NBA
Höchste Saisonniederlage für Nowitzki - Sorgen bei James

Die Playoffs der NBA könnten ohne zwei ihrer größten Stars stattfinden. Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben kaum noch Hoffnung auf die K.o.-Runde. Und auch für LeBron James wird die Situation bedrohlicher.

Sonntag, 03.03.2019, 11:55 Uhr aktualisiert: 03.03.2019, 11:58 Uhr
Mavs-Star Dirk Nowitzki (l/41) bewacht Jonas Valanciunas (17) von den Memphis Grizzlies.
Mavs-Star Dirk Nowitzki (l/41) bewacht Jonas Valanciunas (17) von den Memphis Grizzlies. Foto: Richard W. Rodriguez

Dallas (dpa) - Dirk Nowitzki kassiert die höchste Saisonniederlage mit den Dallas Mavericks, und auch für LeBron James geraten die NBA-Playoffs langsam außer Sichtweite.

Die Los Angeles Lakers um den Basketball-Superstar verloren 109:118 bei den Phoenix Suns, dem schlechtesten Team der nordamerikanischen Profiliga. Damit liegt der 16-malige Meister aus Kalifornien im letzten Viertel der Hauptrunde schon fünf Siege hinter einem Playoff-Rang.

«Wir hätten dieses Spiel aus offensichtlichen Gründen gebraucht», kritisierte James. «Es ist unglücklich, dass wir diese Chance nicht nutzen konnten.» In seiner ruhmreichen Karriere verlor der 34-Jährige nach Angaben des Senders ESPN niemals zuvor so spät in einer Saison gegen ein Team mit einer so schlechten Bilanz wie Phoenix. Es wäre das erste Mal seit der Spielzeit 2004/2005, dass James mit seinem Team nicht in der K.o.-Runde steht.

Bereits die dritte Saison in Serie werden die Playoffs wahrscheinlich ohne Nowitzki und seine Mavericks stattfinden. Mit 81:111 mussten die Texaner eine Klatsche gegen die Memphis Grizzlies einstecken und liegen nach sechs Niederlagen aus sieben Spielen weiter deutlich hinter dem achten Platz in der Eastern Conference. Nowitzki traf nur zwei seiner zehn Feldwürfe und kam auf sieben Punkte.

Dabei holte der 40-Jährige immerhin seinen ersten Offensivrebound der kompletten Saison. «Er war aktiv an den Brettern», lobte Mavs-Coach Rick Carlisle, kritisierte aber die Leistung seines Teams um Nowitzki und Maximilian Kleber. «Es war eines jener Spiele, bei denen die Würfe einfach nicht reingingen. In mentaler Hinsicht müssen wir besser auftreten.»

Auch bei Dennis Schröder und den Oklahoma City Thunder läuft es nicht mehr. Der Titel-Außenseiter kassierte beim 102:116 bei den San Antonio Spurs die vierte Niederlage in Serie. Aufbauspieler Schröder kam auf 18 Punkte. Bei den Spurs stand der spanische Altmeister Pau Gasol nicht mehr im Kader, der 38 Jahre alte Center einigte sich mit dem Club auf eine Vertragsauflösung und steht vor einem Wechsel zu den Milwaukee Bucks.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6436790?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2819595%2F
Nachrichten-Ticker