Nach Corona-Zwangspause
1. FC Union Berlin startet mit Training in Kleingruppen

Berlin (dpa) - Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin hat nach der Corona-Zwangspause von mehr als drei Wochen das Training in Kleingruppen aufgenommen.

Montag, 06.04.2020, 14:50 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 14:52 Uhr
Das Zeughaus vom 1. FC Union Berlin hat geschlossen. Union Berlin startet das Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Das Zeughaus vom 1. FC Union Berlin hat geschlossen. Union Berlin startet das Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Foto: Andreas Gora

Die Köpenicker zeigten bei Twitter ein kurzes Video der Einheit auf dem Gelände am Stadion An der Alten Försterei. Zu sehen waren nur vier Spieler, die mit viel Abstand voneinander Laufübungen auf dem Rasen absolvierten.

Der Aufsteiger will sich langsam und gemäß den Vorschriften an den sportlichen Alltag herantasten. An richtiges Teamtraining unter Coach Urs Fischer ist noch nicht zu denken. Wie Union auf Anfrage mitteilte, bestanden die Gruppen zunächst aus maximal fünf Spielern. «Natürlich achten wir darauf, so wenig Kontakt wie möglich zu haben», hieß es.

Alle Profis befanden sich am Montag zeitweise auf dem Trainingsgelände, jedoch nicht gemeinsam. Der Verein hatte zuvor schon angekündigt, dass sich die Kleingruppen in zwei Kabinen unabhängig voneinander umziehen müssen.

Auch am Dienstag stehen Kontrollen an, wie sich die Profis im sportlichen Homeoffice geschlagen und ihre Trainingspläne abgearbeitet haben. Im Laufe der Woche soll in kleineren Gruppen und auch mit dem Ball trainiert werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359301?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F819518%2F
Nachrichten-Ticker