Biathtlon-Weltmeisterin
Dahlmeier: Olympia «attraktiver machen und nicht so teuer»

Hochfilzen (dpa) - Biathlon-Star Laura Dahlmeier hat die Organisation und Vergabe der Olympischen Spiele kritisiert. «Man muss versuchen, Olympische Spiele wieder attraktiver zu machen, nachhaltiger und nicht so teuer», sagte die fünfmalige Weltmeisterin von Hochfilzen der «Sport Bild».

Freitag, 03.03.2017, 09:20 Uhr

Laura Dahlmeier: «Es kann nicht sein, dass alle europäischen Städte inzwischen dagegen sind.»
Laura Dahlmeier: «Es kann nicht sein, dass alle europäischen Städte inzwischen dagegen sind.» Foto: Martin Schutt

«Es kann nicht sein, dass alle europäischen Städte inzwischen dagegen sind.» Es sei nicht sinnvoll, «wenn Olympia nur noch in Asien oder in Ländern mit extrem viel Geld stattfindet, wo sonst gar kein Wintersport betrieben wird», ergänzte die 23-Jährige.

Dahlmeier wünscht sich Winterspiele in Norwegen, der Schweiz oder in Deutschland. «Das ist die Wiege des Skisports. Es muss ein Umdenken stattfinden», forderte sie. 2018 finden die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang statt, vier Jahre später in Peking.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4678223?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819543%2F
Nachrichten-Ticker