Mo., 15.10.2018

Sommermärchen-Affäre WM 2006: Kein Verfahren gegen ehemalige DFB-Funktionäre

Wolfgang Niersbach (l) und Horst R. Schmidt müssen sich nicht wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung verantworten.

Die ehemaligen DFB-Funktionäre Niersbach, Zwanziger und Schmidt haben in der WM-Affäre einen juristischen Erfolg erzielt. Das Frankfurter Landgericht wird kein Hauptverfahren gegen sie wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung eröffnen. Der DFB kann auf Millionen hoffen. Von dpa


Mo., 15.10.2018

Sommerspiele in Mexiko 50 Jahre Black Power bei Olympia - der unbekannte Dritte

Kurz vor der Siegerehrung beschließen die drei Athleten den Moment der Siegerehrung für ihren Protest zu nutzen.

Es ist eines der berühmtesten Bilder der Leichtathletik-Geschichte: Der Black-Power-Gruß bei den Olympischen Sommerspielen in Mexiko. Zwei schwarze Athleten machte er weltberühmt. Der weiße Sportler auf dem Bild blieb dagegen unbekannt. Doch auch er war Teil des Protests. Von dpa


So., 14.10.2018

Protestaktion Smith nach Handschuh-Geste: «Im Nachhinein war es ein Opfer»

Tommie Smith (M.) und John Carlos ballten 1968 die Fäuste.

Berlin (dpa) - 50 Jahre nach seinem Olympiasieg in Mexiko-Stadt hat US-Sprinter Tommie Smith seine spektakuläre Handschuh-Geste mit erhobener rechter Faust bei der Siegerehrung als ein Opfer bezeichnet. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Olympische Winterspiele 2026 Stockholms neue Stadtregierung zweifelt an Olympia-Bewerbung

Stockholms neue Stadtregierung steht einer Bewerbung für die olympischen Winterspiele 2026 skeptisch gegenüber.

Stockholm (dpa) - Stockholms designierte Stadtregierung steht einer Bewerbung der schwedischen Hauptstadt für die Olympischen Winterspiele 2026 kritisch gegenüber. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Weltverband FIFA sperrt Karibik-Funktionär Guzmán für 10 Jahre

Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat den Karibik-Funktionär Guzman für zehn Jahre gesperrt.

Zürich (dpa) - Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA hat Verbandspräsident Osiris Guzmán aus der Dominikanischen Republik für zehn Jahre für alle Fußballaktivitäten gesperrt. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Mehr Zeit für Familie Chef-Entwickler van Basten verlässt FIFA

Marco van Basten will zukünftig mehr Zeit für seine Familie haben und kehrt deshalb nach Amsterdam zurück.

Zürich (dpa) - Der frühere Weltklassestürmer Marco van Basten (53) beendet Ende Oktober seine Arbeit als Chef für technische Entwicklung beim Fußball-Weltverband. Wie die FIFA mitteilte, will der Niederländer künftig mehr Zeit für seine Familie haben und kehrt daher nach Amsterdam zurück. Von dpa


Fr., 12.10.2018

Ehemaliger UEFA-Chef Platini reicht Klage wegen Verleumdung ein

Der ehemalige UEFA-Präsident Michel Platini.

Paris (dpa) - Der ehemalige UEFA-Chef und FIFA-Vizepräsident Michel Platini hat in Frankreich Klage gegen ehemalige Funktionäre des Fußball-Weltverbandes wegen Verleumdung und krimineller Verschwörung eingereicht. Von dpa


Do., 11.10.2018

57,75 Millionen Euro Mehr Geld für den Spitzensport vom BMI

Der Deutsche Olympische Sportbundes (DOSB) wird 2019 mehr Geld vom BMI erhalten.

Das Bundesinnenministerium gibt für 2019 doch wesentlich mehr Fördergeld für die Umsetzung der Spitzensportreform als vorgesehen. Mit dem Deutschen Olympischen Sportbund einigte sich das BMI auf zusätzlich 57,75 statt 30 Millionen Euro für das nächste Jahr. Von dpa


Mi., 10.10.2018

Sitzung in Buenos Aires IOC-Chef Bach: Flüchtlingsteam ist ein Zeichen der Hoffnung

Thomas Bach sieht das Flüchtlingsteam als Zeichen der Hoffnung.

Weltweit sind 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht. Auch sie sollen bei den Olympischen Spielen in Tokio ihr Team haben. Für das IOC und die UN ist der Sport auch ein Werkzeug, um die Flüchtlinge besser in ihren Gastländern zu integrieren. Von dpa


Mi., 10.10.2018

2032 oder 2036 Teamsportler für neue deutsche Olympia-Bewerbung

DHB-Präsident Andreas Michelmann spricht sich für eine deutsche Olympia-Bewerbung aus.

Berlin (dpa) - Die Vereinigung der fünf großen Mannschaftssportarten in Deutschland spricht sich für eine neue Bewerbung um Olympische Spiele aus. Von dpa


Mi., 10.10.2018

Russischer Präsident Putin fordert einheitliche Regeln im Kampf gegen Doping

Der russische Präsident Wladimir Putin fordert einheitliche Anti-Doping-Regeln.

Uljanowsk (dpa) - Im Kampf gegen Doping fordert der russische Präsident Wladimir Putin eine Änderung der Doping-Konvention der Vereinten Nationen. Von dpa


Mi., 10.10.2018

Sitzung in Buenos Aires Debatte um IOC-Athleten-Erklärung

Thomas Bach ist der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees.

Das Internationale Olympische Komitee verabschiedet seine Athleten-Erklärung. Viele Sportler hatten das Zustandekommen kritisiert, sie fühlten sich überrollt. Eine der Autorinnen will diesen Katalog der Pflichten und Rechte weiterentwickeln. Von dpa


Mi., 10.10.2018

Afghanin aufgenommen Samira Asghari: Vom Flüchtlingsmädchen zum IOC-Mitglied

Samira Asghari wurde in das IOC gewählt.

Buenos Aires (dpa) - Als Kind floh sie vor dem Krieg in ihrer Heimat Afghanistan - jetzt hat sie einen Platz im exklusivsten Sportclub der Welt. Von dpa


Mi., 10.10.2018

IOC Auch bei Olympia 2020 in Tokio wieder Flüchtlingsteam dabei

Athleten des Flüchtlingsteams bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele 2016 in Rio.

Buenos Aires (dpa) - Bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio wird erneut ein Team aus Flüchtlingen an den Start gehen. Das teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) bei seiner Versammlung in Buenos Aires mit. Von dpa


Di., 09.10.2018

Olympische Winterspiele Calgary, Mailand und Stockholm offiziell Kandidaten für 2026

«Alle drei wären vertrauenswürdige Partner für uns», sagte IOC-Vizepräsident Juan Antonio Samaranch jr..

Die Olympischen Winterspiele 2026 werden entweder in Kanada, Italien oder Schweden ausgetragen. Alle drei Bewerber verfügen über eine gut ausgebaute Infrastruktur und reichlich Erfahrung. In Calgary könnten die Wähler die Olympia-Ambitionen allerdings noch stoppen. Von dpa


Di., 09.10.2018

Trotz Widerstands der Sportler IOC billigt Athleten-Erklärung

Britta Heidemann ist Mitglied der 20-köpfigen IOC-Athletenkommission.

Die Athleten sind das Herz der olympischen Bewegung. Eine Deklaration soll sie nun vor Missbrauch, Doping und Diskriminierung schützen. Bei der Ausarbeitung des Dokuments fühlen sich viele Sportler allerdings übergangen. Von dpa


Di., 09.10.2018

Versammlung in Buenos Aires IOC nimmt auch Paralympics- und Turnpräsident auf

Der Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPS), Andrew Parsons, wurde in das IOC-Gremium gewählt.

Buenos Aires (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat bei seiner Versammlung in Buenos Aires unter anderen den Präsidenten des Internationalen Paralympischen Komitees, Andrew Parsons, und den Vorsitzende des Internationalen Turnerbundes, Morinari Watanabe, in das Gremium gewählt. Von dpa


Mo., 08.10.2018

«Ambitioniertes Projekt» Olympische Jugendspiele 2022 im Senegal

Der IOC hat entschieden, dass der Senegal die Olympischen Jugendspiele 2022 ausrichten soll.

Viele Sportler kommen aus Afrika, außerdem hat der Kontinent eine sehr junge Bevölkerungen. Erstmals darf Afrika nun eine große olympische Veranstaltung ausrichten: Die 4. Jugendspiele in vier Jahren gehen in den Senegal. Von dpa


Mo., 08.10.2018

Für Hilfsanträge Bundesregierung will Doping-Opfern mehr Zeit geben

Opfer des staatlichen Dopings in der DDR sollen ein weiteres Jahr Zeit für Anträge auf staatliche Unterstützung erhalten.

Berlin (dpa) - Opfer des staatlichen Dopings in der DDR sollen ein weiteres Jahr Zeit für Anträge auf staatliche Unterstützung bekommen. Von dpa


Mo., 08.10.2018

Bei Tokio 2020 IOC wirbt für vereinigte koreanische Sportteams

Das Logo des Internationalen Olympischen Komitees.

Buenos Aires (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wünscht sich mehr gemeinsame Teams von Südkorea und Nordkorea in einigen Disziplinen bei den Sommerspielen 2020 in Tokio. Von dpa


So., 07.10.2018

Olympische Winterspiele ARD: Sicherheitslücken bei Doping-Tests in Pyeongchang

Bei den Doping-Tests in Pyeongchang soll es Sicherheitslücken gegeben haben.

Pyeongchang (dpa) - Nach einem Bericht der ARD-Sportschau hat es möglicherweise bei den Doping-Kontrollen während der Olympischen Winterspiele im Februar in Pyeongchang «gravierende Sicherheitslücken und Unachtsamkeiten» gegeben. Von dpa


Sa., 06.10.2018

Mutmaßliches Staatsdoping WADA-Ermittler verteidigt Begnadigung Russlands

Günter Younger ist der Chefermittler der WADA.

Nach der Wiederzulassung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA ging ein Aufschrei der Empörung durch die Sportwelt. Der deutsche WADA-Chefermittler spricht trotzdem von einem guten Deal. Er will an die Rohdaten heran, um seine Fälle abzuschließen. Von dpa


Fr., 05.10.2018

Topmanagement fehlt Ex-FIFA-Boss Blatter sieht Führungsschwäche im Weltsport

Joseph Blatter führte die FIFA von 1998 bis 2016.

Berlin (dpa) - Der frühere FIFA-Präsident Joseph Blatter hat dem Fußball-Weltverband und dem Internationalen Olympischen Komitee eine unprofessionelle Führung vorgeworfen. Von dpa


Fr., 05.10.2018

Wegen Dopings WADA eröffnet nach Hinweisen rund 400 Ermittlungen

Die WADA hat Hinweise auf rund 400 neue Fälle mutmaßlichen Dopings erhalten.

Buenos Aires (dpa) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat Hinweise auf rund 400 neue Fälle mutmaßlichen Dopings erhalten. Von dpa


Fr., 05.10.2018

Cyberattacken Wieder die Russen? Hackerattacken auf den Weltsport

Matthieu Reeb ist Generalsekretär des Internationalen Sportgerichtshofs CAS.

Russland ist nach den beispiellosen Dopingskandalen zurück auf dem Weg zu einem vollwertigen Mitglied des Weltsports. Nun gibt es aber massive Vorwürfe, russische Hacker hätten wichtige internationale Sportorganisationen angegriffen. Die Reaktionen sind unterschiedlich. Von dpa


101 - 125 von 1302 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige