Di., 12.06.2018

Debatte um Erdogan-Treffen Bierhoff: Sorgen um Özil und Gündogan

Machte zuletzt weniger auf dem Platz Schlagzeilen: Mesut Özil.

Der Teammanager der deutschen Nationalmannschaft will Mesut Özil nicht vorschreiben, sich nach den Erdogan-Fotos öffentlich zu äußern. Oliver Bierhoff befürchtet aber Auswirkungen auf die sportliche Leistung. Von dpa

Di., 12.06.2018

WM-Titelverteidiger Löw-Team hebt ab nach Moskau: «Die Details müssen stimmen»

Macht sich mit dem DFB-Team auf den Weg Richtung Russland: Bundestrainer Joachim Löw.

Fast ein Drittel der Deutschen glaubt an die erfolgreiche WM-Titelverteidigung in Russland. Und auch der Bundestrainer ist vor dem Abflug nach Moskau überzeugt von seinem Team - trotz der jüngsten Dellen. Im kleinen Städtchen Watutinki steht der Feinschliff an. Von dpa


Mo., 11.06.2018

Vor WM-Start Joachim Löw: «Es gibt kein Lamentieren»

Bundestrainer Joachim Löw will mit dem DFB-Team den WM-Tiel erfolgreich verteidigen.

Joachim Löw startet in sein sechstes großes Turnier als Bundestrainer und genießt die Anspannung. Von seinem Team fordert er das Ende der Nachlässigkeiten. Löws Russland-Vorgabe außerhalb des Platzes: Sympathisch auftreten. Von dpa


Mo., 11.06.2018

WM 2018 in Russland WM-Mission mit Genuss - Löw: «Es muss einfach alles passen»

Trotz schwacher Auftritte in der WM-Vorbereitung sieht Bundestrainer Joachim Löw die Deutschen in einer Favoritenrolle.

Joachim Löw soll's wieder richten. Auf die Erfahrung und das Gewinner-Gen des Bundestrainers setzen seine Spieler und die Fans. Mit dem Flug nach Russland steigt der Druck. Der Bundestrainer empfindet vor allem Genuss, sendet aber auch eine klare Warnung. Von dpa


Mo., 11.06.2018

Rücken-OP DFB erstmals seit 30 Jahren ohne Physiotherapeut Eder

Physiotherapeut Klaus Eder kann das deutsche Team nicht zur WM begleiten.

Berlin (dpa) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss bei der Weltmeisterschaft in Russland auf einen ihrer treuesten Mitarbeiter verzichten. Von dpa


Mo., 11.06.2018

Aussortierte Nationalspieler Götze und Schürrle: Karriere-Knick nach Karriere-Highlight

Für Mario Götze kam nach der WM 2014 der Karrier-Knick.

2014 stand Mario Götze und André Schürrle die Welt offen. Vier Jahre später stecken beide Weltmeister im Karriere-Tief - und das im besten Fußballer-Alter. Von dpa


So., 10.06.2018

Pfiffe schmerzen Löw Debatte um Özil und Gündogan verfolgt WM-Team

08.06.2018, Nordrhein-Westfalen, Leverkusen: Fußball: Länderspiele, Deutschland - Saudi-Arabien in der BayArena. Deutschlands Ilkay Guendogan geht nach dem Spiel vom Platz.

Pfiffe und Kritik: Vier Wochen nach den Fotos von Özil und Gündogan mit dem umstrittenen türkischen Präsidenten Erdogan ist der Wirbel weiter riesengroß. Der Verbandspräsident will beschwichtigen, der Liga-Boss kritisiert. Nur einen Ausweg findet aktuell niemand. Von dpa


So., 10.06.2018

Hoffnungsträger Rakete Reus hebt zur WM ab: «Jetzt zünden» - Glücklicher Löw

Marco Reus will bei der WM zünden. Er könne eine Raktete sein, sagt der Bundestrainer über ihn.

WM 2014? Verletzt. EM 2016? Auch nicht fit. Nun kann sich Marco Reus nach schwierigen Jahren endlich den Weltmeisterschaftstraum erfüllen. Bei der Generalprobe ist er der beste DFB-Kicker. Bundestrainer Löw hat in Russland besondere Pläne mit dem Dortmunder. Von dpa


So., 10.06.2018

Chronik Ein Foto, zwei Nationalspieler - und jede Menge Kritik

Die beiden deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan (l-r) und Mesut Özil posieren zusammen mit dem türkischen Präsidenten Erdogan für ein Foto.

Leverkusen (dpa) - Seit fast vier Wochen begleitet die Debatte um Ilkay Gündogan und Mesut Özil die Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf die Weltmeisterschaft in Russland. Die Deutsche Presse-Agentur schildert den Verlauf. Von dpa


Sa., 09.06.2018

Nach WM-Testspiel Gündogan nach Pfiffen: «Dankbar, für dieses Land zu spielen»

Ilkay Gündogan wurde bei seiner Einwechslung von vielen Zuschauern in Leverkusen ausgepfiffen.

Berlin (dpa) - Nach den Pfiffen gegen ihn hat Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan ein öffentliches Bekenntnis zu seinem Heimatland abgelegt. «Letztes Spiel vor der Weltmeisterschaft und immer noch dankbar, für dieses Land zu spielen», twitterte der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler. Von dpa


Sa., 09.06.2018

Nach schwachem Testspiel Keine unbeschwerten freien Tage für Löw

Einwechslung mit Folgen: Bundestrainer Joachim Löw (r) bringt Ilkay Guendogan (M) für Marco Reus.

Die Generalprobe gegen Saudi-Arabien kann keine große WM-Zuversicht erzeugen. Positives gibt's kaum, abgesehen von Turnier-Joker Reus. Die Pfiffe gegen Gündogan werden zur Belastung - Auswirkung offen. Von dpa


Sa., 09.06.2018

«Froh, dass er dabei ist» Löw erleichtert nach starkem Reus-Auftritt

Für Marco Reus wird es die erste WM-Teilnahme.

Leverkusen (dpa) - Statt eines schwarzen Testspielabends wie 2014 erlebte Marco Reus eine vielversprechende WM-Generalprobe. Der 29 Jahre alte Fußball-Nationalspieler legte zur Führung von Timo Werner auf, traf selbst den Pfosten und hatte bei seinem Einsatz überhaupt viele gute Aktionen. Von dpa


Fr., 08.06.2018

WM-Generalprobe Mauer-Pflichtsieg für DFB-Team: Nur 2:1 gegen Saudi-Arabien

Mit verhaltener Freude über den 2:1-Sieg verabschieden sich die deutschen Nationalspieler von den Zuschauern.

Ein echter Gradmesser war das nicht. Gegen den großen WM-Außenseiter Saudi-Arabien spielen die überlegenen, aber oft viel zu lässigen Weltmeister nur einen knappen Pflichtsieg heraus. Gegen Mexiko wird es zum WM-Start schwerer. Bundestrainer Löw verspricht «mehr Power». Von dpa


Fr., 08.06.2018

Beim 2:1 gegen Saudi-Arabien Löw verteidigt Gündogan: «Pfiffe helfen niemandem»

Ilkay Guendogan wurde bei seiner Einwechslung von Zuschauern ausgepfiffen.

Leverkusen (dpa) - Joachim Löw hat die Pfiffe der deutschen Fans gegen Ilkay Gündogan im WM-Test gegen Saudi-Arabien kritisiert. Von dpa


Fr., 08.06.2018

2:1 gegen Saudi-Arabien Die deutsche Nationalmannschaft in der Einzelkritik

Torwart Manuel Neuer war im zweiten Spiel nach seinem Comeback wenig gefordert.

Neuer: Szenenapplaus für Jonglieren am Ball (19.). Auch als Libero im Einsatz (21.). Im zweiten Spiel nach Comeback nicht gefordert. Von dpa


Fr., 08.06.2018

WM-Generalprobe Boateng-Comeback bei Testspiel gegen Saudi-Arabien

Gegen Saudi-Arabien gibt Jérôme Boateng sein Comeback in der Nationalelf.

Leverkusen (dpa) - Nach sechs Wochen Wettkampfpause gibt Jérôme Boateng bei der WM-Generalprobe der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Saudi-Arabien sein Comeback. Von dpa


Fr., 08.06.2018

WM-Testspiel Vorgabe für Saudi-Arabien: Mit Toren WM-Vorfreude entfachen

Das Ziel für die deutsche Nationalmannschaft ist klar: Mit vielen Toren gegen Saudi-Arabien WM-Freude entfachen.

Am Dienstag beginnt mit dem Flug von Frankfurt nach Moskau das WM-Abenteuer. Der Bundestrainer sieht sein Team im Plan. Im letzten Test in Leverkusen sollen seine WM-Fahrer mit Toren die Vorfreude auf das Turnier in Russland entfachen. Von dpa


Do., 07.06.2018

Boateng-Comeback möglich WM-Generalprobe: Löw will Torproduktion anwerfen

Das DFB-Team beim Training in Eppan.

Der Gegner für den letzten WM-Test scheint sportlich ideal gewählt: Gegen Saudi-Arabien wollen Löws Auserwählte für Russland ein gutes Turniergefühl entfachen. Jungstar Werner darf die Offensive anführen. Özil muss passen - und Manager Bierhoff macht eine Basta-Ansage. Von dpa


Do., 07.06.2018

Erdogan-Treffen Bierhoff-Appell: Debatte um Özil und Gündogan beenden

Ilkay Gündogan beim Training in Eppan.

Der umstrittene Staatsbesuch beim türkischen Präsidenten Erdogan soll die Nationalspieler Özil und Gündogan nicht länger beschäftigen. «Hakt es ab», rät Manager Bierhoff den beiden. Die Fans fordert er zu einem respektvollen Umgang auf: «Wir sind ein Team.» Von dpa


Do., 07.06.2018

Weltmeister Deutschland als Weltranglisten-Erster zur WM

Das DFB-Team reist als Weltranglisten-Erster zur WM.

Frankfurt/Main (dpa) - Fußball-Weltmeister Deutschland nimmt die Titelverteidigung bei der WM in Russland als Weltranglisten-Erster in Angriff. Von dpa


Mi., 06.06.2018

DFB-Team So tickt Özil: Nur mit Ball fühlt sich Löws Zögling wohl

Mesut Özil trainiert weiter individuell.

Nicht nur die Fußballfans diskutieren über Mesut Özil. Muss sich der deutsche Nationalspieler zu einem Besuch beim türkischen Präsidenten Erdogan erklären? Die Antwort ist vielschichtig. Denn eigentlich will der Junge aus Gelsenkirchen nur eines sein: Ein begnadeter Fußballer. Von dpa


Mi., 06.06.2018

Trainingscamp in Eppan DFB-Leitwölfe betonen den Jogi-Faktor

Mats Hummels radelt in Eppan mit einem Mountainbike an den Fans vorbei.

Die Generation Gold um Neuer, Boateng, Hummels, Khedira, Kroos, Müller, Özil hat gemeinsam mit Langzeit-Coach Löw einen Plan für Russland entwickelt. Der lautet, «unbequem» für die Gegner sein zu wollen. Nach dem Motto: «Deutschland wollen wir lieber nicht!» Von dpa


Mi., 06.06.2018

Nach heftigen Reaktionen Steinmeier-Appell: Özil und Gündogan helfen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Die heftigen, teilweise beleidigenden Reaktionen auf das Erdogan-Treffen von Özil und Gündogan beschäftigen auch Bundespräsident Steinmeier. Der hatte persönlich mit den beiden deutschen Nationalspielern gesprochen. Sein Appell ist deutlich. Von dpa


Di., 05.06.2018

DFB-Trainingscamp Löw beginnt Feinschliff für die WM

Diese DFB-Spieler wollen in Russland den WM-Titel verteidigen.

Das Trainingslager in Südtirol geht in die Endphase. Der Bundestrainer richtet den Fokus auf die WM und das Auftaktspiel. Löw gibt ein Versprechen. Boateng steigt ein, Özil sorgt für Wirbel, Gündogan erklärt sich. Und ein Torwart will «200 Prozent» geben. Von dpa


Mo., 04.06.2018

Keeper Bayer Leverkusen Torhüter Leno nach Aus für WM «sehr enttäuscht»

Keeper Bayer Leverkusen: Torhüter Leno nach Aus für WM «sehr enttäuscht»

Eppan (dpa) - Nationaltorhüter Bernd Leno hat sich nach seiner Nichtberücksichtigung für die Fußball-WM «sehr enttäuscht» gezeigt. Von dpa


1226 - 1250 von 2139 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige