50 Prozent weniger
Geschke und Co. akzeptieren offenbar Gehaltsverzicht

Berlin (dpa) - Beim finanziell schwer angeschlagenen Radrennstall CCC haben die Fahrer um den früheren Tour-de-France-Etappensieger Simon Geschke und Olympiasieger Greg van Avermaet offenbar einen Gehaltsverzicht von 50 Prozent akzeptiert. Das berichtet das Internetportal Cyclingnews.

Mittwoch, 13.05.2020, 10:54 Uhr aktualisiert: 13.05.2020, 10:58 Uhr
Simon Geschke (2.v.r) steht beim Team CCC unter Vertrag.
Simon Geschke (2.v.r) steht beim Team CCC unter Vertrag. Foto: David Stockman

Demnach könne die Saison beendet werden. Zur neuen Saison müsse sich das Team aber einen neuen Hauptsponsor suchen. CCC, eine polnische Schuhgeschäfte-Kette, werde sein Engagement zum Ende des Jahres einstellen.

Das Team hatte im Zuge der Coronavirus-Pandemie schon im April zahlreiche Mitarbeiter freistellen müssen. Teamchef Jim Ochowicz hofft, zum Saison-Neustart am 1. August möglichst viele von ihnen wieder beschäftigen zu können.

CCC ist nicht der einzige Rennstall, der im Zuge der Krise die Gehälter kürzte. Auch bei Mitchelton-Scott, Astana, Lotto-Soudal und Bahrain-McLaren gab es Einschnitte. Die beiden deutschen Teams Bora-hansgrohe und Sunweb sind bislang nicht von solchen Maßnahmen betroffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7407285?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F2819555%2F
Nachrichten-Ticker