Mi., 14.02.2018

Erdgas-Konflikt Stillstand vor Zypern - Entspannung an der Ägäis

Türkische Kriegsschiffe hatten ein Bohrschiff tagelang daran gehindert, das Erkundungsgebiet für Erdgas südöstlich der zypriotischen Hafenstadt Larnaka zu erreichen.

Vor Zypern streitet die Türkei weiter mit Nikosia um die geplante Erkundung mit Erdgasfeldern. Dagegen zeichnet sich Entspannung in der Ägäis zwischen der Türkei und Griechenland ab - Athen und Ankara ziehen ihre Schiffe zurück. Von dpa

Mi., 14.02.2018

Polizei empfiehlt Ankalge Opposition in Israel fordert Netanjahus Rücktritt

Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, steht unter Korruptionsverdacht.

Der Druck auf Israels Regierungschef Netanjahu wächst. Die Polizei empfiehlt eine Anklage wegen Korruption gegen ihn, die Opposition fordert seinen sofortigen Rücktritt. Doch Netanjahu gibt sich kämpferisch. Von dpa


Mi., 14.02.2018

Rassistische Twitter-Äußerung Ermittlungsverfahren gegen AfD-Abgeordneten

Jens Maier (l), Mitglied der AfD Bundestagsfraktion in der 19. Legislaturperiode, und Noah Becker. Fotos: Kappeler/Kalaene

In einem inzwischen gelöschten Tweet des AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wurde Noah Becker rassistisch bepöbelt. Gegen Maier wird nun wegen des Vorwurfs der Beleidigung ermittelt. Von dpa


Mi., 14.02.2018

Medizinstudium Länder peilen geänderte Hochschulzulassung an

Ein gut gefüllter Anatomie-Hörsaal: Karlsruhe hatte am 19. Dezember entschieden, dass das Verfahren zur Vergabe von Medizin-Studienplätzen teils verfassungswidrig ist und bis Ende 2019 neu geregelt werden muss.

Der Weg zum Medizinstudium in Deutschland ist voller Hürden. Die Verfassungsrichter forderten die Politik zu Änderungen auf. Die Länder drücken dabei nun aufs Tempo. Von dpa


Mi., 14.02.2018

Vor Sicherheitskonferenz Poroschenko und Putin telefonieren zu Ukraine-Treffen

Telefonate zwischen Putin und Poroschenko sind selten.

Das Verhältnis von Russland und der Ukraine ist zerrüttet. Direkte Kontakte der Präsidenten Putin und Poroschenko sind selten. Kommt drei Jahre nach dem Minsker Friedensplan wieder neue Bewegung? Von dpa


Di., 13.02.2018

SPD-Vorsitz Schulz zurückgetreten - Nahles als SPD-Chefin nominiert

Martin Schulz gibt im Willy-Brandt-Haus seinen sofortigen Rücktritt vom SPD-Parteivorsitz bekannt.

Von Hundert auf Null: Vor einem Jahr wählte die SPD Martin Schulz mit 100 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden. Jetzt ist seine Amtszeit Geschichte und der Weg für die Nachfolge bereitet. Von dpa


Di., 13.02.2018

Regierungschef unter Druck Israels Polizei empfiehlt Korruptionsanklage gegen Netanjahu

Steht wegen Korruptionsermittlungen seit langem unter Druck: Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

Seit langem steht Netanjahu wegen Korruptionsvorwürfen unter Druck. Nun empfiehlt Israels Polizei eine Anklage in zwei Fällen. Schon sein Vorgänger Olmert war über Korruptionsermittlungen gestürzt. Von dpa


Di., 13.02.2018

73. Jahrestag Bürger gedenken der Opfer der Zerstörung Dresdens

Tausende Dresdner gedenken mit einer Menschenkette der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg.

Jahrelang missbrauchten Neonazis das Gedenken an die Zerstörung Dresdens im Zweiten Weltkrieg für ihre Ideologie. Bilder von Fackelzügen durch die Altstadt gingen um die Welt. Inzwischen ist es ruhiger geworden. Und würdiger. Von dpa


Di., 13.02.2018

Nach Schulz-Rücktritt Olaf Scholz wird kommissarischer SPD-Chef

Olaf Scholz soll die SPD nach dem Rücktritt von Martin Schulz kommissarisch führen.

Berlin (dpa) - Nach dem Rücktritt von SPD-Chef Martin Schulz soll dessen Stellvertreter Olaf Scholz kommissarisch die Partei führen. Das beschloss der SPD-Vorstand am Abend, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Von dpa


Di., 13.02.2018

SPD-Beben Schulz erklärt sofortigen Rückzug - Nahles nominiert

Martin Schulz äußert sich im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

Berlin (dpa) - SPD-Chef Martin Schulz gibt den Parteivorsitz sofort ab und nicht erst nach Ende des Mitgliederentscheids der Sozialdemokraten. Das sagte er am Abend in Berlin. Von dpa


Di., 13.02.2018

EU warnt Ankara Neuer Zwischenfall mit türkischem Boot im Mittelmeer

Ein Schiff der türkischen Küstenwache in der Ägäis. Ankara und Athen streiten seit Jahrzehnten um Hoheitsrechte in der Ägäis.

Im östlichen Mittelmeer und in der Ägäis braut sich entlang eines gut tausend Kilometer langen Meeresabschnitts etwas zusammen. Verwickelt sind die Türkei und die EU-Staaten Zypern und Griechenland. Von dpa


Di., 13.02.2018

Miliz bleibt «ernste Gefahr» US-Außenminister warnt vor Rückkehr des IS

«Ende der großen Kampfoperationen bedeutet nicht, dass wir die dauerhafte Niederlage des IS erreicht haben»: Rex Tillerson.

Militärisch ist die IS-Terrormiliz in Syrien und im Irak weitgehend besiegt. Doch ihr Ende ist nicht besiegelt. Sie kann nur dann zerschlagen werden, wenn zerstörte Gebiete wieder aufgebaut werden. Von dpa


Di., 13.02.2018

Georgischer Ex-Präsident Saakaschwili will in die Ukraine zurückkehren

Der frühere Präsident von Georgien, Michail Saakaschwili, war in Kiew vom Grenzschutz festgenommen und mit einem Sonderflug nach Warschau gebracht worden.

Abgeschoben aus Kiew, sitzt Michail Saakaschwili in Warschau, wohin er nicht wollte. Zunächst kündigt er eine Europatour an. Aber dann will der Ex-Staatschef von Georgien den Kampf in seiner neuen politischen Heimat fortführen. Von dpa


Di., 13.02.2018

Allein im Abwärtssog Immer mehr Einsame von Armut bedroht

«Armut!» steht am Potsdamer Platz in Berlin an einer Wand. Jeder dritte Alleinstehende ist von Armut bedroht.

Deutschland ist ein Land der Singles. Und Millionen von ihnen stehen finanziell unter Druck. Selbst eine Beschäftigung reicht vielen nicht für ein auskömmliches Leben. Von dpa


Di., 13.02.2018

Massive Korruptionsvorwürfe Südafrikas ANC fordert Präsident Zuma zum Rücktritt auf

Demonstranten protestieren gegen den südafrikanischen Präsidenten Zuma in Pretoria. Zuma wird unter anderem im Zusammenhang mit einer Luxussanierung seiner Privatvilla persönliche Bereicherung vorgeworfen.

Bis zuletzt hat Zuma gepokert. Er wollte noch ein paar Monate länger Südafrikas Präsident bleiben. Doch jetzt wurde es der Regierungspartei ANC zu bunt. Von dpa


Di., 13.02.2018

Vor Militärgericht in Israel Prozess gegen 17-jährige Palästinenserin Tamimi eröffnet

Ihr Fall machte weltweit Schlagzeilen: Die junge Palästinenserin Ahed Tamimi hatte einen israelischen Soldaten vor laufender Kamera geschlagen.

Für Palästinenser ist die blonde Jugendliche mit der Löwenmähne die neue Galionsfigur ihres Widerstands gegen Israels Besatzung. Israel sieht Ahed Tamimi dagegen als Straftäterin mit gefährlichen Ideen. Von dpa


Di., 13.02.2018

Prozessauftakt in Stockholm Mutmaßlicher Stockholm-Attentäter gesteht Terrorangriff

Einsatzfahrzeuge der Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen in einer Einkaufstraße in Stockholm. Ein Lkw hatte in der Straße Passanten überfahren. Der mutmaßliche Täter steht nun vor Gericht.

Ein Lastwagen rast durch Stockholms Innenstadt und tötet dabei fünf Menschen. Der mutmaßliche Attentäter steht nun in Schwedens Hauptstadt vor Gericht. Trotz seines Geständnisses bleiben Fragen. Von dpa


Di., 13.02.2018

In 20 Konflikten im Einsatz UN-Behörde: Milizen lassen Tausende Kindersoldaten frei

Gewehre ehemaliger Kindersoldaten aus dem Südsudan bei einer Feier anlässlich ihrer Freilassung auf dem Boden.

Ob im Südsudan oder in Syrien, Zehntausende Kinder werden weltweit in Konflikten als Kämpfer eingesetzt. Auch wenn die Befreiung endlich kommt, ist das Trauma noch lange nicht beendet. Projekte wie die des BAP-Rockers Wolfgang Niedecken versuchen zu helfen. Von dpa


Di., 13.02.2018

Kürzungen für Arme und Ältere Trump legt 4,4-Billionen-Dollar-Wunsch-Etatentwurf vor

US-Präsident Trump will riesige Summen in die Aufrüstung stecken und dafür bei Älteren und Bedürftigen radikal sparen.

Im Wahlkampf versprach Donald Trump einen ausgeglichenen Haushalt. Nun legt er einen Budgetentwurf vor, der das Gegenteil davon ist. Die Verteidigungsausgaben sollen noch einmal steigen. Aber was Trump an den Kongress schickt, ist erstmal nicht mehr als eine Wunschliste. Von dpa


Di., 13.02.2018

Weder Berlin noch München Umfrage: Viele Bayern wollen Seehofer in Ruhestand schicken

62,6 Prozent der Bayern sprechen sich dafür aus, dass Horst Seehofer seine politische Karriere beenden sollte.

Er steht vor einem Wechsel ins Innenministerium nach Berlin. Doch wenn es nach der Bevölkerung seiner Heimat gehen würde, wäre sein nächster Schritt, der in den Ruhestand. Von dpa


Di., 13.02.2018

Interview mit Kommandeur GSG-9-Chef zum Kampf gegen Terror: «Wir sind bereit»

Beamte der Sondereinheit GSG 9 der Bundespolizei.

Die GSG 9 wurde in den 1970er Jahren mit dem spektakulären Einsatz bei einer Flugzeugentführung im somalischen Mogadischu berühmt. Der islamistische Terrorismus stellt die Eliteeinheit vor neue Probleme. Von dpa


Di., 13.02.2018

Kandidatur für SPD-Vorsitz Flensburgs Oberbürgermeisterin fordert Nahles heraus

Die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange (SPD) kandidiert überraschend für den SPD-Vorsitz.

Berlin/Flensburg (dpa) - Angesichts der Personalquerelen in ihrer Partei hat die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange ihre Kandidatur für den SPD-Bundesvorsitz angekündigt. Das geht aus einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Schreiben Langes an den Bundesvorstand der Sozialdemokraten hervor. Von dpa


Mo., 12.02.2018

ANC berät über Absetzung Warten auf den Rücktritt: Südafrikas Präsident Zuma am Ende

ANC berät über Absetzung: Warten auf den Rücktritt: Südafrikas Präsident Zuma am Ende

Es waren wohl zu viele Korruptionsskandale. Südafrikas Präsident Zuma steht vor dem Rücktritt. Doch er will Zugeständnisse aushandeln. Der Nachfolger scharrt schon mit den Hufen. Ihn erwarten große Herausforderungen. Von dpa


Mo., 12.02.2018

Nahles steht bereit Führende Genossen werben für schnellen Wechsel an SPD-Spitze

Nahles steht bereit: Führende Genossen werben für schnellen Wechsel an SPD-Spitze

Auch mit der Rückzugsankündigung von Martin Schulz sind die Querelen in der SPD nicht ausgestanden. Ein schnellerer Führungswechsel soll die Partei nun in ruhigeres Wasser bringen. Ob das gelingt? Von dpa


Mo., 12.02.2018

Nur knapp vor der AfD Umfrage: SPD fällt auf 16,5 Prozent

Nur knapp vor der AfD: Umfrage: SPD fällt auf 16,5 Prozent

Berlin (dpa) - Auch der Verzicht von Noch-Parteichef Martin Schulz auf das Amt des Außenministers hilft der SPD nicht aus dem Umfrage-Tief heraus. Im aktuellen Insa-Meinungstrend für die «Bild»-Zeitung fällt die Partei sogar um einen halben Punkt und liegt nur noch bei 16,5 Prozent. Von dpa


3101 - 3125 von 6729 Beiträgen