht in Petrys Blauer Partei keine ernste Konkurrenz

Viele prominente Mitglieder kehren der AfD den Rücken - und kritisieren ihren rechten Kurs. Spitzenmann Gauland sieht für eine weitere Partei allerdings keine Marktlücke. Und wie geht es mit Rechtsaußen Höcke weiter? Von dpa


Sa., 14.10.2017

Plädoyer für Gelassenheit Grünen-Minister: «Parteischmerzen» für Jamaika zurückstellen

Plädoyer für Gelassenheit: Grünen-Minister: «Parteischmerzen» für Jamaika zurückstellen

Neue Antworten, Abkühlung, Kreativität - das fordert der Kieler Umweltminister Habeck in den Sondierungsgesprächen im Bund. «Wir müssen uns alle am Riemen reißen.» Neben reichlich Stolpersteinen sieht er auch Verbindendes zwischen den vier Parteien. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Frist bis Montag Ultimatum an Katalanen: Madrid akzeptiert nur klare Antwort

Ein heruntergerissenes Plakat in Barcelona, auf dem auf Katalanisch zu lesen ist: «Willkommen Republik».

Die Uhr tickt. Bis 10.00 Uhr am Montag soll der katalanische Regierungschef Puigdemont mitteilen, ob er tatsächlich die Unabhängigkeit der Region von Spanien erklärt hat. Madrid droht mit harten Maßnahmen. Von dpa


Sa., 14.10.2017

SPD derzeit hauchdünn vorn Showdown in Niedersachsen: Wahlkampf bis zum letzten Tag

Endspurt: Niedersachsens SPD-Ministerpräsident Stephan Weil (l.) und der SPD-Vorsitzende Martin Schulz kämpfen in Hildesheim um jede Stimme.

Bis zum letzten Tag kämpfen die Parteien in Niedersachsen um jede Wählerstimme. SPD-Ministerpräsident Weil absolviert seinen letzten Auftritt zusammen mit Parteichef Schulz. «Die Sozialdemokratie duckt sich nicht», meint der. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Ausländer noch in der Stadt IS-Kämpfer kapitulieren in Al-Rakka

Ausländer noch in der Stadt: IS-Kämpfer kapitulieren in Al-Rakka

Al-Rakka war die heimliche Hauptstadt des IS-«Kalifats» in Syrien. Nun bricht die Herrschaft der Dschihadisten zusammen. Für den Drahtzieher des Bataclan-Anschlags von Paris könnte die Stadt zur Falle werden. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Medienberichte BAMF-Mitarbeiter unter Verdacht der Spitzelei für Türkei

Nach Medienberichten soll es Fälle gegeben haben, in denen Türken kurz nach Gesprächen im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in türkischen Medien mit vollem Namen diffamiert wurden.

Es ist unklar, ob es Einzelfälle sind - aber es scheint, ins Bild zu passen. Türkische Asylbewerber glauben, von türkischstämmigen Mitarbeitern deutscher Ausländerbehörden in der Heimat denunziert worden zu sein. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Kritik an de Maizière Unionspolitiker gegen muslimischen Feiertag

Ramadan-Fest auf der Karl-Marx-Straße in Berlin-Neukölln: Künftig ein gesetzlicher Feiertag?

Mit seinen Überlegungen zur Einführung eines muslimischen Feiertags in Teilen Deutschlands stößt Bundesinnenminister Thomas de Maizière auf heftige Kritik in den eigenen Reihen. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Richtungsstreit Immer mehr AfD-Politiker gegen Höcke-Ausschlussverfahren

Immer mehr AfD-Politiker sind dafür, das Ausschlussverfahren gegen den thüringischen Landesvorsitzende Björn Höcke zu beenden.

Der Versuch, Höcke aus der AfD zu werfen, ist Teil des seit Monaten tobenden internen Macht- und Richtungskampfes. Der 45-Jährige gilt als Rechtsaußen in der rechtspopulistischen Partei. Von dpa


Sa., 14.10.2017

Vor dem Gipfel Merkel erwartet keine EU-Beschlüsse über Türkei-Beitritt

Abgekühltes Verhältnis: Bundeskanzlerin Angela Merkel und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Kanzlerin Angela Merkel will auf dem bevorstehenden EU-Gipfel wie angekündigt das Verhältnis zur Türkei thematisieren, erwartet aber keine konkreten Beschlüsse über die Beitrittsverhandlungen. Von dpa


Fr., 13.10.2017

Entgegen vieler Befürchtungen Trump erhöht den Druck auf den Iran - Atomdeal bleibt aber

US-Präsident Donald Trump spricht im diplomatischen Empfangsraum des Weißen Hauses. Er hat mit einem verbalen Rundumschlag gegen den Iran den Druck auf die Regierung in Teheran erhöht.

Donald Trump hat sich in die Brust geworfen und dem Iran seine ganze Verachtung zum Ausdruck gebracht. Die befürchtete Ankündigung zum Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Land war es nicht. Die Weltgemeinschaft ist dennoch besorgt. Von dpa


Fr., 13.10.2017

Landtagswahl am Sonntag Niedersachsen-Wahl: Letzte Auftritte von Merkel und Schulz

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht in der Osnabrückhalle. Sie unterstützt Spitzenkandidat Bernd Althusmann.

In Niedersachsen zeichnet sich bei der Landtagswahl am Sonntag ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen von CDU und SPD ab. Am Freitag kamen SPD-Parteichef Schulz und Kanzlerin Merkel zu den letzten Kundgebungen der Parteien. «Es wird ein knappes Rennen», sagte Merkel. Von dpa


Fr., 13.10.2017

Streit mit Großbritannien EU-Kommissionschef zum Brexit: London muss bezahlen

«Der Prozess wird länger dauern, als wir ursprünglich gedacht haben», sagt Juncker.

Bei den Brexit-Verhandlungen geht nichts voran. Da wird mancher in der Europäischen Union langsam nervös. Auch in London liegen die Nerven blank. Dort verliert man sich in internen Grabenkämpfen. Von dpa


7826 - 7850 von 9928 Beiträgen