Auszeichnung
Marcel Beyer: Romancier, Essayist und Dichter

Darmstadt (dpa) - Kaum ein deutscher Schriftsteller seiner Generation erhielt so viele Auszeichnungen wie der in Dresden lebende Marcel Beyer. Nun bekommt er den renommierten Georg-Büchner-Preis überreicht.

Donnerstag, 03.11.2016, 14:46 Uhr

Marcel Beyer gelang der internationale Durchbruch mit dem Roman «Flughunde».
Marcel Beyer gelang der internationale Durchbruch mit dem Roman «Flughunde». Foto: Carmen Jaspersen

Wichtige Stationen im Leben des Romanciers, Essayisten und Dichters:

- geboren 1965 in Tailfingen (Baden-Württemberg). Heute lebt der 50-Jährige in Dresden .

- 1987 bis 1992 Studium der Germanistik, Anglistik und Literaturwissenschaft in Siegen.

- 1990 bis 1993 Lektor für die Literaturzeitschrift «Konzepte».

- 1995 erscheint der Roman «Flughunde», der in 14 Sprachen übersetzt wird. Mit ihm gelingt Beyer auch international der Durchbruch. In dem Roman geht es um einen Akustikexperten, der im Nationalsozialismus für die Beschallung der Aufmärsche zuständig ist.

- 2014 erscheint der vielfach preisgekrönte Gedichtband «Graphit», laut der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung «eine in zwölf Jahren angewachsene Gedichtsammlung, in der er seine Erforschungen von Sprache, Landschaften und Kulturen weiter fortsetzt».

- Für sein Werk erhält Beyer mehr als ein Dutzend Auszeichnungen , darunter den Berliner (1996), Bremer (2015) und Düsseldorfer Literaturpreis (2016), den Kritikerpreis (1995), den Heinrich-Böll-Preis (2001) und den Kleist-Preis (2014).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4410421?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819391%2F819397%2F
Nachrichten-Ticker