Geringer Marktanteil
ZDF beendet Box-Experiment - Universum überrascht

Das ZDF zeigt nach langer Pause wieder Boxen - und stoppt das TV-Experiment nach nur einem Kampf. Der Partner Universum versteht das nicht.

Sonntag, 23.02.2020, 12:35 Uhr aktualisiert: 23.02.2020, 12:38 Uhr
Das ZDF wird vorerst sein Box-Comeback nicht weiter verfolgen.
Das ZDF wird vorerst sein Box-Comeback nicht weiter verfolgen. Foto: Christian Charisius

Berlin (dpa) - Das ZDF wird sein Box-Comeback nicht weiter verfolgen. Der öffentlich-rechtliche Sender hatte im November 2019 nach neun Jahren wieder einen Kampf gezeigt. Dafür hatte sich das ZDF mit dem Universum-Boxstall geeinigt und den Fight von Artem Harutyunyan gegen Islam Dumanow übertragen.

«Wir haben uns mit Universum Boxen nicht auf eine Fightcard verständigen können», sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann der Deutschen Presse-Agentur. «Einen zweiten Boxabend wird es mit dem Boxstall deshalb nicht im ZDF geben. Die Zuschauer-Resonanz nach der ersten Veranstaltung war ernüchternd.» Lediglich 820.000 Menschen hatten den Kampf an einem Sonntag eine halbe Stunde nach Mitternacht gesehen und nach Angaben des ZDF für einen Marktanteil von 8,2 Prozent gesorgt.

Der Boxstall sei «sehr überrascht und enttäuscht über diese Nachricht», sagte Universum-Chef Ismail Özen-Otto. «Vor allem wundert es mich, dass wir als Partner des ZDF so etwas über die Medien erfahren.»

Özen-Otto versicherte: «Wir haben einen gültigen Vertrag mit dem ZDF über noch mindestens eine Veranstaltung und waren in konstruktiven Gesprächen. Am vergangenen Donnerstag haben wir uns telefonisch auf Kampfpaarungen verständigt, danach waren wir in der Detailabstimmung. Wir gehen davon aus, dass das ZDF seine Verpflichtungen einhält. Schließlich haben wir auch Verträge mit Boxern geschlossen, die wir auf jeden Fall einhalten werden.»

ZDF-Sportchef Fuhrmann hatte die Box-Übertragung im November im Vorfeld als «Experiment» bezeichnet. Das ZDF wolle «versuchen auszuloten, ob der Box-Sport in Deutschland noch ein Publikum findet», hatte er damals gesagt. In den Hoch-Zeiten des deutschen Profiboxens mit Henry Maske und Co. hatte es regelmäßig TV-Quoten im zweistelligen Millionenbereich gegeben. Doch das scheint nicht mehr möglich.

In der vergangenen Woche hatte die ARD trotzdem angekündigt, nach mehr als fünf Jahren Pause wieder einen Profi-Boxkampf im Ersten zu zeigen. Der öffentlich-rechtliche Sender überträgt am 28. März (23.30 Uhr) das Aufeinandertreffen von Dominic Bösel mit den Australier Zac Dunn in Magdeburg um den WM-Titel der IBO und den Titel Interimschampion der WBA im Halbschwergewicht. Zuletzt hatte die ARD Boxen nur in den Dritten Programmen gezeigt, vor allem im MDR.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7281403?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819541%2F
Nachrichten-Ticker