Biathlon
Biathlet Birnbacher nur 23. bei IBU-Cup

Biathlet Andreas Birnbacher ist das erste Mal seit Jahren nicht für das Weltcup-Team gesetzt. Den Bayern bremsten in der Vergangenheit Verletzungen aus. Bei den Qualifikationsrennen erwischte er keinen guten Start und muss nun um einen Weltcup-Startplatz bangen.

Samstag, 29.11.2014, 15:25 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 29.11.2014, 15:23 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 29.11.2014, 15:25 Uhr

Beitostölen (dpa) - Biathlet Andreas Birnbacher muss um einen Startplatz beim Weltcup-Auftakt in Östersund bangen.

Der 33-Jährige, der in den letzten Jahren zu den besten deutschen Skijägern gehörte, landete beim IBU-Cup im norwegischen Beitostölen im Sprint über 10 Kilometer nur auf Rang 23. Der sechsmalige Weltcupsieger leistete sich gleich vier Schießfehler und hatte einen Rückstand von 1:09,7 Minuten auf den siegreichen Letten Andrejs Rastorgujevs.

Birnbacher hatte sich in diesem Sommer in der Vorbereitung einen Schulterbruch zugezogen. Bereits in der Vorsaison erlitt der Bayer einen Innenbandriss. Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi war er deshalb nicht in Form und musste zuschauen, wie Daniel Böhm für ihn mit der Staffel Olympia-Silber holte. Im März beendete Birnbacher die Saison vorzeitig und ließ sich am rechten Sprunggelenk operieren.

Wie Birnbacher konnte auch der ebenfalls erfahrene Christoph Stephan auf Platz 28 (2 Fehler/+ 1:17,3 Minuten) nicht überzeugen. Ein Achtungszeichen setzte hingegen Michael Willeitner als Dritter (0/+ 4,2 Sekunden). Platz zwei belegte der Norweger Lars Berger (2 Fehler/+ 2,0 Sekunden). Johannes Kühn kam als Elfter ins Ziel, direkt dahinter landete Florian Graf. Benedikt Doll belegte Platz 16.

Bei den Damen verpasste Luise Kummer als Fünfte das Podest um knapp zehn Sekunden. Die zweimalige Junioren-Weltmeisterin schoss über die 7,5 Kilometer-Sprintstrecke zwei Fehler und hatte am Ende 35,8 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Polin Weronika Nowakowska-Ziemniak. Zweite wurde die Norwegerin Bente Landheim vor Fuyuko Suzuki aus Japan.

Im Kampf um die letzten beiden Weltcup-Startplätze verschaffte sich auch die frühere Staffel-Weltmeisterin Tina Bachmann mit Platz neun (1/+ 37,4) eine gute Ausgangsposition. Karolin Horchler wurde 21., Marie Heinrich 23., Annika Knoll 30. und Nadine Horchler 50.

Die Bundestrainer Gerald Hönig (Damen) und Mark Kirchner (Herren) vergeben nach den Sprints am Sonntag die jeweils letzten zwei Tickets für den Weltcup-Saisonauftakt. Dafür gesetzt sind bisher Miriam Gössner, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß und Vanessa Hinz und bei den Herren die olympische Silber-Staffel mit Erik Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Simon Schempp.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2910088?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819543%2F
Nachrichten-Ticker