Eishockey
Erneute Niederlage für Draisaitl und Edmonton

Edmonton (dpa) - Auch unter ihrem neuen Trainer Todd Nelson haben die Edmonton Oilers mit dem deutschen Eishockey-Profi Leon Draisaitl ihre Niederlagenserie in der Nordamerika-Liga NHL nicht beendet.

Mittwoch, 17.12.2014, 08:19 Uhr

Leon Draisaitl kennt mit den Oilers vor allem das Verlieren. Foto: Heiko Oldörp
Leon Draisaitl kennt mit den Oilers vor allem das Verlieren. Foto: Heiko Oldörp Foto: dpa

Das Team aus Kanada verlor mit 1:2 nach Verlängerung gegen die Arizona Coyotes und kassierte die fünfte Pleite nacheinander und die 16. Niederlage in den letzten 17 Partien. Draisaitl stand 12:35 Minuten auf dem Eis, bei Arizona erhielt Tobias Rieder 21:13 Minuten Einsatzzeit. Am Montag hatten sich die Oilers von Trainer Dallas Eakins getrennt. Der ehemalige DEL-Profi (Berlin Capitals) Nelson stand nun erstmals gemeinsam mit dem General Manager Craig MacTavish hinter der Bande.

Dagegen feierte Draisaitls Landsmann Korbinian Holzer mit den Toronto Maple Leafs beim 6:2 gegen die Anaheim Ducks den sechsten Sieg nacheinander. Verteidiger Holzer lieferte die Vorarbeit zum 2:0 durch Joffrey Lupul. Dennis Seidenberg verlor mit den Boston Bruins gegen die Nashville Predators mit 2:3 im Penalty-Schießen.

Für eine historische Bestmarke im längsten Shoot-Out der NHL-Geschichte sorgten die Florida Panthers bei ihrem 2:1-Sieg gegen die Washington Capitals. Nick Bjugstad erzielte im 20. Durchgang mit dem 40. Schuss den Siegtreffer. Die bisherige Bestmarke in einem Penalty-Schießen der NHL lag bei 15 Runden am 26. November 2005 beim Sieg der New York Rangers gegen Washington.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2948954?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2819595%2F
Nachrichten-Ticker