Mi., 06.03.2019

Blutdopingskandal Staatsanwaltschaft: Johannes Dürr dopte bis zuletzt

Gab erneut Doping zu: Johannes Dürr.

Innsbruck (dpa) - Der Ski-Langläufer Johannes Dürr hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft Innsbruck zugegeben, bis zuletzt Eigenblutdoping betrieben zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Von dpa


Mi., 06.03.2019

Forderung an Seehofer SPD-Generalsekretär: E-Sport soll olympisch werden

Setzt sich für den E-Sport ein: SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil.

Berlin (dpa) - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil wünscht sich E-Sport als olympischen Wettbewerb und hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) für dieses Ziel in die Pflicht genommen. Von dpa


Mi., 06.03.2019

Blutdoping-Skandal Staatsanwaltschaft will Erfurter Arzt bald vernehmen

Kai Gräber ist Leiter der zuständigen Schwerpunktstaatsanwaltschaft in München.

Augsburg (dpa) - Die Münchner Staatsanwaltschaft will im Blutdoping-Skandal den in Untersuchungshaft sitzenden Arzt Mark S. bald vernehmen. Von dpa


Di., 05.03.2019

Landessportbund LSB Thüringen prüft mögliche Doping-Verstrickungen

Das Haus des Thüringer Sports ist der Sitz des Landessportbund Thüringen (LSB).

Erfurt (dpa) - Der Landessportbund Thüringen prüft eigenen Angaben zufolge mögliche Verstrickungen des Vaters des mutmaßlichen Doping-Arztes Mark S. es scheine so, dass auch dieser «den Thüringer Sport ge- und vor allem enttäuscht hat», erklärte LSB-Präsident Stefan Hügel in Erfurt. Von dpa


Di., 05.03.2019

Weitere Ermittlungen Blutdoping-Skandal weitet sich aus: Dürr festgenommen

Langläufer Johannes Dürr galt erst als Kronzeuge und wurde nun festgenommen.

Im Zuge der Ermittlungen im Doping-Skandal ist Johannes Dürr festgenommen worden. Der frühere Ski-Langläufer aus Österreich hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen den Erfurter Sportarzt Mark S. in Gang gebracht. Von dpa


Di., 05.03.2019

Ex-Präsident Zwanziger: Vorstoß gegen WM in Katar würde DFB schaden

Theo Zwanziger hält einen deutschen Vorstoß, Katar noch die WM 2022 zu entziehen, nicht für ratsam.

Altendiez (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hält einen deutschen Vorstoß, Katar noch die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 zu entziehen, nicht für ratsam. Von dpa


Di., 05.03.2019

Doping-Skandal Blutdoping-Selbstanzeige durch Radprofi in Österreich

Der österreichische Radprofi Georg Preidler (M.) gewann 2018 eine Etappe der Polen-Rundfahrt.

Im Doping-Skandal hat sich ein Radprofi aus Österreich Blut abzapfen lassen, will es aber nie rückgeführt haben. Nun hat er sich bei der Staatsanwaltschaft selbst angezeigt. Von dpa


Di., 05.03.2019

Rechtsprechung Dopende Sportler: Justizministerium gegen Kronzeugenregelung

Das Schild zum Bundesministerium der Justiz in Berlin.

Berlin (dpa) - Das Bundesjustizministerium hält eine auf dopende Sportler erweiterte Kronzeugenregelung nicht für erforderlich. Von dpa


Mo., 04.03.2019

Früherer Doping-Sünder Stefan Matschiner: «Jedes Land hat seinen Mark S.»

Wurde 2010 wegen Blutdoping verurteilt: Stefan Matschiner. Foto (2013): Koen van Weel/ANP

Stuttgart (dpa) - Der frühere Doping-Sünder Stefan Matschiner erwartet, dass sich die staatlichen Ermittler nicht mehr lange mit dem in Erfurt aufgeflogenen Doping-Netzwerk beschäftigen werden. Von dpa


Mo., 04.03.2019

Blutdoping-Skandal DOSB-Boss Hörmann will «drakonische Formen der Bestrafung»

Fordert härtere Strafen für Dopingsünder: DOSB-Präsdient Alfons Hörmann.

Für den DOSB-Präsident Alfons Hörmann ist der Ermittlungserfolg der Staatsanwaltschaft im Doping-Skandal von Seefeld «ein großer Coup». Grundlage ist dafür das Anti-Doping-Gesetz, das im DOSB umstritten war. DOSB sieht durch den Fall «positivere Bewertung» für möglich. Von dpa


So., 03.03.2019

Staatsanwaltschaft ermittelt Dopingskandal ungewisser Dimension - DOSB hofft auf Klarheit

Den Ermittlern gelang im Anti-Doping-Kampf ein wichtiger Erfolg.

Der Doping-Skandal von Seefeld könnte Ermittlungen bis in die Anfänge der 2000er-Jahre nach sich ziehen. Dieser Ansicht ist Kai Gräber, Leiter der Schwerpunktstaatsanwaltschaft München. Nach fünf Ski-Langläufern wird gegen einen Radprofi aus Österreich ermittelt. Von dpa


So., 03.03.2019

Doping-Skandal bei WM Staatsanwalt nach Razzia: Beweislage «nahezu erdrückend»

Hält die Bezeichnung «kriminelles Netzwerk» für etwas übertrieben: Staatsanwalt Kai Gräber

München (dpa) - Für Staatsanwalt Kai Gräber ist die Razzia bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld und in Erfurt der größte Erfolg einer deutschen Staatsanwaltschaft im Kampf gegen Doping. Von dpa


Sa., 02.03.2019

Ex-Bundesligaprofi Zeitung: Daei wollte nicht neben Irans Ex-Präsident sitzen

Laut iranischer Medien hat sich Ali Daei bei einem Flug geweigert sich neben Irans Ex-Präsidenten hinzusetzen.

Teheran (dpa) - Der frühe Bundesligaprofi und iranische Fußball-Rekordtorjäger Ali Daei hat sich bei einem Flug nach Teheran geweigert, neben Ex-Präsident Mahmud Ahmadinedschad zu sitzen. Das berichtete die Tageszeitung Schahrwand. Von dpa


Sa., 02.03.2019

ÖSV gegen DOSB Folgen der Doping-Razzia: Österreich attackiert Deutschland

ÖSV gegen DOSB: Folgen der Doping-Razzia: Österreich attackiert Deutschland

Österreichs Skiverbandspräsident versucht, den Dopingskandal bei der Nordischen Ski-WM vornehmlich dem großen Nachbarn in die Schuhe zu schieben. Der deutsche Spitzensport betont hingegen, dass bislang keiner seiner Athleten betroffen ist. Ein Duell mit Worten. Von dpa


Sa., 02.03.2019

Eigenblut-Doping Parallelen zwischen Ski-WM und dem Fall Fuentes

Der spanische Arzt Eufemiano Fuentes.

Die «Operacion Puerto» 2006 und die «Operation Aderlass» 2019 weisen einige Gemeinsamkeiten auf. Noch ist nicht abzusehen, welche Dimensionen der aktuelle Dopingfall rund um einen Erfurter Sportarzt bekommt. Wird er tatsächlich der «deutsche Fuentes»? Von dpa


Sa., 02.03.2019

Skandal in Seefeld NADA: Blutdoping unmittelbar vor Wettkampf ist «neu»

Der Doping-Skandal hat möglicherweise Auswirkungen auf die Kontrollsysteme der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA.

Bonn (dpa) - Der aktuelle Doping-Skandal hat möglicherweise Auswirkungen auf die Kontrollsysteme der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA. Von dpa


Fr., 01.03.2019

Olympia 2032 Laschet wirbt bei IOC-Chef Bach für Olympische Spiele in NRW

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet setzt sich für eine Olympiabewerbung ein.

Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet will sich in einem Gespräch mit dem IOC-Präsidenten Thomas Bach für Olympische Spiele in der Rhein-Ruhr-Region einsetzen. Von dpa


Fr., 01.03.2019

Nach Blutbeutel-Fund Banges Warten auf weitere Enthüllungen im Doping-Skandal

Nach Blutbeutel-Fund: Banges Warten auf weitere Enthüllungen im Doping-Skandal

Welches Ausmaß hat der Doping-Skandal um den Erfurter Sportmediziner? Aufschlüsse könnten Blutbeutel bringen. Der DOSB bekräftigt, dass seine Sportler nicht verwickelt seien: «Stand heute.» Ein estnischer Langläufer berichtet über die Zusammenarbeit mit dem Arzt. Von dpa


Fr., 01.03.2019

Nordische Ski-WM NADA: Derzeit keine Hinweise auf Deutsche im Doping-Skandal

Lars Mortsiefer, Vorstand der Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschland (NADA).

Bonn (dpa) - Zwei Tage nach den Doping-Razzien in Erfurt und Seefeld sieht der Vorstand der Nationalen Anti-Doping-Agentur NADA, Lars Mortsiefer, keine Hinweise darauf, dass auch deutsche Athleten in den Skandal verwickelt sind. Von dpa


Fr., 01.03.2019

Präsident FC Bayern München Bewährung abgelaufen: Hoeneß ist wieder ein freier Mann

2019 feiert der FC Bayern München seinen 119. Geburtstag - und am 1. März ist die Bewährung von Uli Hoeneß abgelaufen. Der Vereinspräsident (r) und Karl-Heinz Rummenigge pusten die Kerzen auf einer Torte aus.

Augsburg (dpa) - Uli Hoeneß ist endgültig wieder ein freier Mann. Das Landgericht Augsburg hat im Steuerstrafverfahren gegen den Präsidenten des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München die zur Bewährung ausgesetzte Reststrafe erlassen. Von dpa


Fr., 01.03.2019

Ski nordisch DOSB-Chef zu Doping: Keine Hinweise auf Deutsche Athleten

Nach DOSB-Präsident Alfons Hörmann gibt es keine Hinweise auf Doping bei deutschen Wintersportlern.

Seefeld (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann sieht auch zwei Tage nach den Doping-Razzien in Erfurt und Seefeld keine Anzeichen für die Verwicklung deutscher Sportler. Von dpa


Fr., 01.03.2019

Hessischer Innenminister Beuth: Vereine müssen sich von Randalierern distanzieren

Peter Beuth hat die Fußball-Bundesligisten aufgefordert, sich deutlicher von Randalierern zu distanzieren.

Frankfurt/M. (dpa) - Der hessische Innenminister Peter Beuth hat die Fußball-Bundesligisten aufgefordert, sich deutlicher von Fans zu distanzieren, die gewalttätig sind oder in den Stadien Pyrotechnik abbrennen. Von dpa


Fr., 01.03.2019

Warten auf Razzia-Ergebnisse Doping-Skandal: Was haben die Ermittler herausbekommen?

Ermittler sprechen bei einer Pressekonferenz über die Doping-Razzia mit sieben Festnahmen in Seefeld.

Zieht der Doping-Skandal um die Nordische Ski-WM und einen Erfurter Sportarzt noch größere Kreise? Ein Dopingjäger zieht schon einen Vergleich zum spanischen Blutdopingfall um Eufemiano Fuentes. Der Langlauf gilt als besonders anfällig. Von dpa


Do., 28.02.2019

Arzt weiter in Haft Deutscher Sport stemmt sich gegen Doping-Beben

Der Sportmediziner Mark S. wurde in Erfurt festgenommen.

Der im Zusammenhang mit den Doping-Razzien bei der Nordischen Ski-WM festgenommene Sportmediziner aus Erfurt bleibt in Haft. Ihm droht eine Gefängnisstrafe bis zu zehn Jahren. Die Spitze des deutschen Sports sieht keine Spur zu deutschen Athleten. Von dpa


Do., 28.02.2019

Fußballpolitik Vorsitzender der Türkischen Fußball Föderation tritt zurück

Yildirim Demirören, Vorsitzender der Türkischen Fußball Föderation, ist zurückgetreten.

Istanbul (dpa) - Nach Kritik wegen seiner Beteiligung an einer Sportwetten-Firma ist der Vorsitzende der Türkischen Fußball Föderation (TFF), Yildirim Demirören, zurückgetreten. Von dpa


1151 - 1175 von 2572 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige