Offizielle Deutsche Charts
AC/DC verteidigen Spitze - Ina Müller auf Platz zwei

Es weihnachtet sehr, allerdings noch nicht an der Spitze. Bei den Alben geben ausstralische Hardrocker und eine deutsche Singer-Songwriterin den Ton an. Bei den Singles sind es das US-Duo 24kGoldn feat. Iann Dior («Mood») und Bonez MC («Angeklagt»).

Freitag, 27.11.2020, 15:35 Uhr
Ina Müller steigt hoch in die Charts ein.
Ina Müller steigt hoch in die Charts ein. Foto: Swen Pförtner

Baden-Baden (dpa) - Ina Müller ist mit ihrem neuen Album «55» direkt auf dem zweiten Platz der offiziellen deutschen Album-Charts eingestiegen.

Die Kabarettistin und Singer-Songwriterin musste sich nur den australischen Hardrockern von AC/DC geschlagen geben, die mit «Power Up» den Spitzenplatz erfolgreich verteidigten, wie GfK Entertainment am Freitag mitteilte.

Der Volksmusik-Star Andreas Gabalier läutet an dritter Stelle die Weihnachtszeit mit seinem neuen Album «A Volks-Rock'n'Roll Christmas» ein. Neu auf der Vier steht die südkoreanische K-Pop-Band BTS («BE»). An fünfter Stelle folgt die Neuauflage des Pink-Floyd-Films «Delicate Sound Of Thunder».

Neben Gabalier schaffen es eine Reihe weiterer Weihnachtsalben pünktlich zum ersten Advent in die Chartsränge. So feiert das Schlager-Duo Fantasy auf Platz acht «Weiße Weihnachten mit Fantasy», und Patricia Kelly erobert Rang 20 mit «My Christmas Concert». Auch Jamie Cullum («The Pianoman At Christmas», 42) und Robbie Williams («The Christmas Present», 55) sind dabei.

In den Single-Charts sind die Weihnachtsklassiker «All I Want For Christmas Is You» (Mariah Carey, 11) und «Last Christmas» (Wham!, 14) schon unter den Top 20 angelangt. Die Spitze erobert das US-Duo 24kGoldn feat. Iann Dior («Mood»). Dahinter folgen Bonez MC («Angeklagt») und Lune («Gebe auf.»)

© dpa-infocom, dpa:201127-99-488653/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7697996?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819391%2F819397%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker