Coronavirus-Krise
Gehaltsverzicht beim FC Bayern gilt zunächst bis Ende April

München (dpa) - Der Gehaltsverzicht der Fußball-Profis und der Vereinsführung des FC Bayern München wegen der Coronavirus-Krise gilt zunächst für den laufenden Monat.

Samstag, 04.04.2020, 10:22 Uhr aktualisiert: 04.04.2020, 10:26 Uhr
Der Gehaltsverzicht der Profis und der Vereinsführung des FC Bayern München wegen der Coronavirus-Krise gilt zunächst für den laufenden Monat.
Der Gehaltsverzicht der Profis und der Vereinsführung des FC Bayern München wegen der Coronavirus-Krise gilt zunächst für den laufenden Monat. Foto: Andreas Gebert

«Die Spieler und die Führung verzichten erstmal im April auf 20 Prozent. Mit dem Geld ist gewährleistet, dass kein normaler Angestellter beim FC Bayern weniger Netto in der Tasche hat», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in einem «Bild»-Interview:

Sollte die Spielpause der Bundesliga wegen der Virus-Pandemie länger dauern, «werden wir uns mit unserem Spielerrat Ende des Monats zusammensetzen und besprechen, wie es weitergeht», kündigte Rummenigge (64) an. Die Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) hatte in dieser Woche beschlossen, dass der Spielbetrieb in der Bundesliga mindestens bis zum 30. April ausgesetzt bleibt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7357200?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F819518%2F
Nachrichten-Ticker