Di., 04.04.2017

BVB und Schalke mal einig Watzke und Peters sprechen sich für 50+1-Regel aus

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke macht sich für die 50+1-Regel stark.

Brilon (dpa) - Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund und Schalke 04 haben sich einmütig für die Beibehaltung der 50+1-Regelung im deutschen Profifußball ausgesprochen. Von dpa


Mo., 03.04.2017

Anders als Bierhoff DFB-Richtungsstreit: Grindel unterstützt Nationenliga

Anders als Bierhoff : DFB-Richtungsstreit: Grindel unterstützt Nationenliga

Die Haltung zur Nationenliga spaltet den DFB. Auf die Kritik von Oliver Bierhoff am neuen Wettbewerb reagiert Reinhard Grindel mit einem Machtwort. Der Verbandschef formuliert «deutlich» seine Meinung - und widerspricht damit dem Teammanager. Von dpa


Mo., 03.04.2017

Keine offizielle Bestätigung «Kicker»-Bericht: 250 Millionen aus China für die Bundesliga

Der VfL Wolfsburg eröffnet in Peking eine offizielle Repräsentanz.

Frankfurt/Main (dpa) - Ein Vertrag mit dem chinesischen Unternehmen Suning soll der Fußball-Bundesliga nach einem «Kicker»-Bericht 250 Millionen Euro bringen. Der Kontrakt werde nach Angaben des Fachblatts im Mai unterschrieben. Von dpa


Fr., 31.03.2017

Keine Namen genannt FIFA schließt Korruptions-Untersuchung ab

Präsident Gianni Infantino: «FIFA hat sich zu einer sorgfältigen und umfassenden Untersuchung der Fakten verpflichtet».

Nach 22 Monaten schließt die FIFA ihre interne Untersuchung des Korruptionsskandals rund um den Fußball-Weltverband ab. Wer auf neue Details oder Namen hofft, wird aber enttäuscht. Die Justizbehörden in der Schweiz und den USA sind weiter am Zug. Von dpa


Di., 28.03.2017

«Nervenkitzel» ohne Setzliste Rummenigge glaubt nicht an Superliga

Karl-Heinz Rummenigges Statemanet: «Sinnvoll, die Champions League nach der Reform für 2018 bis 2021 einen weiteren Zyklus in diesem Format spielen zu lassen.»

Drei Monate nachdem die Champions-League-Reform für 2018 bis 2021 beschlossen worden ist, wird schon über die Folgejahre gesprochen. Rummenigge empfiehlt, das Format beizubehalten. Kritik an dem eingeschlagenen Weg findet der ECA-Vorsitzende «polemisch». Von dpa


Mo., 27.03.2017

«Gefährliche Gratwanderung» Erneute Debatte um Boykott der WM in Russland 2018

Über die Austragung der WM 2018 in Russland wird erneut diskutiert.

Berlin (dpa) - Nach der gewaltsamen Unterdrückung der Anti-Korruptions-Proteste in mehreren russischen Städten gerät bei deutschen Politikern die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland erneut in die Diskussion. Von dpa


Mo., 06.03.2017

Wenig Lob Tadel nach Olympia-Test - Peiffer schießt gegen Pyeongchang

Arnd Peiffer ärgert sich über die Bedingungen in Pyeongchang.

Ein einziger deutscher Biathlet war schon vor acht Jahren bei den Biathlon-Weltmeisterschaften in Pyeongchang dabei. Nach dem Test in Südkorea fürchtet der Skijäger für Olympia im nächsten Jahr Ungemach. Von dpa


Do., 23.02.2017

Will tiefgreifende Reformen FIS-Rennchef Waldner will WM nach Weltcup-Saison

Ob seine Pläne umsetzbar sind weiß FIS-Renndirektor Markus Waldner selber nicht.

Die alpine Ski-WM ist vorbei - die Weltcup-Saison aber dauert noch einen Monat. Das passt Renndirektor Markus Waldner nicht. Er will tiefgreifende Reformen und stellt in einem Interview sogar ganze Disziplinen infrage. Von dpa


Fr., 17.02.2017

Von Berlin bis Freiburg 18 deutsche Städte wollen EM-Spielort 2024 werden

Berlin gilt neben München, Dortmund, Frankfurt und Hamburg als gesetzt - sofern Deutschland den Zuschlag für die EM 2014 erhält.

Offiziell vergeben wird die Fußball-EM 2024 erst in anderthalb Jahren. Doch schon jetzt ist klar, welche deutschen Städte im Fall einer erfolgreichen Bewerbung gern einer der Spielorte wären. Von dpa


Do., 16.02.2017

Pyeonchang 2018 Winter-Olympia für Südkoreaner noch eine unbekannte Welt

Besucher im Olympischen Park in Gangneung. Die Organisatoren der Winterspiele im kommenden Jahr hoffen, in den verbleibenden Monaten einen Wintersport-Boom zu entfachen.

Shorttrack ist Nationalsport in Südkorea. Doch von den meisten anderen Wintersportarten haben die meisten Einwohner im Land des Olympia-Gastgebers kaum Ahnung. Deshalb wollen die Macher nun einen Boom entfachen, auch damit die Arenen nach Olympia nicht verfallen. Von dpa


Mi., 15.02.2017

Kasper über Ski-WM und Olympia FIS-Präsident: «Lasse mich nicht von Trump beeinflussen»

Gian Franco Kasper sieht als Grund für die fehlende Olympia-Begeisterung die hohen Kosten.

Bei einer WM hat der Präsident des Skiweltverbands viel zu tun. Doch das Interview der Deutschen Presse-Agentur dauert länger als eine Zigarette, und Gian Franco Kasper spricht auch über gescheiterte Olympia-Bewerbungen und den neuen US-Präsidenten Donald Trump. Von dpa


Do., 09.02.2017

Festveranstaltung Pyeongchang läutet Countdown für Winterspiele 2018 ein

In Pyeongchang finden 2018 die Olympischen Winterspiele statt.

Mit seinem Konzept der «neuen Horizonte» hat Pyeongchang bereits die Bewerbung um die Olympischen Winterspiele 2018 gewonnen. Die Südkoreaner wollen mit den Spielen neue Wintersport-Märkte in Asien erschließen. Auch hoffen sie auf die Teilnahme Nordkoreas. Von dpa


Mi., 08.02.2017

Provokation Russen schicken Dopingsünder ins WM-Rennen

Alexander Loginow soll in der Mixed-Staffel antreten.

Mit der Mixed-Staffel startet die Biathlon-WM in Hochfilzen. Deutschland schickt in Vanessa Hinz, Laura Dahlmeier, Arnd Peiffer und Simon Schempp seine Top-Besetzung an den Start. Das Ziel: eine Medaille. Die Russen bieten einen Dopingsünder auf. Von dpa


Mi., 08.02.2017

Debatte um Regeländerungen Rummenigge: Fußball braucht keine Revolution

Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge mahnt zu Sensibilität bei der Einführung neuer Regeln im Fußball.

München (dpa) - Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat sich in der Debatte um Regeländerungen im Fußball gegen drastische Eingriffe ausgesprochen. Von dpa


Mo., 30.01.2017

Profifußball-Gesellschaft Martin Kind will Mehrheit an Hannover 96 übernehmen

Profifußball-Gesellschaft : Martin Kind will Mehrheit an Hannover 96 übernehmen

Die 50+1-Regelung ist in der Fußball-Bundesliga ein Dauerbrenner. Hannover-96-Boss prescht wieder vor und sieht eine schnelle Änderung. Vereine wie Werder Bremen sind zurückhaltender. Von dpa


Do., 26.01.2017

Olympia Stockholm will Olympische Winterspiele 2026 ausrichten

Stockholm will eventuell die Olympischen Winterspiele 2026 ausrichten.

Stockholm (dpa) - Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist an der Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2026 interessiert. Am Freitag wollte die Stadt eine Untersuchung zu den Voraussetzungen Stockholms für eine Bewerbung um die Winterspiele und die Paralympics 2026 vorstellen. Von dpa


Mo., 16.01.2017

Skandal um Russlands Athleten Biathlon-Coach Ahrens zu Doping: Startplätze streichen

Kanadas Trainer Matthias Ahrens schlägt das Streichen von Startplätzen als Strafe für Doping vor.

München (dpa) - Im Doping-Skandal um Russlands Biathleten schlägt Kanadas Trainer Matthias Ahrens das Streichen von Startplätzen als Strafe vor. Von dpa


Mi., 11.01.2017

Weltmeister in Schmollecke Kampf um Quotenplätze nach WM-Revolution

DFB-Präsident Reinhard Grindel bringt sich in Stellung: Beim Gerangel um die Verteilung der neuen WM-Plätze will er sich für möglichst viele europäische Teilnehmer einsetzen.

Nach dem historischen WM-Beschluss läuft der Verteilungskampf der Fußball-Kontinente. Für Europa trommelt auch DFB-Boss Reinhard Grindel. FIFA-Chef Gianni Infantino kann die Diskussion entspannt verfolgen. Solange gebuhlt wird, wird ihn niemand kritisieren. Von dpa


Di., 10.01.2017

Stimmen zur FIFA-Entscheidung Jogi Löw und DFB kritisieren WM-Aufstockung

Bundestrainer Joachim Löw präsentiert im Juli 2014 stolz den WM-Pokal.

Hamburg (dpa) - Die FIFA hat allen Bedenken zum Trotz die WM-Erweiterung auf 48 Teams beschlossen. Ab 2026 werden 48 Teams an der Fußball-Weltmeisterschaft teilnehmen. Von dpa


Mo., 09.01.2017

Mehr Geld, mehr Macht Warum will der Fußball eine Mammut-WM?

FIFA-Präsident Gianni Infantino will ein neues WM-Format.

Das WM-Format mit 32 Mannschaften ist ein Auslaufmodell. Das steht schon vor der FIFA-Sitzung in Zürich fest. Offen ist aber weiterhin, ob die Fußball-Funktionäre bei ihrem Treffen eine Entscheidung für eine Mammut-WM fällen. 40 oder 48 Teams? Das ist weiter die Frage. Von dpa


Mo., 09.01.2017

EM-Start in Winterberg Keine Beweise: Sperre der Russen aufgehoben

Der Doppel-Olympiasieger Alexander Subkow ist heute Präsident des russischen Bob-Verbandes.

Mit dem Entzug der Bob- und Skeleton-WM in Sotschi und der Suspendierung der russischen Skeletonpiloten spielte der Weltverband IBSF eine Vorreiterrolle. Doch der McLaren-Report bietet keine juristisch belegbaren Beweise. Daher sind Verbände am Ende machtlos. Von dpa


Sa., 07.01.2017

«Falsches Signal» Rummenigge weiter gegen 48er-WM

Karl-Heinz Rummenigge ist der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München.

Karl-Heinz Rummenigge spricht sich weiter gegen die Mega-WM aus, den Zeitdruck kann er nicht verstehen. Arjen Robben kann Bedürfnisse kleinerer Fußball-Nationen verstehen, Manuel Neuer hat vor allem einen Wunsch. Von dpa


Do., 05.01.2017

Boykott vom Tisch Doping-Sperre für Russlands Biathleten denkbar

Eine Sperre für das gesamte russische Team wäre möglich.

Das Thema Doping beherrscht auch die Biathlon-Szene. Die Russen stehen unter Generalverdacht. Athleten aus vielen Nationen diskutierten über mögliche Konsequenzen, ein Boykott ist aber vom Tisch. Eine Sperre für das gesamte russische Team wäre möglich. Von dpa


Mi., 28.12.2016

Klagewelle droht Wirbel um Doping-Geständnis in Russland

Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi soll es einen Doping-Skandal gegeben haben.

Die Chefin der russischen Nationalen Anti-Doping-Agentur hat erstmals eine «institutionelle Verschwörung» eingeräumt. Doch wie weit die Ausmaße gehen, weiß niemand. Die Russen kassierten das Geständnis gleich wieder ein. Von dpa


Sa., 24.12.2016

Iwanowa vorläufig gesperrt Russische Biathlon-Union für Fairness im Doping-Skandal

Gegen 31 russische Biathleten besteht ein Doping-Verdacht.

Eine russische Skilangläuferin hat eine vorläufige Sperre bestätigt. Russlands Biathlon-Verband fordert nach den Doping-Entscheidungen des Weltverbandes Fairness. Der Verband gibt sich versöhnlich - und äußert Erwartungen. Der NOK-Chef ist besorgt. Von dpa


1276 - 1300 von 1558 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige