Indierock
Snow Patrol sagen Konzerte ab

Johnny McDaid muss sich einer Operation unterziehen, Nathan Connolly muss sich krankheitsbedingt schonen. Deshalb muss die britische Band einige Konzerttermine absagen.

Mittwoch, 26.06.2019, 12:32 Uhr aktualisiert: 26.06.2019, 12:34 Uhr
Die britische Band Snow Patrol in action.
Die britische Band Snow Patrol in action. Foto: Steve C.Mitchell

London (dpa) - Die britische Band Snow Patrol hat mehrere Konzerte in den kommenden Wochen abgesagt, weil ihr Bandmitglied Johnny McDaid sich am Nacken verletzt hat und operiert werden muss.

«Natürlich machen wir uns alle Sorgen um unseren Bruder Johnny», schrieb die Gruppe am Dienstag in einem Statement. «Wir werden ihm natürlich all die Zeit und Hilfe geben, die er braucht, sich zu erholen.»

Von der Absage ist neben dem bekannten Glastonbury Festival am kommenden Wochenende in Großbritannien auch ein geplantes Konzert in Köln am 3. Juli betroffen. Neben dem Gitarristen und Pianisten McDaid ist derzeit auch der Lead-Gitarrist Nathan Connolly außer Gefecht gesetzt. Er müsse sich noch weitere vier Wochen wegen eines Nervenschadens schonen, erklärte die Band.

Die 1994 gegründete Indierock-Gruppe schaffte ihren kommerziellen Durchbruch zehn Jahre später mit dem Song «Run». Ihren bekanntesten Hit landete sie 2006 mit «Chasing Cars». Ihr letztes Album «Wildness» schaffte es 2018 in die deutschen Top Ten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6724405?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819391%2F819397%2F
Nachrichten-Ticker