Olympia
Komissarowa bleibt in München: Wieder auf Beine stellen

München (dpa) - Die verletzte Skicrosserin Maria Komissarowa wird nach ihrer Wirbelsäulenoperation noch längere Zeit in München bleiben und ist zuversichtlich, in Zukunft wieder laufen zu können.

Mittwoch, 26.02.2014, 15:39 Uhr

«Ich fühle meinen Körper unterhalb des Nabels nicht. Aber ich bin stark und weiß, dass ich mich eines Tages wieder auf die Beine stellen kann», schrieb die Russin bei Instagram . Die 23 Jahre wurde zuletzt vom Münchner Klinikum Rechts der Isar in ein örtliches Reha-Zentrum verlegt. Sie werde dort mindestens drei weitere Monate sein, sagte ein russischer Verbandssprecher der Agentur Interfax . Am Vortag habe Komissarowa mit der Reha begonnen, dabei gehe es um die «Reaktivierung der Nerven».

Sie hatte sich bei den Olympischen Winterspielen bei einem Trainingssturz den zwölften Brustwirbel gebrochen. Während einer sechseinhalb Stunden langen Operation in Krasnaja Poljana wurde ihr ein Metallimplantat eingesetzt. Danach brachte sie ein Spezialflugzeug nach München . Gegen leichte Entzündungen bekommt sie nach Verbandsangaben angesichts ihres geschwächten Organismus Antibiotika.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2260922?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819543%2F
Nachrichten-Ticker