2. Liga
Polizei ermittelt nach Fadenkreuzbannern bei Hannover-Spiel

Hannover (dpa) - Wegen der im Zweitligaspiel von Hannover 96 gegen Holstein Kiel gezeigten Banner mit den Gesichtern von Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp und von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz im Fadenkreuz hat die Polizei Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Dienstag, 03.03.2020, 16:51 Uhr aktualisiert: 03.03.2020, 16:54 Uhr
Hannovers Fans zeigen provokante Banner.
Hannovers Fans zeigen provokante Banner. Foto: Peter Steffen

Derzeit laufen zwei Verfahren wegen Beleidigung gegen Unbekannt, wie ein Sprecher der Hannoveraner Polizei der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Die Polizei sei dabei, Videoaufzeichnungen auszuwerten. Dem Täter oder den Tätern droht eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.

Aufgrund lautstarker Beschimpfungen von den Rängen und den beiden Bannern hatte Schiedsrichter Sascha Stegemann die Partie am Montagabend in der 8. Minute kurz unterbrochen. Als die Banner in der Hannoveraner Fankurve nicht mehr zu sehen waren, setzte er die Partie fort.

Bereits am Wochenende zuvor hatte es in mehreren Stadien wegen ähnlicher Vorkommnisse Spielunterbrechungen gegeben. Die Bundesliga-Partien 1. FC Union Berlin gegen VfL Wolfsburg und TSG 1899 Hoffenheim gegen FC Bayern München standen kurz vor dem Abbruch.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309008?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F819520%2F
Nachrichten-Ticker