Mi., 31.10.2018

FIFA Angeblicher Hacker-Angriff beunruhigt FIFA-Chef Infantino

FIFA-Präsident Gianni Infantino. Der Verband war Berichten zufolge Ziel einer Hacker-Attacke geworden.

Gianni Infantino muss mit unliebsamen Veröffentlichungen rechnen. Der FIFA-Chef erwartet, dass durch einen angeblichen Hacker-Angriff auch persönliche Informationen von ihm betroffen sind. Der Inhalt ist noch unklar. Von dpa


Mi., 31.10.2018

Spielervermittlung Prozess gegen Sammer: Uduokhai als Zeuge geladen

Matthias Sammer (l) kommt nach dem Prozessauftakt mit seinen Anwälten aus dem Sitzungssaal.

München (dpa) - Im Prozess gegen den früheren Sportvorstand des FC Bayern, Matthias Sammer, wegen arglistiger Täuschung im Zusammenhang mit der Vermittlung eines Fußballers sollen nun Zeugen gehört werden. Von dpa


Di., 30.10.2018

Korruptionsvorwürfe Früheres FIFA-Council-Mitglied Nyantakyi lebenslang gesperrt

Lebenslang gesperrt: Kwasi Nyantakyi.

Zürich (dpa) - Der frühere hochrangige FIFA-Funktionär Kwesi Nyantakyi aus Ghana ist lebenslang für alle Fußball-Aktivitäten gesperrt worden. Die Ethikkommission des Weltverbandes verhängte zudem eine Geldstrafe von 500.000 Schweizer Franken (439.000 Euro), wie die FIFA mitteilte. Von dpa


Fr., 26.10.2018

FIFA-Council in Ruanda Club-WM-Reform: Infantino verteidigt Vorstoß

Will die Club-WM reformieren: FIFA-Boss Gianni Infantino.

FIFA-Chef Infantino will mit einer Reform der Club-WM und einer neuen weltweiten Nations League Milliarden einnehmen. Die Vertreter Europas sind strikt gegen die Pläne. Nach der Sitzung des FIFA-Councils gibt es statt einer Entscheidung eine neue Arbeitsgruppe. Von dpa


Do., 25.10.2018

FIFA-Sitzung in Ruanda Neuer Infantino-Vorstoß für Club-WM

Gianni Infantino ist der Präsident der FIFA.

Nach dem Veto aus Europa steht erneut die Reform der Club-WM auf der Agenda. FIFA-Präsident Infantino will weiter für das Milliarden-Angebot unbekannter Investoren werben - an einem ungewöhnlichen Ort. Von dpa


Mi., 24.10.2018

Sportbetrug Krise im Anti-Doping-Kampf: «Vertrauen in die WADA am Boden»

Andrea Gotzmann ist Vorsitzende der Nationalen Anti-Doping Agentur Deutschlands (NADA).

Führende Doping-Experten haben Sorge um die weltweite Bekämpfung des Sportbetruges. Bei einem Workshop der deutschen NADA in Bonn gingen sie hart mit der Welt-Anti-Doping-Agentur ins Gericht und forderten ihre Reform. Von dpa


Di., 23.10.2018

Sommermärchen Steueraffäre WM 2006: Staatsanwaltschaft legt Beschwerde ein

Das Präsidium des Organisationskomitees der WM 2006: Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Horst R. Schmidt (v.l.).

Frankfurt/Main (dpa) - Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat Beschwerde gegen die Nichteröffnung des Hauptverfahrens in der Fußball-Sommermärchen-Affäre eingelegt. Von dpa


Mo., 22.10.2018

Verband FIGC Gabriele Gravina neuer Fußball-Präsident in Italien

Verband FIGC: Gabriele Gravina neuer Fußball-Präsident in Italien

Rom (dpa) - Gabriele Gravina ist zum neuen Präsidenten des italienischen Fußballverbandes (FIGC) gewählt worden. Als einziger Kandidat erhielt der 65-Jährige in Rom 97,2 Prozent der Stimmen, wie der Verband mitteilte. Von dpa


Mo., 22.10.2018

José Luis Pérez Caminero Spanien: Ex-Nationalspieler räumt Geldwäsche für Mafia ein

Jose Luis Perez Caminero kommt für eine Befragung zum Landgericht in Madrid.

Madrid (dpa) - Der frühere spanische Fußball-Nationalspieler José Luis Pérez Caminero hat eingeräumt, dass er für die Drogenmafia Gelder illegaler Herkunft gewaschen hat. Von dpa


Fr., 19.10.2018

DFB-Präsident Grindel bewirbt sich erneut um Sitz im FIFA-Council

Bewirbt sich erneut für das FIFA-Council: DFB-Boss Reinhard Grindel.

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Boss Reinhard Grindel wird sich auf Vorschlag des Präsidiums des Deutschen Fußball-Bundes erneut um einen Sitz im Council des Fußball-Weltverbandes FIFA bewerben. Von dpa


Fr., 19.10.2018

Neue Wege «Bild»: Moderator Delling hört im Mai 2019 bei der ARD auf

Hört bei der ARD auf: Moderator Gerhard Delling.

Berlin (dpa) - Sportmoderator Gerhard Delling wird nach Informationen der «Bild»-Zeitung im Mai 2019 bei der ARD aufhören. Von dpa


Mi., 17.10.2018

Länderspiel gegen Bolivien Novum im Iran: Erstmals Frauen im Stadion

Novum: Iranische Frauen beim Länderspiel gegen Bolivien.

Nach 37 Jahren durften im Iran erstmals ausgewählte Frauen in ein Fußballstadion. Aber die Staatsanwaltschaft bremste ihre Freude. Es sei eine «Sünde», wenn Frauen «halbnackte» Fußballer sehen. Von dpa


Di., 16.10.2018

Hooligan-Opfer Maas zeichnet Nivel mit Bundesverdienstkreuz aus

AußenministerHeiko Maas (r) zeichnet Daniel Nivel aus.

Paris (dpa) - 20 Jahre nach seiner lebensgefährlichen Verletzung hat der französische Gendarm Daniel Nivel von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) das Bundesverdienstkreuz erhalten. Von dpa


Mo., 15.10.2018

Sommermärchen-Affäre WM 2006: Kein Verfahren gegen ehemalige DFB-Funktionäre

Wolfgang Niersbach (l) und Horst R. Schmidt müssen sich nicht wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung verantworten.

Die ehemaligen DFB-Funktionäre Niersbach, Zwanziger und Schmidt haben in der WM-Affäre einen juristischen Erfolg erzielt. Das Frankfurter Landgericht wird kein Hauptverfahren gegen sie wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung eröffnen. Der DFB kann auf Millionen hoffen. Von dpa


Mo., 15.10.2018

Sommerspiele in Mexiko 50 Jahre Black Power bei Olympia - der unbekannte Dritte

Kurz vor der Siegerehrung beschließen die drei Athleten den Moment der Siegerehrung für ihren Protest zu nutzen.

Es ist eines der berühmtesten Bilder der Leichtathletik-Geschichte: Der Black-Power-Gruß bei den Olympischen Sommerspielen in Mexiko. Zwei schwarze Athleten machte er weltberühmt. Der weiße Sportler auf dem Bild blieb dagegen unbekannt. Doch auch er war Teil des Protests. Von dpa


So., 14.10.2018

Protestaktion Smith nach Handschuh-Geste: «Im Nachhinein war es ein Opfer»

Tommie Smith (M.) und John Carlos ballten 1968 die Fäuste.

Berlin (dpa) - 50 Jahre nach seinem Olympiasieg in Mexiko-Stadt hat US-Sprinter Tommie Smith seine spektakuläre Handschuh-Geste mit erhobener rechter Faust bei der Siegerehrung als ein Opfer bezeichnet. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Olympische Winterspiele 2026 Stockholms neue Stadtregierung zweifelt an Olympia-Bewerbung

Stockholms neue Stadtregierung steht einer Bewerbung für die olympischen Winterspiele 2026 skeptisch gegenüber.

Stockholm (dpa) - Stockholms designierte Stadtregierung steht einer Bewerbung der schwedischen Hauptstadt für die Olympischen Winterspiele 2026 kritisch gegenüber. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Weltverband FIFA sperrt Karibik-Funktionär Guzmán für 10 Jahre

Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat den Karibik-Funktionär Guzman für zehn Jahre gesperrt.

Zürich (dpa) - Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA hat Verbandspräsident Osiris Guzmán aus der Dominikanischen Republik für zehn Jahre für alle Fußballaktivitäten gesperrt. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Mehr Zeit für Familie Chef-Entwickler van Basten verlässt FIFA

Marco van Basten will zukünftig mehr Zeit für seine Familie haben und kehrt deshalb nach Amsterdam zurück.

Zürich (dpa) - Der frühere Weltklassestürmer Marco van Basten (53) beendet Ende Oktober seine Arbeit als Chef für technische Entwicklung beim Fußball-Weltverband. Wie die FIFA mitteilte, will der Niederländer künftig mehr Zeit für seine Familie haben und kehrt daher nach Amsterdam zurück. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Ehemaliger UEFA-Chef Platini reicht Klage wegen Verleumdung ein

Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini.

Paris (dpa) - Der ehemalige UEFA-Chef und FIFA-Vizepräsident Michel Platini hat in Frankreich Klage gegen ehemalige Funktionäre des Fußball-Weltverbandes wegen Verleumdung und krimineller Verschwörung eingereicht. Von dpa


Do., 11.10.2018

57,75 Millionen Euro Mehr Geld für den Spitzensport vom BMI

Der Deutsche Olympische Sportbundes (DOSB) wird 2019 mehr Geld vom BMI erhalten.

Das Bundesinnenministerium gibt für 2019 doch wesentlich mehr Fördergeld für die Umsetzung der Spitzensportreform als vorgesehen. Mit dem Deutschen Olympischen Sportbund einigte sich das BMI auf zusätzlich 57,75 statt 30 Millionen Euro für das nächste Jahr. Von dpa


Mi., 10.10.2018

Sitzung in Buenos Aires IOC-Chef Bach: Flüchtlingsteam ist ein Zeichen der Hoffnung

Thomas Bach sieht das Flüchtlingsteam als Zeichen der Hoffnung.

Weltweit sind 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Auch sie sollen bei den Olympischen Spielen in Tokio ihr Team haben. Für das IOC und die UN ist der Sport auch ein Werkzeug, um die Flüchtlinge besser in ihren Gastländern zu integrieren. Von dpa


Mi., 10.10.2018

2032 oder 2036 Teamsportler für neue deutsche Olympia-Bewerbung

DHB-Präsident Andreas Michelmann spricht sich für eine deutsche Olympia-Bewerbung aus.

Berlin (dpa) - Die Vereinigung der fünf großen Mannschaftssportarten in Deutschland spricht sich für eine neue Bewerbung um Olympische Spiele aus. Von dpa


Mi., 10.10.2018

Russischer Präsident Putin fordert einheitliche Regeln im Kampf gegen Doping

Der russische Präsident Wladimir Putin fordert einheitliche Anti-Doping-Regeln.

Uljanowsk (dpa) - Im Kampf gegen Doping fordert der russische Präsident Wladimir Putin eine Änderung der Doping-Konvention der Vereinten Nationen. Von dpa


Mi., 10.10.2018

Sitzung in Buenos Aires Debatte um IOC-Athleten-Erklärung

Thomas Bach ist der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees.

Das Internationale Olympische Komitee verabschiedet seine Athleten-Erklärung. Viele Sportler hatten das Zustandekommen kritisiert, sie fühlten sich überrollt. Eine der Autorinnen will diesen Katalog der Pflichten und Rechte weiterentwickeln. Von dpa


1076 - 1100 von 2290 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige