Fußball
Ehemaliger IOC-Direktor Carrard soll FIFA-Reform leiten

Nyon (dpa) - Der ehemalige IOC-Generaldirektor François Carrard ist laut UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino Topkandidat für den Vorsitz der neuen Reform-Task-Force des Fußball-Weltverbandes FIFA.

Freitag, 07.08.2015, 16:56 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 07.08.2015, 16:50 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 07.08.2015, 16:56 Uhr
François Carrard hat zwölf Jahre für das Internationale Olympische Komitee gearbeitet. Foto (2004): Yannis Kalavros
François Carrard hat zwölf Jahre für das Internationale Olympische Komitee gearbeitet. Foto (2004): Yannis Kalavros Foto: epa Yannis Kalavros

«Er ist eine exzellente Person, und er hat die notwendige Erfahrung», sagte Infantino in Nyon . Carrard selbst wollte sich zunächst nicht äußern, hatte aber zuvor bestätigt, wegen des Postens von der FIFA kontaktiert worden zu sein.

Carrard hatte zwölf Jahre für das Internationale Olympische Komitee gearbeitet ( IOC ) - darunter auch während der Aufarbeitung des Bestechungsskandals um die Olympia-Vergabe an Salt Lake City (2002).

Das FIFA-Exekutivkomitee hatte am 20. Juli die Einführung einer Reform-Task-Force für den skandalumwitterten Weltverband beschlossen. Die Leitung soll auch auf Druck der Sponsoren eine externe Person übernehmen. In das Gremium entsenden die Kontinentalverbände je zwei Vertreter. Die UEFA-Mitglieder stehen laut Infantino fest - Namen nannte er allerdings nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3429187?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2819796%2F
Nachrichten-Ticker