Mi., 23.05.2018

Trainingslager «Kein Zirkus» in Südtirol: Löw braucht Topniveau

Bundestrainer Joachim Löw freut sich auf den Beginn des Trainingslagers in Eppan.

Die Vorzüge von Südtirol sollen dem Nationalteam wieder helfen. Für öffentlichen Zirkus bleibt keine Zeit im Rennen um die WM-Fitness - vor allem bei Manuel Neuer. Schon das Trainingscamp ist eine wichtige Etappe auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung in Russland. Von dpa

Mi., 23.05.2018

WM-Trainingslager «Basis legen»: Löws Ziele und Baustellen

Bundestrainer Joachim Löw und die deutsche Mannschaft bereiten sich in Südtirol vor.

Bis zum 7. Juni bereitet sich die Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol auf die WM vor. Zahlreiche Fragezeichen sollen bis dahin beseitigt werden. Vier Akteure werden schon vorher abreisen müssen. Von dpa


Di., 22.05.2018

DFB-Trainingslager «Alles steht bereit»: Eppan freut sich auf Jogis Weltmeister

In Eppan ist alles bereit für das DFB-Team.

1990, 2014 - 2018? Schon zweimal wurde Südtirol für Deutschlands Fußballer zur Titelschmiede. Bis zum 7. Juni will Joachim Löw in Eppan die Grundlagen für einen historischen WM-Triumph schaffen. Teammanager Bierhoff eiert bei der Zielvorgabe nicht herum. Von dpa


Di., 22.05.2018

Spiel gegen Deutschland Neun Bundesliga-Legionäre im Österreich-Kader für Test

Bayern-Star David Alaba gehört zum Aufgebot der Österreicher.

Wien (dpa) - Österreichs Fußball-Nationaltrainer Franco Foda hat neun Bundesliga-Legionäre in seinen Kader für das Testspiel gegen Deutschland berufen. Von dpa


Sa., 19.05.2018

Nach Erdogan-Wirbel Bundespräsident Steinmeier trifft Özil und Gündogan

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r), mit Ilkay Gündogan (l) und Mesut Özil im Schloss Bellevue.

Nach dem kritisierten Treffen mit dem türkischen Staatschef Erdogan haben Mesut Özil und Ilkay Gündogan Gesprächsbedarf. Erst gibt es ein Treffen mit Joachim Löw und der DFB-Spitze und dann bei Frank-Walter Steinmeier. Der Bundespräsident gibt einen sportlichen Wunsch mit. Von dpa


Sa., 19.05.2018

Verletzter Weltmeister Boateng sieht WM-Teilnahme nicht in Gefahr

Blickt optimistisch der WM entgegen: Bayern-Profi Jérôme Boateng.

München (dpa) - Der verletzte Fußball-Weltmeister Jérôme Boateng geht weiter von einer Teilnahme an der WM aus und peilt ein Comeback vor dem Turnierstart an. Von dpa


Sa., 19.05.2018

Ex-DFB-Kapitän Lahm zu Gündogan und Özil: «Grober Fehlpass»

Kritisiert seine einstigen Nationalmannschaftskollegen Özil und Gündogan: Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm.

Berlin (dpa) - Der langjährige Nationalmannschafts-Kapitän Philipp Lahm hat die umstrittenen Bilder von Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan als «groben Fehlpass» bezeichnet. Von dpa


Sa., 19.05.2018

WM-Aus Götze verzichtet nach Nicht-Nominierung auf Kritik an Löw

Will sich nach der WM für das DFB-Team empfehlen: Mario Götze.

Dortmund (dpa) - Mario Götze hat sich erstmals zu seiner Nicht-Nominierung für die Fußball-WM in Russland geäußert und dabei auf Kritik an Bundestrainer Joachim Löw verzichtet. Von dpa


Fr., 18.05.2018

Ex-Nationalkeeper Kahn: Neuers WM-Teilnahme «gigantisches Risiko»

Hält eine WM-Teilnahme von Manuel Neuer für sehr gewagt: Ex-Nationalkeeper Oliver Kahn.

Berlin (dpa) - Der frühere Fußball-Nationaltorhüter Oliver Kahn hält eine mögliche WM-Teilnahme von Keeper Manuel Neuer nach dessen langer Verletzungspause für ein «gigantisches Risiko». Von dpa


Fr., 18.05.2018

Nationalmannschafts-Aus Löw reagiert nach Rücktritt scharf auf Kritik von Wagner

Trat aus der Nationalmannschaft zurück: Sandro Wagner.

Bundestrainer Joachim Löw wehrt sich deutlich gegen Kritik von Sandro Wagner. Auch beim FC Bayern zeigt man am Tag vor dem DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt wenig Verständnis für den Rücktritt des 30-Jährigen aus der Fußball-Nationalmannschaft. Von dpa


Fr., 18.05.2018

Nach Nicht-Nominierung Hoeneß über Wagner-Rücktritt: «ein bisschen überrascht»

Uli Hoeneß war überrascht vom Wagner-Rücktritt aus der Nationalmannschaft.

München (dpa) - Der Rücktritt von Sandro Wagner aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat Bayern Münchens Vereinspräsident Uli Hoeneß verwundert. Von dpa


Do., 17.05.2018

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic hat kein Verständnis für Wagner-Rücktritt

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic.

Stuttgart (dpa) - Sportvorstand Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt hat kein Verständnis für den Rücktritt von Bayern-Stürmer Sandro Wagner aus der Nationalmannschaft nach dessen Nicht-Nominierung im vorläufigen WM-Kader. Von dpa


Do., 17.05.2018

Polarisierender Stürmer Sandro Wagner verkündet DFB-Elf-Rücktritt

Sandro Wagner war auch von Hoffenheim nach MÜnchen gewechselt, um seine WM-Chancen zu erhöhen.

Sandro Wagner steht für klare Ansagen. Eine ließ er nach seiner überraschenden WM-Ausbootung folgen: Der Stürmer tritt sofort aus der Nationalelf zurück. Er vermutet, dass seine offene Art ihm das Ticket für Russland gekostet hat. Doch ist da wirklich etwas dran? Von dpa


Do., 17.05.2018

Abstand auf Brasilien größer Deutschland weiter Erster der FIFA-Weltrangliste

Deutschland steht nach wie vor an der Spitze der FIFA-Weltrangliste.

Zürich (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft führt die FIFA-Weltrangliste weiterhin an. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw liegt knapp einen Monat vor Beginn der Weltmeisterschaft in Russland mit 1544 Punkten an der Spitze. Von dpa


Mi., 16.05.2018

Nach Nicht-Nominierung Wagner tritt aus Nationalmannschaft zurück

Sandro Wagner tritt aus der Nationalmannschaft zurück.

Das WM-Aus hat den Bayern-Stürmer tief getroffen, hatte er sich doch große Hoffnungen gemacht. Kurz nach der Entscheidung von Bundestrainer Löw zieht Wagner Konsequenzen. Von dpa


Mi., 16.05.2018

Fußball-Nationaltrainer Großes im Blick: Aura Löw treibt DFB voran

Bleibt bis 2022 Bundestrainer: Joachim Löw.

Die Vertragsverlängerung von Joachim Löw ist nicht nur ein Vertrauensvorschuss für die WM in Russland. Für den DFB geht das weit darüber hinaus: Der Bundestrainer ist die wichtigste Konstante und treibt zusammen mit Manager Bierhoff den Verband voran. Von dpa


Di., 15.05.2018

Bundestrainer seit 2006 Vertragscoup: Löw und Bierhoff bleiben beim DFB

Bundestrainer Joachim Löw (r) und DFB-Präsident Reinhard Grindel auf dem Weg zur Pressekonferenz.

Kurz vor der Nominierung des vorläufigen WM-Kaders verkündet der DFB wichtige, langfristige Personalentscheidungen. Bundestrainer Joachim Löw soll die Nationalmannschaft bis 2022 betreuen. Auch mit dem Teammanager hat der Deutsche Fußball-Bund noch viel vor. Von dpa


Di., 15.05.2018

Erdogan-Affäre Heikles DFB-Politikum: Löw hält zu Özil & Gündogan

Recep Tayyip Erdogan (2.v.r.) posiert mit Ilkay Gündogan (l), Mesut Özil (2.v.l.) und Cenk Tosun.

Die Erdogan-Affäre um Özil und Gündogan ist für den DFB ein Ärgernis vor der heißen Phase der WM-Vorbereitung. Sie gibt aber auch einen Einblick in das Politik-Verständnis der Verbandsspitze. Eine große Rolle spielt der harte Zweikampf mit der Türkei um die EM 2024. Von dpa


Di., 15.05.2018

Überraschungsmann Löw Von Flitzer Odonkor bis zu 15-Tore-Petersen

Der damalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann spricht mit David Odonkor.

Bei Joachim Löw gehören Überraschungen bei der Kaderbekanntgabe einfach dazu. Los geht's 2006, noch gemeinsam mit Klinsmann: Da glaubt Kevin Kuranyi an einen Scherz, als er im WM-Aufgebot fehlt. Es gibt sogar einen Weltmeister, der zunächst auf der Streichliste war. Von dpa


Di., 15.05.2018

England-Legionär «Welt»: Nationalspieler Can lehnte Erdogan-Einladung ab

Folgte nicht der Einladung von Recep Tayyip Erdogan: Liverpool-Profi Emre Can.

London (dpa) - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can hat nach Informationen der «Welt» eine Einladung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem Treffen in London abgelehnt. Von dpa


Di., 15.05.2018

WM-Held von 2014 Rückschlag für Götze - Löw: «Wahrlich nicht in der Form»

Mario Götze wird nicht bei der WM spielen.

In Brasilien gefeiert, in Russland nicht dabei. Mario Götze, Schütze des Siegtreffers im WM-Finale gegen Argentinien, hat den Kampf um ein Ticket für die kommenden Titelkämpfe verloren. Durchwachsene Leistungen im Verein kosteten den Dortmunder viel Reputation. Von dpa


Di., 15.05.2018

Löws Überraschungsspieler Petersen: Vorbild, Top-Joker und Mannschaftsspieler

Der Freiburger Stürmer Nils Petersen stand im 2016 im deutschen Olympia-Aufgebot.

Freiburg (dpa) - Nils Petersens letzter Auftritt in einem Trikot mit dem Adler auf der Brust endete mit einem Fehlschuss - und der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen. Von dpa


Di., 15.05.2018

27 Spieler in vorläufigem WM-Kader Petersen verdrängt Wagner - Neuer wahrt Chance

Der Freiburger Nils Petersen steht überraschend im Aufgebot.

Dortmund - Joachim Löw hat wieder einmal alle verblüfft. Im vorläufigen WM-Kader für die Titelverteidigung steht Nils Petersen und nicht Sandro Wagner. Auch Rio-Held Mario Götze fährt nicht nach Russland. Torwart Manuel Neuer muss seine Fitness im Trainingslager beweisen. Von Alexander Heflik


Di., 15.05.2018

Löw gibt Aufgebot bekannt Medien: Petersen statt Wagner im WM-Kader

Der Freiburger Nils Petersen steht wohl überraschend im vorläufigen WM-Kader.

Dortmund (dpa) - Torjäger Sandro Wagner (30) wird der «Bild»-Zeitung zufolge von Fußball-Bundestrainer Joachim Löw (58) nicht für die WM nominiert. Der Stürmer des FC Bayern dürfe nicht mit zum Turnier nach Russland, berichtete die Zeitung kurz vor der Bekanntgabe des deutschen Kaders in Dortmund. Von dpa


Mo., 14.05.2018

Wirbel um Fotos Kritik an Özil & Gündogan: Von Erdogan «missbrauchen lassen»

Recep Tayyip Erdogan (2.v.r.) und Ilkay Gündogan (l), Mesut Özil (2.v.l.) und Cenk Tosun.

Mit diesen Fotos haben sich Özil und Gündogan keinen Gefallen getan. Mit dem türkischen Präsidenten Erdogan lassen sie sich ablichten und überreichen Trikot-Geschenke. Bei der Nationalelf müssen beide zum Rapport. Ein politisches Statement war es nicht, sagt Gündogan. Von dpa


1326 - 1350 von 2168 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige