Rückkehr zum Fußball
Liverpool-Coach Klopp: «Wir können das nicht erzwingen»

Liverpool (dpa) - Fußballcoach Jürgen Klopp hofft, dass er mit seinem FC Liverpool bald auf den Trainingsplatz zurückkehren kann. Der 52-Jährige warnt aber davor, die Dinge zu überstürzen.

Mittwoch, 22.04.2020, 13:07 Uhr aktualisiert: 22.04.2020, 13:10 Uhr
Trainer Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool an der Tabellenspitze.
Trainer Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool an der Tabellenspitze. Foto: Martin Rickett

«Wir werden sehen, wann es hier wieder losgeht», sagte er dem Sender Sky Sports. «Zuerst wollen wir, dass alle sicher und gesund sind. Und in dem Moment, wo es dann möglich ist, wieder zu trainieren, werden wir das tun.» Wann es soweit sein könnte, vermochte Klopp nicht abzuschätzen.

Der frühere BVB-Trainer sieht im Fußball aber eine Chance, um in der Coronavirus-Krise ein Stück weit zur Normalität zurückzukehren. «Wenn Fußball in einigen Bereichen helfen kann, die Stimmung zu heben, etwas zum Nachdenken zu geben und anders mit den Dingen umzugehen, dann müssen wir irgendwann mit dem Training beginnen», sagte Klopp. Man werde sich dabei auf die Anweisungen der britischen Regierung verlassen. «Wir können das nicht erzwingen, und das werden wir auch nicht tun», versicherte er.

Der Coach, dessen FC Liverpool die Premier-League-Tabelle mit 25 Punkten Vorsprung anführt und nur noch zwei Siege zur Meisterschaft braucht, verriet außerdem, dass die Isolation seinen Alltag im Vergleich zu anderen Menschen kaum beeinträchtige. «Mein Leben hat sich nicht so sehr verändert, wenn ich ehrlich bin», sagte Klopp. «Wir gehen nicht in Restaurants und solche Sachen, also ist für uns nichts anders. Ich vermisse sowas nicht. Aber ich vermisse die Jungs, den Fußball, und dass alle anderen ein normales Leben haben.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7379929?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F819530%2F
Nachrichten-Ticker