IBF-Supermittelgewicht
Feigenbutz boxt im Februar in den USA um WM-Titel

Berlin (dpa) - Der deutsche Profiboxer Vincent Feigenbutz erhält im neuen Jahr die Chance auf einen Weltmeistertitel. Der Karlsruher kämpft am 15. Februar in Nashville um den Supermittelgewichtsgürtel des Weltverbandes IBF.

Dienstag, 24.12.2019, 14:07 Uhr aktualisiert: 24.12.2019, 14:10 Uhr
Kämpft im Februar in Nashville um den WM-Titel: Vincent Feigenbutz.a.
Kämpft im Februar in Nashville um den WM-Titel: Vincent Feigenbutz.a. Foto: Bernd Wüstneck

Gegner des 24-Jährigen ist dann Lokalmatador Caleb Plant, wie der Sauerland-Boxstall auf seiner Homepage mitteilte. Der 27-jährige Amerikaner ist seit Jahresanfang Inhaber des Titels und geht mit einer makellosen Bilanz von 19 Siegen aus 19 Kämpfen in das Duell in seiner Heimatstadt.

Feigenbutz war von Juli 2015 bis Januar 2016 WBA-Interimsweltmeister im Supermittelgewicht und wird nun erstmals in den USA boxen. «Ich reise da nicht hin, um zu verlieren! Ich möchte der zweite deutsche Boxer nach Max Schmeling sein, der Profi-Boxweltmeister in den USA wird», wurde er in der Mitteilung zitiert. Feigenbutz gewann 31 seiner bisher 33 Kämpfe und siegte 28 Mal vorzeitig. Er sieht Plant als stärksten der Weltmeister im Supermittelgewicht und sich selbst als Außenseiter. «Wir wissen, wie schwierig ein Auswärtsspiel auf amerikanischem Boden ist, daher gibt es nur ein Ziel: den Knockout!»

Auch Plant prophezeite ein vorzeitiges Ende, auch wenn er Feigenbutz lobte. «Er hat eine sehr gute K.o.-Quote, aber Nashville ist mein Territorium und ich werde mir die Party nicht crashen lassen», äußerte er. Der Kampf werde nicht über zwölf Runden gehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7152785?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819541%2F
Nachrichten-Ticker