Skispringen
Bundestrainer über Freund: «Er steht immer wieder auf»

Klingenthal (dpa) - Die Teilnahme an der Vierschanzentournee ist für den verletzungsgeplagten Severin Freund trotz eines weiteren Rückschlags zuletzt noch nicht vom Tisch.

Montag, 16.12.2019, 07:37 Uhr aktualisiert: 16.12.2019, 07:40 Uhr
Ob Severin Freund an der Vierschanzentournee teilnehmen kann, entscheidet sich laut Bundestrainer Horngacher kurzfristig.
Ob Severin Freund an der Vierschanzentournee teilnehmen kann, entscheidet sich laut Bundestrainer Horngacher kurzfristig. Foto: Daniel Karmann

Ob der 31 Jahre alte Skisprung-Weltmeister von 2015 bei dem Schanzen-Spektakel rund um den Jahreswechsel starten kann, entscheide sich kurzfristig, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher der Deutschen Presse-Agentur beim Weltcup in Klingenthal. «Wenn es geht, ist es super. Wenn es nicht geht, dann geht's einfach nicht. Für ihn ist es erstmal wichtig, wieder zurückzukommen, wieder im Weltcup springen zu können und vielleicht ein paar gute Ergebnisse zu machen», sagte Horngacher.

Nach zwei Kreuzbandrissen und einer Meniskus-Operation war Freund eigentlich schon auf dem Weg zurück in den Weltcup. Zuletzt war der Niederbayer durch Rückenprobleme dann erneut zurückgeworfen worden. «Das knickt ihn natürlich schon enorm. Aber wer den Severin kennt, der weiß: Er steht immer wieder auf», sagte Horngacher. Nach einer Pause kann Freund nun wieder trainieren. «Wir müssen jetzt schauen, wie lange es dauert, bis er wieder das Fitnesslevel hat, um auf der Schanze seine Leistung zu bringen», sagte Horngacher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7135739?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819543%2F
Nachrichten-Ticker