FIFA droht mit Strafen
Mexikos Team schreibt an Fans: «Puto»-Rufe stoppen

Sotschi (dpa) - Nach der Verwarnung durch die FIFA hat das mexikanische Fußball-Nationalteam seine Fans zum Verzicht auf die als diskriminierend gewerteten Rufe aufgerufen.

Mittwoch, 21.06.2017, 09:36 Uhr aktualisiert: 21.06.2017, 09:40 Uhr
Mexikos Spieler beim Training. Das Nationalteam hat sich per Brief an die eigenen Fans gewandt.
Mexikos Spieler beim Training. Das Nationalteam hat sich per Brief an die eigenen Fans gewandt. Foto: Sergei Grits

«Wie ihr wisst, nimmt die FIFA unsere Gesänge beim Abstoß des Torwarts sehr ernst und die möglichen Strafen sind schwerwiegend», schrieb die Mannschaft in einem offenen Brief vor der Confed-Cup-Partie gegen Neuseeland heute Abend in Sotschi auf der Verbandsseite.

Sollten die Fans mit ihrem Verhalten weitermachen, könnte der Einsatz auf dem Feld zunichtegemacht werden. «Wir vertrauen euch, wir wissen, dass wir zusammen die Geschichte ändern können», hieß es.

Der Weltverband hatte eine Warnung an den mexikanischen Verband wegen beleidigender und diskriminierender Rufe von Fans beim 2:2 gegen Portugal ausgesprochen. Sollte sich dieses Verhalten wiederholen, könnten weitere Maßnahmen durch das Disziplinarkomitee folgen, teilte die FIFA mit. Die Anhänger rufen «Puto» - eine homophobe Beleidigung. Dies wollen die Mexikaner jedoch anders verstanden wissen.

Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio hatte die Rufe der Fans noch relativiert. «Einige denken, es wäre eine Beleidigung», sagte der Kolumbianer. «Ich denke nicht, dass die internationale Interpretation richtig ist. Ich hoffe, dass der Verband klar machen kann, dass das nicht so gemeint ist.»

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4945047?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F819530%2F
Nachrichten-Ticker