Bundesliga
Leipzig bleibt daheim - Reise-Probleme bei Bayern und BVB

Während die Spitzenclubs aus München und Dortmund mit Verspätung ins Trainingslager aufbrachen, genoss man bei Tabellenführer Leipzig noch die freie Zeit. Erst am Montag steigt RB in die Vorbereitung ein, durfte sich aber aus München schon die erste Kampfansage anhören.

Sonntag, 05.01.2020, 11:44 Uhr aktualisiert: 05.01.2020, 11:49 Uhr
Gewährt lieber zwei Tage länger frei statt sich dem Reisestress hinzugeben: Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann.
Gewährt lieber zwei Tage länger frei statt sich dem Reisestress hinzugeben: Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann. Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Der Erste startet als Letzter und bleibt gleich ganz zu Hause. Wenn Julian Nagelsmann die Tabellenführer von RB Leipzig am Montagvormittag auf den Trainingsplatz bittet, steckt die Fußball-Bundesliga endlich komplett in der Rückrunden-Vorbereitung.

Dabei legt Leipzig nicht nur nach allen anderen los, sondern ist neben Paderborn der einzige Club, der auf ein Trainingslager verzichtet. Nagelsmann gewährte lieber zwei Tage länger frei statt sich dem Reisestress hinzugeben.

So bleibt den Überfliegern aus Sachsen das Schicksal von Bayern München und Borussia Dortmund erspart. Beide Mannschaften hoben aufgrund von Flugzeug-Problemen am Samstag erst mit anderthalb Stunden Verspätung in ihre Trainingslager nach Katar und Marbella ab. Während bei den Bayern eine defekte Gangway den Abflug nach Doha verzögerte, mussten die BVB-Profis gleich komplett den Flieger wechseln. Der eigentliche Charter war defekt und musste ausgetauscht werden.

Natürlich ließen sich die Bayern, die in Doha auf Robert Lewandowski nach dessen OP verzichten müssen, von der kleinen Unannehmlichkeit nicht beeindrucken - und sendeten gleich mal Grüße ins noch verwaiste RB-Hauptquartier. «Unser Ziel ist es immer, die Meisterschaft und den Pokal zu gewinnen», sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic: «Wir wissen, dass wir im Trainingslager sehr, sehr gute Bedingungen haben. Wir freuen uns, richtig Gas geben zu können und attackieren zu können.»

Ganz nebenbei verkündete die «Abteilung Attacke» dann offiziell, was eigentlich schon jeder wusste. Schalke-Torwart Alexander Nübel wechselt im Sommer ablösefrei nach München. Das sorgte dann im Schalke-Camp im spanischen Fuente Alamo für Bewegung: Nübel wurde als Kapitän abgesetzt, der Spanier Omar Mascarell zu seinem Nachfolger ernannt. Ob Nübel nun überhaupt noch einmal für den Tabellenfünften spielt, ist die logische Folge-Diskussion.

Beim BVB steht ebenfalls eine Personalie im Mittelpunkt. Doch bei Erling Haaland kann man es kaum erwarten, bis der Neuzugang das erste Mal das Dortmunder Trikot trägt. Unter der Sonne Andalusiens muss sich der 19 Jahre alte Norweger allerdings in Geduld üben. Weil Haaland an einer leichten Knieverletzung leidet, wird er dosiert ans Mannschaftstraining herangeführt. Neben Haaland trainieren in Marbella auch Marco Reus, Axel Witsel, Thomas Delaney, Thorgan Hazard und Marcel Schmelzer noch nicht in vollem Umfang mit.

Mit deutlich weniger Personalsorgen reiste der Tabellenzweite Borussia Mönchengladbach in sein Wintercamp nach Jerez. So nahm der fünfmalige Meister am Sonntag auch den erkrankten Kapitän Lars Stindl mit nach Andalusien. «Viel Zeit haben wir nicht. Da kann man nicht wirklich von einer Vorbereitung sprechen», sagte Trainer Marco Rose vor dem Abflug. Dass das die Ambitionen nicht schmälert, machte Torwart Yann Sommer deutlich: «Wir sind im Moment oben. Und wenn man oben ist, möchte man oben bleiben. Wir werden hart dafür arbeiten. Wir wollen sehr nah an die Perfektion kommen.»

An der arbeitet von Montag an auch Nagelsmann in Leipzig. Und so schlecht sind die Voraussetzungen nicht. Ab Mitte der Woche sollen es über zehn Grad in der Messestadt werden und damit nicht viel kühler als unter südlichen Sonne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7170821?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819514%2F819516%2F819518%2F
Nachrichten-Ticker